MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Türkische Presse Türkei

08.02.2011 – Zypern, Davutoğlu, Aserbaidschan, Türkei, Ägypten

Die Themen des Tages sind: Erdoğan trifft Talat; Davutoğlu empfing den US-Botschafter; Brief vom ägyptischen Außenminister; Arabische Pipeline wird dieses Jahr noch beendet; Geheimdienstchef in Aserbaidschan; Türkei als Vorbild; Die Entwicklungen in Tunesien und Ägypten

VONBYEGM, TRT

DATUM8. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan trifft Talat
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan ist gestern mit dem ehemaligen Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) Mehmet Ali Talat zusammengekommen. Die Beziehung zwischen der Türkei und TRNZ war auf der Tagesordnung des Gesprächs. (Cumhuriyet-Star-Türkiye)

Davutoğlu empfing den US-Botschafter
Außenminister Ahmet Davutoğlu empfing gestern den US-Botschafter in der Türkei Francis Ricciardone in Ankara. Ricciardone, der kürzlich als Botschafter in der Türkei beauftragt wurde, verwirklichte einen Höflichkeitsbesuch zum Außenminister Davutoğlu. Türkisch-amerikanische Beziehungen, die jüngsten Entwicklungen in Ägypten und Iran waren auf der Tagesordnung des Gesprächs. Vor seinem Gespräch mit Davutoğlu besuchte Ricciardone Verhandlungsführer Egemen Bağış. In seiner Erklärung nach dem Treffen wiederholte Ricciardone die US-Unterstützung für die türkische EU-Mitgliedschaft. (Star-Türkiye)

Brief vom ägyptischen Außenminister
Der türkische Außenminister Ahmet Davutoğlu traf gestern den ägyptischen Botschafter in der Türkei, Abdurrahman Selahaddin. Der ägyptische Botschafter übergab einen Brief des ägyptischen Außenministers Abul Gheit an Davutoğlu. In seinem Brief erklärte Gheit die Situation in Ägypten und dass der ägyptische Staatspräsident Husni Mubarak in seinem Amt ist aber demokratische Öffnungen verwirklichen wird. (Star)

Arabische Pipeline wird dieses Jahr noch beendet
Nach dem der Mörtel für den Untergrund der „Staudamms der Freundschaft“ zwischen der Türkei und Syrien ausgegossen worden war, sagte Taner Yıldız, Minister für Energie- und Naturschätze, dass dieser Staudamm die Freundschaft zwischen beiden Ländern stärken wird.

Außerdem bekräftigte er, dass das arabische Pipline-Projekt dieses Jahr noch angefertigt werden wird. Justizminister Sadullah Ergin sagte zudem, der Staudamm auf dem Fluss Asi werde dem zum Vertiefen der Freundschaft zwischen der Türkei und Syrien dienen. (Türkiye)

Geheimdienstchef in Aserbaidschan
Auf die Einladung des aserbaidschanischen Sicherheitsministers Eldar Mahmudov reiste Geheimdienstchef Hakan Fidan gestern nach Aserbaidschan. Nachher wurde Fidan beim aserbaidschanischen Staatspräsident Ilham Alijew empfangen. Alijew sagte, dass die türkisch-aserbaidschanische Beziehungen im Bereich Sicherheit schnell vorankommen werden. (Akşam)

Türkei als Vorbild
Angesichts der Volksaufstände gegen die Diktaturen von Tunesien wirkt die Türkei wie ein leuchtendes Beispiel. Laut dem vorläufig als Ministerpräsident gewählten Muhammad Gannushi sei das „Modell Türkei“ als Vorbild in Nahost geworden. Gannushi sagte in einer Reportage mit dem italienischen Zeitung „La Stampa“,”Wir sind der Meinung, dass die Türkei für uns das beste Modell darstellt. Der türkische Modellcharakter bedeutet für die arabische Welt viel.“

Auch in einem Bericht von “New York Times” stand, dass die Türkei auch dem Westen wesentlich lieber geworden ist. Außerdem soll die US-Außenministerin Hillary Clinton Gespräche mit den Oppositionsführern geführt haben, wobei die Rolle der Türkei als Vorbild in den Nahen Osten thematisiert worden sei. (Hürriyet)

Griechisch-Türkische Zusammenarbeit für Riesen-Flughafen in der arabischen Liga
Das türkische Arma-Elektropanç (AE) und griechische Bauunternehmen Athena haben vor den größten Flughafen der Arabischen Liga zu bauen. Der Flughafen soll in der viertgrößten Stadt der Arabischen Liga, Al Ain angefertigt werden. Laut dem Verwaltungsvorstand der AE, Kemal Kızılhan werde das Projekt auf einem Feld von 27 Quadratmeter Größe aufgebaut und soll hochtechnologische Produktionen beinhalten. (Türkiye)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Demonstranten unzufrieden mit Verhandlungen
In Zaman lesen wir unter der Schlagzeile „Demonstranten unzufrieden mit Verhandlungen“, die Gespräche zwischen dem ägyptischen Vize-Präsidenten Omar Suleiman mit oppositionellen Gruppen zur Lösung der politischen Krise hätten die Demonstranten nicht zufrieden gestellt. Die Demonstranten hätten auf dem Tahrir Platz Zelte aufgestellt und wollten bis zum Rücktritt von Mubarak dort ausharren. Auf der anderen Seite kehre allmählich wieder Normalität in Ägypten ein. Gestern hätten einige Läden wieder geöffnet. Die Menschen seien einkaufen gegangen.

Die Entwicklungen in Tunesien und Ägypten
Yeni Safak berichtet, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan habe nach seiner Rückkehr aus Syrien Erklärungen über die Entwicklungen in Tunesien und Ägypten abgegeben sowie die Projekte über die Zukunft der Türkei erläutert. Erdoğan habe betont, dass Beschar Assad und er die gleichen Ansichten über die Entwicklungen im Gebiet teilten. Bei Anhalten des Prozesses in Ägypten könne Erdoğan zufolge sogar Hungersnot ausbrechen. Für diesen Fall hätten sie die erforderlichen Anordnungen erteilt. Im Zusammenhang mit der Einberufung einer internationalen Konferenz habe er US-Präsident Barack Obama einen Vorschlag unterbreitet. Die Abhaltung einer Konferenz durch die Vereinten Nationen sei sehr wichtig, habe Erdoğan betont.

Erdoğan eine Verfassungsänderung in Ägypten ist erforderlich
Star schreibt in ihrer betreffenden Meldung, Ministerpräsident Erdoğan habe betont, dass die umgehende Abhaltung von Wahlen in Ägypten, eine Verfassungsänderung mit Übereinstimmung aller Parteien sowie die Verabschiedung eines Wahlgesetzes und eines Gesetzes für politische Parteien erforderlich sei. Ministerpräsident Erdoğan habe die Volksbewegung in Ägypten als eine „Intifada“ bezeichnet. Eine von den Seiten nicht akzeptierte Regierung werde diesen Prozess nicht ausklingen lassen.

Erdoğan trifft Talat
In Zaman lesen wir über das gestrige Treffen vom ehemaligen Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern, Mehmet Ali Talat mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan in Ankara. Im Anschluss an das rund zweistündige Treffen sei keine Erklärung abgegeben worden. Das Treffen habe auf Forderung von Talat stattgefunden.

Tourismus-Riesen treffen sich in Istanbul
In Sabah heißt es unter dem Titel „Tourismus-Riesen treffen sich in Istanbul“, die größten Tourismusinvestoren und Unternehmer Zentralasiens seien in Istanbul zur CATHIC-Konferenz zusammengetroffen. Die Konferenz werde morgen zu Ende gehen. An der Konferenz beteiligten sich die einflussreichsten 300 Unternehmer des Tourismussektors. In der Meldung heißt es ferner, neben Investitionsmöglichkeiten in der Türkei würden auch neue Möglichkeiten in der zentralasiatischen Geographie erörtert.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...