MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.

Hessischer Integrationsminsiter Jörg-Uwe Hahn (FDP), Frankfurter Neue Presse, 7.2.2013

Türkische Presse Türkei

01.03.2011 – Erdoğan, Merkel, CeBIT, Davutoğlu, Libyen, Erbakan

Die Themen des Tages sind: Erdoğan und Merkel eröffnen die CeBIT; Şahin empfing seinen Amtskollegen von Kenia; Davutoğlu trifft Clinton; 16. Tagung des UN- Menschenrechtrates; 18.375 Menschen aus Libyen evakuliert; Ausreiseverbot für Mubarak; Necmettin Erbakan auf seinem letzten Weg

VONBYEGM, TRT

DATUM1. März 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan und Merkel eröffnen die CeBIT
Im Rahmen seiner Deutschlandreise besuchte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan gestern den früheren deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder. Am Abend eröffneten Erdoğan und Bundeskanzlerin Angela Merkel gemeinsam die CeBIT-Messe in Hannover. In seiner Eröffnungsrede sagte Erdoğan: „Der Exportanteil der Hochtechnologie beträgt 5 Prozent. Wir wollen diese Zahl auf 20 erhöhen.“ Merkel und Erdoğan hätten bei einem ausführlichen Gespräch auch erneut über die Visumbedingungen für türkische Geschäftsleute geredet, hieß es. (Star)

Şahin empfing seinen Amtskollegen von Kenia
Parlamentspräsident von Kenia Kennet Marende besuchte gestern die Türkei. Parlamentspräsident Mehmet Ali Şahin empfing gestern seinen Amtskollegen von Kenia. Das Gespraech zwischen Şahin und Marende wurde der Presse geschlossen geführt. (Türkiye)

Davutoğlu trifft Clinton
Außenminister Ahmet Davutoğlu ist zur Teilnahme an der 16. Tagung des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen in der Schweiz eingetroffen. Im Rahmen seiner Kontakte in Genf kam Davutoğlu mit US-Außenministerin Hillary Clinton zu einem Gespräch zusammen. Im Mittelpunkt standen die jüngsten Entwicklungen in Libyen und den anderen Ländern mit Volksaufständen. Davutoğlu informierte die US-Außenministerin über den Evakurierungsprozess der türkischen Bürger aus Libyen. Dabei würdigte Clinton den Erfolg der Türkei beim Evakurierungsprozess. Ferner wurden bei dem einstündigen Gespräch auch die türkisch-amerikanischen Beziehungen in die Hand genommen.

Unter anderem ist es bekanntgegeben, dass Clinton diesen Monat die Türkei besuchen wird. Die Türkei Reise Clintons wurde wegen den Aufständen in nordafrikanischen Ländern verschoben. (Akşam)

TÜLOMAŞ und GE Transportation stellen die erste in der türkei hergestellte Locomotive vor
TÜLOMAŞ und GE Transportation haben heute in der Unternehmenszentrale von TÜLOMSAŞ in Eskişehir die Einführung der ersten GE PowerHaul Locomotive gefeiert.

Das türkische Maschinenbauunternehmen TÜLOMAŞ und der Weltriese General Electric werden die gemeinsam hergestellten Lokomotiven exportieren. Die erste Lokomotive wird nach England exportiert. Verkehrsminister Binali Yıldırım sagte Tülomsas habe nicht nur den Bedarf der Staatlichen Eisenbahn gedeckt, sondern durch den Export auch einen wichtigen Deviseneinkommen erzielt. (Star)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

16. Tagung des UN- Menschenrechtrates
Das Blatt Yeni Safak schreibt, Außenminister Ahmet Davutogulu sei am Rande der 16. Tagung des UN- Menschenrechtrates mit US-Außenministerin Hillary Clinton zusammengekommen. Bei dem Treffen seien die regionalen Themen erörtert worden.

Laut Zeitungsmeldung habe Clinton auf der Tagung in Genf gesagt, die USA seien für jede Hilfe für die libysche Opposition bereit. Die US-Außenministerin habe hinzugefügt, Muammar Gadaffi, der mit Schergen und angeheuerten Söldnern sein Volk unterdrücke, müsse unverzüglich zurücktreten. Der Nachricht zufolge habe der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney gesagt, ein Exil für Gaddafi sei auf jeden Fall eine Möglichkeit, um der Gewalt in Libyen ein Ende zu setzen.

18.375 Menschen aus Libyen evakuliert
Zaman schreibt, die Türkei habe die größte Evakuierungsoperation in ihrer Geschichte verwirklicht und 18.375 Menschen aus Libyen herausgeholt.

Laut Zeitung, habe Außenminister Ahmet Davutoglu gesagt, es gebe keinen einzigen türkischen Staatsbürger in Tripolis und Bingazi, die auf eine Evakuierung warten würden.

Ausreiseverbot für Mubarak
Sabah titelt mit der Schlagzeile “Ausreiseverbot für Mubarak” und schreibt, der gestürzte ehemalige Präsident von Ägypten, Hosni Mubarak und seine Familie dürfen das Land nicht verlassen. Außerdem seien die Bankkonten gesperrt und das Vermögen von Mubarak eingefroren worden.

Dem Blatt zufolge, habe der Sprecher der ägyptischen Generalstaatsanwaltschaf, Adil Al Said mittgeteilt, dass gegen Mubarak sowie dessen Familie ermittelt werde und ein Ausreisverbot verhängt worden sei.

Necmettin Erbakan auf seinem letzten Weg
Vatan schreibt, dass heute rund 1,5 Millionen Menschen, den Vorsitzenden der Partei der Glückseligkeit und ehemaligen Ministerpräsidenten, Necmettin Erbakan auf seinem letzten Weg begleiten werden. Der Zeitungsmeldung zufolge, soll der Leichnam nach dem Trauergebet in der Fatih Moschee auf dem Efendi Zentralfriedhof beigesetzt werden. An der Trauerzeremonie werden aus 60 Ländern 170 ausländische Gäste teilnehmen.

Erdogan und Merkel eröffnen CeBIT
Die Tagezeitung Star schreibt, Ministerpräsident, Recep Tayyip Erdogan und die deutschen Bundeskanzlerin, Angela Merkel hätten gemeinsam gestern die weltgrößte Computermesse, CeBIT eröffnet. Die Türkei sei Partnerland der diesjährigen CeBIT-Messe, an der 92 türkische Unternehmen teilnehmen.

Die Entwicklungen in den vergangenen Jahren im Bereich der Elektronikproduktion und Informationstechnologie sowie der Softwareentwicklung in der Türkei seien auf reges Interesse bei den Messebesuchern gestoßen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...