MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn Ausländer […] von der einheimischen Bevölkerung als Konkurrenten um Arbeitsplätze […] und als Bedrohung der Sicherheit […] wahrgenommen werden, dann erhöht die vermehrte Sichtbarkeit der Migranten dieses Gefühl […]

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“ / 1979, 1979

TV-Tipps des Tages

04.02.2011- Istanbul, Ausländerhass, Kosovo, Ausländerbehörde, Ausbildung, Asyl

Die TV-Tipps des Tages sind: Leben für Allah; Crash am Bosporus. Mit dem Tanker durch Istanbul; SOKO Wien; Kommissar Wallander: Mörder ohne Gesicht; auslandsjournal extra; Die Stunde des Jägers; Asül für Alle; Cosmo TV; Tal der Wölfe; Türkei – Land, Leute und Sprache

VONÜmit Küçük

DATUM4. Februar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

ausland kompakt
08:15 – 08:30, ZDFinfokanal
Magazin (Politik – Politik Ausland) Arabische Staaten in Aufruhr

Leben für Allah
12:30 – 13:00, RBB Berlin, RBB Brandenburg
Ein deutscher Imam in Berlin – WissensZeit – Als 15-Jähriger verbrachte er seine Tage mit Haschischrauchen und drohte in der Schule zu scheitern. Sein irakischer Vater schickte ihn nach Ägypten, wo er den Islam kennen lernte. Seine polnische Mutter hatte ihn christlich-liberal erzogen.

In Ägypten faszinierte ihn der Islam. Heute ist Ferid Heider Imam in Berlin. In zwei Moscheen im Wedding und in Neukölln ist er für die religiöse Weiterbildung der Konvertiten und die Erziehung Jugendlicher zuständig. Er predigt und unterrichtet in einer Sprache, die junge Muslime inzwischen besser verstehen als Arabisch oder Türkisch: Deutsch. Anders als die meisten seiner Kollegen, die aus den Heimatländern nach Deutschland entsandt werden, kennt Ferid Heider den Alltag der Jugendlichen:Probleme in der Schule, keine Perspektive am Arbeitsplatz. Mit dem Koran und daraus abgeleiteten Regeln versucht Ferid Heider sie vor dem zu bewahren, was auch ihm drohte: dem Abrutschen in die Kriminalität. Strenge Religiosität als letzte Rettung?

Crash am Bosporus. Mit dem Tanker durch Istanbul
15:15 – 15:40, 3sat
Dokumentation (Wissenschaft Technik Umwelt – Unfälle, Unglücke) – Film von Stephan Hallmann – Der Bosporus, eine Meerenge zwischen Europa und Kleinasien,verbindet das Schwarze Meer mit dem Marmarameer. Ein Nadelöhr für die internationale Schifffahrt, das mitten durch die 14-Millionen-Stadt Istanbul führt. 150Millionen Tonnen Öl und andere Gefahrenstoffe fahren so jedes Jahr durch die türkische Metropole.

Die Türkei muss diese Gefährdung hinnehmen, denn internationale Verträge zwingen das Land, den ungehinderten Schiffsverkehr zu garantieren. Dabei gibt es kaum Restriktionen oder Sicherheitsvorschriften. Selbst einen ortskundigen Lotsen müssen die Kapitäne nicht an Bord nehmen – und das, obwohl der Bosporus schwierig zu befahren ist, denn in seinen Gewässern sind nicht nur die Ozeanriesen unterwegs, sondern auch Fährschiffe, Ausflugsdampfer, Segler, Fischerboote und Motorjachten. Trotzdem sparen viele Reedereien die rund 8.000 Euro für die Durchfahrt mit einem Lotsen. So passieren80 Prozent der Unfälle aufgrund von Navigationsfehlern, meist in der Nacht, auf der wahrscheinlich dicht befahrenen Wasserstraße der Welt. Der Film stellt die Probleme der Schifffahrt auf dem Bosporus vor.

SOKO Wien
18:00 – 19:00, ZDF
Serie (Krimi/Thriller – Verbrechen, Kriminalität) Mörderische Sehnsucht – Max Kirschner fischt bei seiner Angelhütte seine eigene Tochter Anna erstochen aus der Donau. Der SOKO gegenüber äußert er sofort seinen Verdacht: Der Mörder kann nur ihr Ex-Freund Kofi Nukunya, ein Afrikaner, sein. Dieser habe Anna finanziell ausgenützt und auch geschlagen. Im Treppenhaus des heruntergekommenen Mietshauses, in dem Kofi wohnt, treffen Carl Ribarski, Helmuth Nowak und Penny Lanz auf Chris Ngembe, der angibt, Kofi Nukunya nicht zu kennen. Eine Lüge, wie sich herausstellt: Die beiden sind sogar Wohnungskollegen. Während Carl und Penny Kofi in der Wohnung stellen, unterhält sich Helmuth mit Frau Seidl, einer Hausbewohnerin, die mit unverhohlenem Rassismus über den katastrophalen Zustand des Hauses, in dem fast nur Ausländer wohnen, spricht. Kofi Nukunya scheint erst durch die Ermittler von Annas Tod zu erfahren. Er ist erschüttert. Entgegen den Aussagen des Vaters, seien sie noch immer ein Paar gewesen und hatten sogar Heiratspläne. Das Geld, das Kofi von Anna bekommen hatte, hat er für den Kampf gegen die politischen Zustände in seinem Land verwendet.

Kommissar Wallander: Mörder ohne Gesicht
20:15 – 21:45, arte
Fernsehfilm – Der brutale Doppelmord an einem alten Bauernehepaar stößt Wallander auf die Wirklichkeit des Ausländerhasses. Gegen den Willen des Kommissarsgerät die vertrauliche Information an die Presse und schürt die fremdenfeindliche Stimmung.

Kurt Wallander ist gewiss nicht ausländerfeindlich. Als seine Tochter Linda ihm beim Abendessen ihren syrischen Freund Jamal vorstellt, kann er seine Befangenheit aber kaum verbergen. Ein Notruf befreit ihn aus der peinlichen Situation. Auf einem abgelegenen Bauernhof wurde ein altes Ehepaar überfallen und grausam zugerichtet. Der Mann ist bereits tot, mit ihren letzten Worten haucht die sterbende Frau dem Kommissar noch einen unverständlichen Hinweis auf die geflüchteten Täter ins Ohr. Wallander deutet den Kollegen gegenüber an, das Wort könnte sich auf Ausländerbezogen haben. Ein unbekannter Informant gibt den vertraulichen Hinweis an die Presse weiter, die das Thema genüsslich ausschlachtet. Kurz darauf brennt ein Auffanglager für Asylbewerber und ein Migrant wird von einem fremdenfeindlichen Fanatiker erschossen.

auslandsjournal extra
21:00 – 21:30, 3sat
Magazin (Gesellschaft) – ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt „auslandsjournal extra“ zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte,beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondentenliefern Analysen.

Die Stunde des Jägers
22:00 -23:45, RTL 2
Actionfilm, Psychothriller, Drama – The Hunted – US-Actionfilm aus dem Jahr 2003. Aaron Hallam war Mitglied einer Spezialeinheit der Armee und erlebte im Kosovo Gräuel. Mit einem Messer bewaffnet ermordet er in den Wäldern von Oregon mehrere Jäger auf schreckliche Weise. Kann sein ehemaliger Ausbilder Bonham den Psychopathen aufhalten?

Asül für Alle
22:30 – 23:30, BR
Mitwirkende: Django Asül, Rolf Miller, Karsten Kaie – Wenn eine Ausländerbehörde von Django Asül geleitet wird, ist das Chaos nicht weit. Wenn ihm dabei Karsten Kaie ambitioniert zur Seite steht, naht das Inferno.

Ihre tägliche Arbeit dreht sich um die Frage: Wer wird hereingelassen? Wer wird herausgelassen? Und wer passt überhaupt hierher? Das Wirrwarr wird erst recht komplett, wenn Rolf Miller als schusseliger Hausmeister auftaucht. Mit schrägen Denkansätzen gehen die grundverschiedenen Kabarettisten den Sachen auf den Grund. Sie treiben ihr Unwesen streng nach dem Motto: „Echte Gaudi entsteht erst dann, wenn der Ernst der Lage bereits da ist.“ Ein Kabarett-Programm der ersten Liga!

Tal der Wölfe
02:00 – 02:15, ZDFinfokanal
Magazin (Politik – Politik Ausland) – Israel im Fadenkreuz türkischer Filmemacher Film von Winfried Schnurbus

Cosmo TV
02:25 – 03:00, EinsExtra
Themen: Tal der Wölfe – ein türkischer Kinofilm, Ex-Nazi, Döner war gestern – Tausendsasserin Veye Tatah.

Tal der Wölfe KÖLN. In dieser Woche sollte der türkische Kinofilm „Tal der Wölfe – Palästina“ in den deutschen Kinos starten. Doch bereits im Vorfeld erregte die mit zehn Millionen Euro teuerste türkische Produktion aller Zeiten rege Proteste. „Gewalt verherrlichend,antisemitisch, jugendgefährdend“ – so die Kritiker. Zwei Tage vor dem geplanten Kinostart hat die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft die Freigabe verweigert:Die actionreiche Darstellung des israelischen Angriffs auf das türkische Schiff Mavi Marmara im Mai 2010 soll nicht in deutschen Kinos laufen. Cosmo TV fragt nach den Hintergründen.

Türkei – Land, Leute und Sprache
06:30 – 07:00, NDR Hamburg, NDR Mecklenburg-Vorpommern, NDR Niedersachsen, NDR Schleswig-Holstein
Konya und die tanzenden Derwische – Spielerische Einführung in die türkische Sprache durch Begleitung der vier aufgeschlossenen, jungen Touristen Renate, Sylvia,Peter und Vedat bei ihren Erlebnissen während einer Rundreise durch die Türkei.

Spielszenen in türkischer und deutscher Sprache werden ergänzt durch ausführliche Informationen über Land und Leute durch im Hintergrund wirkenden, die Reisebegleitenden Kommentator.

Schluss jetzt! Emin will Streitschlichter werden
07:10 – 07:40, MDR Sachsen, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen
Meine Herausforderung – Emin besucht die fünfte Klasse der Wedding-Grundschul ein Berlin. An Emins Schule wird in den Pausen oft gestritten und leider auch geprügelt. Bei 500 Schülern können die Lehrer nicht überall aufpassen. Deswegen gibt es Streitschlichter.

Das sind ausgebildete Schüler, die die Schüler beim Streiten auseinanderbringen. Emin will unbedingt Streitschlichter werden. Er selber wurde, genau wie sein kleiner Bruder,auch schon mal von älteren Schülern verprügelt. Er weiß, wie man sich dabei fühlt. Deswegen will er anderen Kindern helfen und die Streitschlichter-Ausbildung machen.

Die Plätze im Ausbildungskurs sind begrenzt. Emin hofft, dass er dabei ist. Früher wurde Emin selber schnell wütend, aber das hat er jetzt im Griff. Auch im Sozialunterricht hat er sich bewährt. Deswegen wählen die Kursleiter Frau Görlach und Herr Höwing auch Emin aus. Stolz erzählt er seiner Familie, dass er mit der Ausbildung anfangen darf. Nun geht Emin jeden Montag um 13 Uhr zum Kurs, wenn andere Kinder eine Freistunde haben. Emin lernt dort, dass man als Streitschlichter niemals alleine gehen soll.

Orte des Erinnerns
07:15 – 07:45, SWR BW, SWR SR
Türkei. Die Galata-Brücke in Istanbul – Planet Schule – Istanbul liegt auf zwei Kontinenten, Europa und Asien, die durch die Meerenge Bosporus getrennt sind. Die europäische Seite der Stadt wird ihrerseits durch das „Goldene Horn“, einen Seiten arm des Bosporus, geteilt.

Im 19.Jahrhundert wurde die alte Idee, die Ufer des Goldenen Horns – das traditionelle und aktuelle Finanzzentrum im Norden und der älteste Teil der Stadt mit dem Topkapi-Palast, zahlreichen Moscheen und historischen Monumenten im Süden – durch eine Brücke miteinander zu verbinden, in die Tat umgesetzt. Auf zwei Holzkonstruktionen und eine stabilere Eisenbrücke folgte 1912 eine zweistöckige Ponton-Brücke. Sie prägte 80Jahre lang die Silhouette und auch die Geschichte der Stadt. Die Galata-Brücke wurde zum zentralen Treffpunkt über dem Wasser: Oben floss der Verkehr, darunter siedelten sich Cafés, Restaurants und Geschäfte an; auch Straßenhändler und Obdachlose fanden hier Unterschlupf. Doch 1992 war die Galata-Brücke dem zunehmenden Verkehr nicht mehr gewachsen. Mit dem Bau einer neuen Brücke war bereits begonnen worden, als ein Feuer auf der alten Brücke ausbrach und sie stark zerstörte.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...