MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

So, wie wir mit den Minderheiten umgehen, die bei uns leben, so erwarten wir auch, dass Titularnationen mit den deutschen Minderheiten umgehen.

Angela Merkel, Aussiedler- und Minderheitenpolitik in Deutschland, 2008

TV-Tipps des Tages

05.02.2011 – Türken, Ausland, Russisch, Kosovo, Tal der Wölfe

Die TV-Tipps des Tages sind: Lindenstraße; Perserteppiche – Der Orient unter den Füßen; Notizen aus dem Ausland; Russisch, bitte!; Beschnitten an Körper und Seele; aspekte; Die Stunde des Jägers; Die großen Schlachten; Cosmo TV

VONÜmit Küçük

DATUM5. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Lindenstraße
07:45 – 08:15, BR; 12:20 – 12:50, MDR Thüringen
Fernsehserie – Ole – Nach Orkans Diebstahl verbietet Helga Enkelin Lea den Umgang mit dem jungen Türken. Das Liebespaar lässt sich aber durch Verbote nicht einschüchtern. Die beiden finden einen Weg, um sich am Abend trotzdem zu sehen.

Tanja in der Krise: Seit sie bei Iffi ausziehen musste, hat sie Probleme, ihren Alltag zubewältigen. In ihrer Wohnung herrscht Chaos. Als Carsten und Käthe ihren Besuch anmelden, kommt Tanja in eine unangenehme Lage.

Durch eine künstliche Befruchtung ist Jack auf dem besten Weg, schwanger zu werden. Sie soll das Kind von Sandra und Vasily als Leihmutter austragen. Da dieses Verfahrenin Deutschland illegal ist, muss sie ihre Freunde anflunkern. Sie erfindet einen geheimnisvollen Liebhaber namens Ole …

Perserteppiche – Der Orient unter den Füßen
12:45 – 13:30, NDR Hamburg, NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Niedersachsen, NDR Schleswig-Holstein
Dokumentation – Ein Film von Enrico Demurray – In der Hamburger Speicherstadtlagern Orientteppiche im Wert von rund einer Milliarde Euro. Zu den wertvollsten und vielleicht auch schönsten gehören die Perserteppiche.

Mohammad Nobari ist Teppichgroßhändler in der Speicherstadt. Seine Familie, die aus dem Iran stammt, ist seit vielen Generationen im Teppichhandel tätig. Regelmäßig reist er in den Iran, um sein Lager wieder aufzufüllen. Aber wie entstehen diese Teppiche eigentlich?Vermutlich haben Nomaden den Teppich erfunden, denn der ist das sozusagen ideale’Möbel‘ für eine mobile Lebensweise in heißen Regionen. Der Boden ist bei Hitze der an genehmste Aufenthaltsort, gleichzeitig isoliert der Teppich gegen nächtliche Kühle und er lässt sich leicht transportieren. Die nomadische Lebensweise ist mittlerweile bedroht. Das unbequeme Leben der Elternwollen viele Kinder nicht mehr führen und planen, sich niederzulassen. So stellt sich dieFrage, ob mit der Nomadenkultur auch deren spezielle Art der Teppichherstellungverloren gehen wird.

Notizen aus dem Ausland
13:10 – 13:15, 3sat
Tipps (Kultur) – Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.

Russisch, bitte!
13:45 – 14:15, BR-alpha
Ein Sprachkurs für Anfänger – Russisch lernen vom Fernsehsessel aus! Eine nützliche Einführung beispielsweise für Touristen, die nach Russland reisen wollen.

Beschnitten an Körper und Seele
20:15 -20:30, ZDFinfokanal
Tabuthema Genitalverstümmelung Film von Petra Otto – Magazin (Gesellschaft ¬Recht allgemein) – Zum Tag gegen Genitalverstümmelung am 06.02.2011 Fadumo Korn war 15 als sie nach Deutschland kam. Sie litt an schwerem Rheuma, in ihrer Heimat Somalia konnte ihr keiner helfen. Die Krankheit wurde durch ein Trauma ausgelöst als Folge der Genital-Beschneidung. In vielen afrikanischen Ländern – wie Somalia – ist der Brauch auch heute noch stark verbreitet. Für Aufklärung in Afrika und Deutschland kämpft Fadumo Korn, die Tochter eines Nomaden, die heute als Buchautorin in München lebt. In Deutschland leben etwa 20.000 beschnittene Frauen. Einige von ihnen suchen bei uns Asyl, weil sie in ihrem Heimatland den Beruf der Beschneiderin verweigern und deshalb verfolgt werden. Wie geht unsere Gesellschaft damit um? Und wie können wir weitere Schnitte verhindern? Bisher gibt es bei uns keine explizite rechtliche Handhabe gegen die Beschneidung – außer „Körperverletzung“. Im letzten Herbst hat der baden-württembergische Justizminister Goll einen neuen Gesetzantrag zur „Strafbarkeit der Verstümmelung weiblicher Genitalien“ eingebracht. Fadumo Korn steht Rede und Antwort als Expertin und Betroffene. Am 6.2. ist der Internationale Tag gegen Genitalverstümmelung.

aspekte
21:00 – 21:30, ZDFinfokanal
Magazin (Kultur) – „aspekte“ ist die renommierteste und profilierteste Kultursendung im deutschen Fernsehen. Sie vermittelt einem großen Publikum die faszinierende Vielfalt der Kultur. Seit mehr als 40 Jahren begleitet „aspekte“ den Wandel in Politik,Gesellschaft und Kultur. „aspekte“ war und ist immer Wegbereiter und Vorbild für alle,die Kultur fernsehtauglich oder Fernsehen kulturtauglich machen wollen.

Die Stunde des Jägers
23:55 – 01:40, RTL2
Actionfilm, Psychothriller, Drama – The Hunted – US-Actionfilm aus dem Jahr 2003. Aaron Hallam war Mitglied einer Spezialeinheit der Armee und erlebte im Kosovo Gräuel. Mit einem Messer bewaffnet ermordet er in den Wäldern von Oregon mehrere Jäger auf schreckliche Weise. Kann sein ehemaliger Ausbilder Bonham den Psychopathen aufhalten?

Die großen Schlachten
04:30 – 05:15, PHOENIX
Die Türken vor Wien – Verantwortlicher: Jan N. Lorenzen, Hannes Schuler

Cosmo TV
06:40 -07:10, 07:30 – 08:00, HR
Themen: Tal der Wölfe – ein türkischer Kinofilm, Ex-Nazi, Döner war gestern – Tausendsasserin Veye Tatah.

In dieser Woche sollte der türkische Kinofilm „Tal der Wölfe – Palästina“ in den deutschen Kinos starten. Doch bereits im Vorfeld erregte die mit zehn Millionen Euro teuerste türkische Produktion aller Zeiten rege Proteste. „Gewalt verherrlichend,antisemitisch, jugendgefährdend“ – so die Kritiker. Zwei Tage vor dem geplanten Kinostart hat die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft die Freigabe verweigert:Die actionreiche Darstellung des israelischen Angriffs auf das türkische Schiff Mavi Marmara im Mai 2010 soll nicht in deutschen Kinos laufen. Cosmo TV fragt nach den Hintergründen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...