MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Türkische Presse Türkei

05.03.2011 – Gerichtsgebäude, Ägypten, Gül, Marokko, Gaddafi, Jemen

Die Themen des Tages sind: Das größte Gerichtsgebäude Europas ist eröffnet worden; Staatspräsident Abdullah Gül besucht Kairo; Ratssitzung der Gemischten Wirtschaftskommission; Interpol auf den Fersen von Gaddafi; Raketenangriff auf Demonstranten

VONTRT

DATUM5. März 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Das größte Gerichtsgebäude Europas ist eröffnet worden
Die Tageszeitung Sabah schreibt unter der Schlagzeile „Das größte Gerichtsgebäude Europas ist eröffnet worden“ über die Einweihung des neuen Istanbuler Gerichtsgebäudes durch Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Dabei habe Erdogan gesagt, Istanbul, die größte Stadt der Türkei und eine der größten Metropolen der Welt, sei mit einem neuen Bauwerk bereichert worden, das auch zu der Stadt passe. Das Komplex bestehend aus 19 Blöcken erstrecke sich auf einem Grundstück von 42.000 Quadratmeter.

Staatspräsident Abdullah Gül besucht Kairo
In Star lesen wir, Staatspräsident Abdullah Gül sei bei seinem Kairo-Besuch mit Oppositionellen, Studenten und Intellektuellen zusammengekommen und habe auf den Antrag, das türkische Modell vor Ort zu inspizieren, positiv reagiert. Gül kam unter anderem mit dem ägyptischen Übergangspräsidenten Tantawi, dem Chef der Muslimbruderschaft Mohammed Badi, dem Vorsitzenden der Partei al-Ghad Aymar Nour, dem Vorsitzenden der Wafd-Partei Sayyid al-Badawi und dem Kifaya-Gruppenvorsitzenden George Ishaq zusammen.

Ratssitzung der Gemischten Wirtschaftskommission
Vatan berichtet über die neunte Ratssitzung der Gemischten Wirtschaftskommission zwischen der Türkei und Marokko. Staatsminister Hayati Yazici und der marokkanische Außenhandelsminister Abdellatif Maazouz hätten ein Protokoll unterzeichnet. Das Protokoll sieht eine Zusammenarbeit zwischen der Türkei und Marokko im Bereich des Bauwesens vor. In diesem Rahmen sollen 500.000 Wohnhäuser in fünf Jahren gebaut werden.

Interpol auf den Fersen von Gaddafi
Haber Türk titelt mit der Schlagzeile „Interpol auf den Fersen von Gaddafi“. In der Meldung heißt es, die internationale Polizeiorganisation Interpol habe eine weltweite Warnung vor dem libyschen Staatschef Muammer Gaddafi und 15 seiner Vertrauten ausgegeben. Die Warnung sei an 188 Interpol-Mitglieder verschickt worden, darunter auch die Türkei. Zudem lesen wir, das libysche Außenministerium habe verkündet, dass der Vorschlag des venezolanischen Staatschefs Hugo Chavez zur „Bildung einer Friedenskommission“ angenommen worden sei.

Raketenangriff auf Demonstranten
In einer anderen Meldung der selben Zeitung lesen wir unter der Schlagzeile „Raketenangriff auf Demonstranten“, die Armee habe bei den Protesten der Schiiten in Nord-Jemen Raketen auf die Demonstranten abgefeuert. Dabei seien zwei Menschen ums Leben gekommen. In dem Artikel steht, dass die Schiiten mindestens sieben Toden melden würden. Der jemenitische Staatspräsident Ali Abdullah Saleh habe indessen den Plan für eine Machtübergabe abgelehnt. Er würde auf den Vorschlägen, die er zuvor gemacht hatte, bestehen, so die Meldung.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...