MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese. Der ist drei Jahre hier – als Wirtschaftsflüchtling. Den kriegen wir nie wieder los

Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, PresseClub Regensburg, 15.9.2016

TV-Tipps des Tages

07.02.2011 – Ägypten, Russisch, Juden, Sorbisch, Türkei, Irak, Bosnien

Die TV-Tipps des Tages sind: Weltspiegel; Russisch, bitte!; Die Juden – Geschichte eines Volkes; IM DIALOG; Wuhladko; Die Türkei; Suchkind; Entweder Broder – Die Deutschland-Safari! (2/5); Der kaukasische Knoten; Auf euch wartet keiner

VONÜmit Küçük

DATUM7. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Weltspiegel
07:15 – 07:55, EinsExtra
Auslandskorrespondenten berichten – Themen: Ägypten: Die Revolution am Nil wird niedergeschlagen, Tunesien: wo alles begann, Jordanien: Regierung aufgelöst – was nun?, Belgien: Leben ohne Regierung, Paraguay: Sojarepublik Paraguay, Belgien: Leben ohne Regierung.

Unser westlicher Nachbar lebt vor, wovon auch in anderen Ländern viele träumen: ein Land ohne Zentralregierung. Alle Bemühungen, die verschiedenen Volksgruppen aneinen Tisch zu bringen, sind gescheitert. Und trotzdem – oder gerade deshalb – gehendie Menschen erstaunlich gelassen mit der Dauerkrise um.

Russisch, bitte!
07:45 – 08:15, BR-alpha
Ein Sprachkurs für Anfänger – Russisch lernen vom Fernsehsessel aus! Eine nützlicheEinführung beispielsweise für Touristen, die nach Russland reisen wollen.

Die Juden – Geschichte eines Volkes
08:30 – 09:00, BR-alpha
Tod oder Taufe – die Geschichte der Juden in Europa steht vor allem im Mittelalterin enger Verbindung zum Christentum. In vielen Ländern leben die Glaubensrichtungenzunächst in friedlicher Koexistenz. Doch Vorurteile und Misstrauen gewinnen dieOberhand.

Aufgrund ihrer überregionalen Kontakte spielen die Juden eine bedeutende Rolle fürden Aufbau von Handelsbeziehungen und den Wissenstransfer im Mittelalterlicheneuropa. Doch während der Kreuzzüge richtet sich der Hass vieler Christen gegen alleAndersgläubigen. In den nächsten Jahrhunderten werden Tausende Juden Vertriebenoder ermordet. 400 jüdische Gemeinden werden durch die Verfolgungen zerstört. Ein Konstanzer Domherr jener Zeit schreibt: „Ich vermute, dass Volk und Samen Abrahamseher jenseits des Meeres als hierzulande weiterleben. Und deshalb schließe ich dasKapitel über die Juden.“ Die deutschen Juden, die Aschkenasim, müssen sich wiedereine neue Heimat suchen.

IM DIALOG
09:15 – 09:45, PHOENIX
Michael Krons mit Hoda Salah – über ihre Karriere, ihr Leben und die aktuellen Geschehnisse in ihrem Heimatland spricht Hoda Salah im Dialog mit Michael Krons.

Hoda Salah wurde in Ägypten geboren, kam jedoch früh mit der deutschen Kultur inBerührung. Sie studierte in Kairo Deutsch und Pädagogik und arbeitete dort zunächst alsDeutschlehrerin am Gymnasium. Später leitete sie deutschsprachige Studienreisen inihrem Heimatland. Nach weiteren Studienaufenthalten in Kanada und Mannheim war sie als Beraterin für die „Mubarak-Kohl-Stiftung“ tätig. Seit 2007 ist Hoda Salah Mitarbeiterin am Otto-Suhr Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Kultur und Politik der arabischen Länder, Islamismus und religiöse Bewegungen sowie Frauen inarabischen und muslimischen Gesellschaften. Sie verbrachte einen Forschungsaufenthalt an der University of California, Berkeley und verfasste zahlreicheVorträge und Schriften zu ihren Spezialthemen.

Wuhladko
09:15 – 09:45, MDR Thüringen
Das Magazin in sorbischer Sprache – sorbische Brautjungfern fahren zum Papst. Zu einer Wallfahrt machen sich 52 junge Sorbinnen auf den Weg nach Rom. Anlass der Pilgerfahrt ist die bevorstehende Seligsprechung des sorbischen Kaplans Alojs Andritzkiam Pfingstmontag 2011 in Dresden. Im Vatikan werden sie an der Generalaudienz des Papstes teilnehmen. Es ist das erste Mal, dass eine Wallfahrt der Brautjungfern (sorbischDruschki) nach Rom stattfindet. Da das Anlegen der sorbischen Tracht sehr Aufwendigist, gehen auch 23 Ankleidefrauen mit auf die Reise. „Wuhladko“-Redakteurin Andrea Walde wird die Sorben in Rom begleiten.

Die Türkei
19:30 – 20:15, arte
Dokumentation – vom Bosporus zum Mittelmeer – die Türkei liegt zwischen zwei Meeren und zwei Kontinenten. Das Land bildet die Nahtstelle zwischen Ost und West, zwischen Orient und Okzident, an der sich Völker aus Asien und Europa ansiedelten.

Auch die Tierwelt der Türkei ist sowohl europäisch als auch asiatisch geprägt. Die zweiteilige Dokumentation gibt einen Einblick in die vielfältige Natur des Landes. Der erste Teil ist eine bildgewaltige Reise durch den Westen der Türkei zu Wildziegen und Schildkröten, Orchideen und Anemonen, Goldschakalen und Dromedaren.
Die zweiteilige Naturdokumentation führt in kaum bekannte Landschaften der Türkei, dem Land zwischen Orient und Okzident, aber auch zu Welt berühmten Orten wie den Sinterterrassen von Pamukkale, den aus römischer Zeit stammenden Ruinen von Milet und der antiken griechischen Metropole Priene. Im ersten Teil wird der Westen desLandes zwischen Bosporus und Mittelmeer aufgesucht.

Suchkind
20:15 – 21:45, SWR BW, SWR RP, SWR SR,
Fernsehfilm – Ursula Gothe ist die Frau des Ingenieurs Dr. Richard Gothe. Als sie ineiner Suchanzeige ihre totgeglaubte Tochter wiederentdeckt, ist sie ist fassungslos Vorfreude – aber es steht ein Skandal vor der Tür, denn bei der Geburt war sie ledig …

Die Zeit nach dem Krieg ist hart, doch Hunger und Entbehrungen gehören für UrsulaGothe (Christine Neubauer) glücklicherweise der Vergangenheit an. Ihr Mann Richard (Oliver Stritzel), ein aufstrebender Ingenieur, bietet ihr ein luxuriöses Leben mit Eigenerhaushälterin. Ursula hat einen kleinen Sohn (Jannis Michel), den sie liebt. Doch ihrgeordnetes Leben wird jäh erschüttert, als sie in einer Illustrierten die Suchanzeige einesMädchens entdeckt. Das „Suchkind 312“ ist ihre Tochter Martina (Janina Fautz), von dersie auf der Flucht aus dem Osten vor sieben Jahren getrennt wurde – und von der siebisher glaubte, sie sei tot. Deshalb hat sie Richard nie erzählt, dass sie mit dem inRussland gefallenen Offizier Achim Lenau (Timothy Peach) bereits eine Tochter hatte. Nun aber ist ihre Sehnsucht nach Martina, die in einem Heim untergebracht wurde, groß. Aber Ursula hat auch Angst, mit dem Bekenntnis zu ihrem unehelichen Kind ihreEhe aufs Spiel zu setzen. Als sie ihren Mann endlich einweiht, fühlt er sich hintergangen

Entweder Broder – Die Deutschland-Safari! (2/5)
21:00 – 21:30, 3sat
Dokumentation (Gesellschaft – gesellschaftliche Problematik/Soziale Brennpunkte) Von Allah bis Osama – mit Henryk M. Broder und Hamed Abdel-Samad – JournalistHenryk M. Broder und Autor und Politikwissenschaftler Hamed Abdel-Samad machensich für die fünfteilige Reihe „Entweder Broder – die Deutschland-Safari!“ auf eineAutoreise quer durch Deutschland, um die große Integrationsdebatte auf den richtigenWeg zu bringen. In der zweiten Folge geht Henryk M. Broder in Berlin der Gutmenschen-Schickeria Deutschlands gehörig auf die Nerven.

Die feiern das fünfjährige Bestehen des „Denkmals für die ermordeten Juden in Europa“ – und sich selbst gleich mit. HamedAbdel-Samad ist Broders Auftritt derart peinlich, dass er ihm strikt seine Gefolgschaftverweigert. Doch, was ist eigentlich geschmackloser: Broder als „wandelnde Stele“ oder Bemerkungen der Festredner wie: „Es gibt Länder in Europa, die uns um dieses Denkmalbeneiden“? Wie wichtig sind überhaupt Symbole und wofür stehen sie tatsächlich? „Beiuns baut man keine Denkmäler, bei uns baut man Paläste“, meint Abdel-Samad ungerührt, und zeigt Broder in Duisburg eine Moschee, die fast so prunkvoll ist wie einosmanischer Palast, gefördert mit 3,2 Millionen Euro aus EU-Töpfen. Broder und Abdel-Samad treffen auf rabiate Herren, die partout nicht mit ihnen sprechen wollen, dafür …

Der kaukasische Knoten
21:00 – 21:45, ZDFinfokanal
Eine Reise nach Nagorny Karabach Film von Dietmar Schumann – Reportage (Information – Politik Ausland) – droht ein neuer Krieg in Nagorny Karabach? ImKaukasus, vor den Toren der Europäischen Union? Dieser Frage ging ZDF-ReporterDietmar Schumann vor Ort nach, im „Schwarzen Garten in den Bergen“. Das Gebiet, zweimal so groß wie das Saarland, das zu Sowjetzeiten zu Aserbaidschan gehört hatte, war 1994 von Armenien erobert worden. Nach 16 Jahren Waffenstillstand rüsten beide Staaten nun offenbar zu einem neuen Waffengang. Das reiche Aserbaidschan, unterstützt von der Türkei und Pakistan, will Nagorny Karabach zurückerobern. Das arme Armenien will dies, mithilfe des Russlands verhindern.

100.000 schwerbewaffnete Soldaten gegenüber. Bereit, wieder übereinanderherzufallen. Das ZDF-Team mit Dietmar Schumann und Kameramann Frank Vieltorf begleitete General Mowses Hakobjan in die Schützengräben der vordersten Linie. Hakobjan fungiert als Verteidigungsminister der so genannten „Republik Nagorny Karabach“, die bisher von keinem anderen Staat der Erde anerkannt wurde. Finanziert werden Armeniens Ansprüche vornehmlich von der Diaspora, den sieben Millionen Exil-Armeniern, die in der ganzen Welt verstreut leben.

Auf euch wartet keiner
22:00 – 22:45, WDR
Dokumentation – aus der Reihe „die Story“ Ein Film von Julia Friedrichs – wenn man die Schüler fragt, wie ihr Leben nach derSchule aussehen soll, sagen sie fast alle das Gleiche: Ausbildung, Wohnung, dann einJob, eigenes Geld und später dann Familie, Kinder. Der ganz normale Traum von einemglücklichen Leben eben.

Aber der letzte Schultag der Schüler in diesem Film ist der letzte Schultag an einer Hauptschule. Und damit stehen ihre Chancen, mit diesem normalen Leben beginnen zukönnen, nicht gerade gut: Statt in einem Betrieb landen die aller meisten Hauptschülerin einer Maschinerie, die der Bildungsbericht „Übergangssystem“ nennt, landen inTrainingsmaßnahmen, Berufsvorbereitungsmaßnahmen, Berufsgrundbildungskursen, Einstiegsqualifizierungskursen oder Berufsschulen für Schüler ohne Ausbildungsverträge. In diesem Übergangssystem lernen die Schüler vor allem zuwarten.

Wie sieht das Leben in dieser Warteschleife aus? Wie erleben die Schüler die vergebliche Suche nach einem Ausbildungsplatz? Wie geht es ihnen in.

Die Zeit ohne Grace
23:00 -02:20, NDR Hambur, NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Schleswig-Holstein
Spielfilm – Grace is gone – die Nachricht trifft den Ex-Soldaten und Familienvater Stanley wie ein Schlag: Seine Frau Grace, als Soldatin in den Irak abkommandiert, ist bei einem Einsatz ums Leben gekommen.

In der tiefsten amerikanischen Provinz, irgendwo in Minnesota, lebt Ex-Soldat Stanley (John Cusack) mit seinen beiden Töchtern und seiner Ehefrau Grace (Dana LynneGilhooley), die derzeit als Soldatin im Irak dient. Die lange Abwesenheit seiner Fraunagt an Stanley. Mehr schlecht als recht versucht der Manager einesHeimwerkermarktes, seinen Kindern ein Gefühl von Normalität zu vermitteln. Doch seine hängenden Schultern und schlurfenden Schritte verraten die Wahrheit über seinenSeelenzustand. Eines Morgens stehen zwei Abgesandte der US-Army vor der Tür: Gracewurde während eines Einsatzes getötet. Für den konservativen Patrioten Stanley, der andas Soldatentum und die Notwendigkeit des Irak-Kriegs glaubt, bricht eine Weltzusammen. Er bringt es nicht übers Herz, seinen Töchtern die Wahrheit zu sagen. Stattdessen unternimmt er mit der achtjährigen Dawn (Gracie Bednarczyk) und der zwölfJahre alten Heidi (Shélan O’Keefe) spontan eine Reise nach Florida, zu einem.

Nachbarn
23:00 – 23:30, BR-alpha
Bosnien-Herzegowina – Geisel der Vergangenheit – auch 15 Jahre nach Kriegsendeist Bosnien ein tief gespaltenes Land. Der Friede von Dayton hat ein staatlichesMonstrum geschaffen, das ein Regieren nahezu unmöglich macht.

Die ehemals verfeindeten Gruppen Bosniaken, Kroaten und Serben haben sich in einemNebeneinander arrangiert. Und die Religionszugehörigkeit ist noch wichtiger geworden: Ein Katholik ist automatisch Kroate, ein orthodoxer Serbe und ein Muslim Bosniake, für die jeweilige Identität muss der Glaube herhalten. Doch es gibt auch Hoffnung: Der neue bosniakische Präsident Bakir Izetbegovi, Sohndes Kriegspräsidenten Alija Izetbegovi, setzt auf Versöhnung. Und tatsächlich sind vieleMenschen bereit aufeinander zu zugehen. Arndt Wittenberg ist 15 Jahre nach Kriegsende durch Bosnien gereist. Die aktuelleDokumentation begleite Muslime, Kroaten und Serben auf ihrem steinigen Weg zurVersöhnung – ein Weg, bei dem doch lange nicht klar ist, ob er tatsächlich ans Ziel führt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...