MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Qualität einer freiheitlichen Gesellschaft bewährt sich nicht zuletzt darin, wie mit Minderheiten umgegangen wird und wie sich Minderheiten in einer Gesellschaft fühlen.

Wolfgang Schäuble, Rede zur Amtseinführung des Beuauftragten für Auslandsdeutsche, Februar 2006

TV-Tipps des Tages

27.02.2011 – Integration, Dschihad, Islam, Israel, Syrien, Sarajevo

Die TV-Tipps des Tages sind: Cosmo TV; Wohin treibt der Islam?; Das Sonntagsgespräch; Syrien: Aleppo und der Norden; Mein Papa räumt die Minen weg; Hanseblick; Weltspiegel

VONÜmit Küçük

DATUM27. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Cosmo TV
Integrationsmagazin – Moderation: Till Nassif – Themen u.a.: Mohamed – Ein Inländer will nach Hause; Halina Zymlas Entscheidung – Unternehmerin oder arbeitsunfähig?

Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Mohamed – Ein Inländer will nach Hause: Mohamed Eke ist in Deutschland geboren. Seine Heimatstadt ist Essen. Er ist ein Ruhrgebietskind, ein deutscher Junge. Doch 2009 wird er von der Ausländerbehörde in die Türkei abgeschoben. Er musste in die Türkei, wo er nie gewesen war und obwohl er kein Wort Türkisch sprach. Cosmo TV hakt nach: Halina Zymlas Entscheidung – Unternehmerin oder arbeitsunfähig? Halina Zymla war jahrelang sehr glücklich in ihrem Beruf als Krankenschwester. Bis sie eines Tages einen schweren Unfall hatte und jahrelang nicht mehr als ein paar Stunden am Tag laufen… (07:30 – 08:00, SWR BW, SWR RP, SWR SR,

Wohin treibt der Islam?
Dschihad und Frömmigkeit – Im Zeitalter der Globalisierung sind islamische und christlich geprägte Welt untrennbar miteinander verwoben. Europa ist eine der gemeinsamen Schnittstellen. Allein in Deutschland leben über vier Millionen Muslime.

Im Zeitalter der Globalisierung sind islamische und christlich geprägte Welt untrennbar miteinander verwoben. Europa ist eine der gemeinsamen Schnittstellen. Allein in Deutschland leben über vier Millionen Muslime. Die Vorbehalte gegenüber dem Islam sind nach wie vor riesig. Nach einer Umfrage aus dem Jahr 2006 waren über 80 Prozent der Befragten überzeugt, dass der Islam fanatisch sei und 60 Prozent waren der Meinung, er sei undemokratisch. Wie fanatisch also ist der Islam wirklich und passen Demokratie und Islam zusammen? Wie ist das Zusammenleben von Muslimen und Nichtmuslimen möglich, welche Chancen und welche Schwierigkeiten ergeben sich beim Aufeinandertreffen der beiden Kulturen? Die 2teilige Dokumentation von Friedrich Klütsch und Daniel Gerlach begleitet Muslime und Nichtmuslime, die Antworten auf diese Fragen geben können. Es entsteht ein differenziertes und vielschichtiges Bild des Islams jenseits gängiger Klischees. Dabei werden die neuralgischen Punkte des… (09:00 – 09:45, 09:45 – 10:30, PHOENIX)

Das Sonntagsgespräch
Esther Schapira im Gespräch mit Ascher Ben Nathan, Israels erstem Botschafter in Deutschland. Einst löste seine offizielle Ankunft in Deutschland größte diplomatische Verwerfungen und eine kleine Nahostkrise aus. Heute ist Ascher Ben Nathan, Israels erster Botschafter in Deutschland, hierzulande nur noch wenigen bekannt. 90 Jahre alt, ein eleganter, charmanter älterer Herr, spiegelt sein Leben dramatische Zeitgeschichte. Als 17- Jähriger floh er 1938 vor den Nazis aus seiner Heimat Wien illegal nach Palästina. Aus Artur Piernikarz, dem unbeschwerten Wiener Jugendlichen, wurde Ascher Ben Nathan, ein mutiger Partisan. Er kämpfte in der jüdischen Untergrundbewegung, organisierte illegale Flüchtlingsschiffe und rettete als Leiter der Fluchthilfeorganisation Bricha vielen Juden das Leben. Unmittelbar nach Kriegsende kehrte er nach Österreich zurück, um Beweismaterial für den Nürnberger Prozess zu sammeln und Naziverbrecher aufzuspüren. Tatsächlich fand er das entscheidende Foto Adolf Eichmanns, das später dessen Entdeckung ermöglichte. Als enger Vertrauter des israelischen Staatsgründers David Ben Gurion war Ascher Ben Nathan von Anfang an an höchster Stelle politisch… (10:45 – 11:15, 04:50 – 05:20, HR)

Syrien: Aleppo und der Norden
Nordsyrien: eines der zentralen Länder des „Fruchtbaren Halbmonds“, zwischen Mittelmeer und Mesopotamien, dem heutigen Irak. In dieser Region können früheste menschliche Ansiedlungen nachgewiesen werden.

Hier wurde der Ackerbau erfunden, hier entstanden die ersten Hochkulturen. Mit Recht gilt Syrien als eine der Wiegen der Zivilisation, der Raum, in dem die drei großen Religionen entstanden. Der Film zeigt die uralten Ausgrabungsstätten von Ugarit am Mittelmeer, wo das älteste Alphabet erfunden wurde, und Ebla mit seinem Palastarchiv von Tausenden von Keilschrifttafeln, die die Hofhaltung und den diplomatischen Schriftverkehr einer reichen Handelstadt aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. dokumentieren.

Die bedeutendste Stadt Nordsyriens, Aleppo – zugleich eine der ältesten Städte der Welt -, gehört zum Weltkulturerbe. Ihre Altstadt und ihr zwölf Kilometer langes Gassensystem des Suq gelten als eine der bedeutendsten des Orients. Sie beweisen Aleppos Rang als Handelsplatz, als Nahtstelle zwischen dem Osten und dem Mittelmeerraum. Schon im 13.Jahrhundert hatten die Venezianer ein Handelskontor in Aleppo. Die frühchristliche Vergangenheit Syriens bezeugen schließlich die so genannten Toten Städte im… (12:00 – 12:45, HR)

Mein Papa räumt die Minen weg
Gott und die Welt – Film von Christian Gropper – Greta Masche ist sieben Jahre alt. Mehr als die Hälfte ihres Lebens hat das Mädchen aus Berlin im Ausland verbracht, in Ländern, die für die meisten von uns wohl kaum als Urlaubsziel in Frage kommen. Warum? Ihr Vater Frank ist Minenräumer. Seit fast 20 Jahren arbeitet er für Hilfsorganisationen auf der ganzen Welt. Immer dort, wo er am meisten gebraucht wird, um die tödlichen Reste der Kriege wegzuräumen: damit Bauern auf ihre Felder und Kinder in ihre Schulen zurückkehren können – und damit Familien wieder eine Zukunft haben.

Frank Masche hat selbst Familie: Anja, seine Frau, und die Kinder Greta und Erik. Als er vor vier Jahren in den Libanon geschickt wurde, hat er sie mitgenommen; denn das Land galt als relativ sicher. Doch nur eine Woche nach der Ankunft befand sich die junge Familie mitten im Krieg. Ein einschneidendes Erlebnis, das die Masches zusammengeschweißt hat. Nach dem Libanon folgte ein Einsatz in Sri Lanka. Im Herbst letzten Jahres wurde Frank Masche nach Kambodscha gerufen. Kurz vor Weihnachten konnte er die Familie nachholen. Ein neues Zuhause. 10.000 Kilometer von Deutschland entfernt. (17:30 – 18:00, ARD)

Hanseblick
Winter auf dem Balkan – Sarajevo und Mostar heute – Jan Hendrik Becker erkundet die Stadt und unternimmt auch Ausflüge in das Wintersportgebiet Bjelasnica und zur herzegowinischen Hauptstadt Mostar mit dem Welterbe der osmanischen Altstadt, die 1993 von den Kroaten komplett zerstört wurde.

Immer wieder findet sich der Name der Stadt in den Schlagzeilen der Geschichte: 1914 Schauplatz des Attentats auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger, Erzherzog Franz Ferdinand, das zum Ersten Weltkrieg führte. 1984 Austragungsort der Olympischen Winterspiele – mit großem Erfolg für die Sportler der DDR. Katharina Witt und Jens Weißpflog holten hier Gold. Vor gut 15 Jahren in den Nachrichten mit dem letzten Krieg in Europa, drei Jahre Belagerung durch die Serben. Und heute? Schon die Fahrt vom Flughafen zur Innenstadt ist für Moderator Jan Hendrik Becker ein Streifzug durch die Geschichte: Mit der Straßenbahn geht es durch die Neustadt aus Titos Zeiten, vorbei an den Prachtbauten der k. u. k. Monarchie, hin zur osmanischen Altstadt, der Bascarsija. Drei Volksgruppen und Religionen – die islamischen Bosniaken… (18:00 – 18:45, NDR Hamburg, NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Niedersachsen, NDR Schleswig-Holstein)

Weltspiegel
Auslandskorrespondenten berichten – Moderation: Tina Hassel – Das in Deutschland wohl beliebteste Auslandsmagazin bringt packende Reportagen, die dem Zuschauer nicht zuletzt bei der Orientierung über die aktuellen Ereignisse auf dem Globus helfen sollen. (01:05 – 01:45, RBB Berlin, RBB Brandenburg,)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...