MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Türkische Presse Türkei

28.01.2011 – EU-Beitritt Türkei, Winterspiele in Erzurum, Çağlayan

Die Themen des Tages sind: Gül: “EU-Mitgliedschaft ist eine strategische Alternative”; Gül zur Eröffnung der Winterspiele in Erzurum; Çağlayan besucht Deutschland; Bağış in Brüssel; Babacan: „Das Steuer in die Hand nehmen“; Gül Botschaft: Welt endet nicht mit EU; Das Weltwirtschaftsforum Davos

VONBYEGM, TRT

DATUM28. Januar 2011

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül: “EU-Mitgliedschaft ist eine strategische Alternative”
Staatspräsident Abdullah Gül, hat in seinem Interview der französischen Zeitung “Le Figaro” gegenüber betonnt, dass die EU-Mitgliedschaft der Türkei lediglich eine strategische Alternative sei. Schließlich ist die EU vor fünf Jahren eine Verbindlichkeit eingegangen. Und zu grundlegenden Bestandteilen der EU gehört es diese Verbindlichkeiten einzuhalten. Leider werden uns immer wieder Hürden in den Weg gestellt.“

Zu der Frage, die Europäer würden die EU-Mitgliedschaft der Türkei nicht gut heißen, sagte Gül: “Wir werden nicht sofort Mitglied. Außerdem kommt es drauf an wie sie die Frage stellen. Wenn sie den Menschen Angst einjagen und sagen, die Türkei werde größten Teil des Kuchens abbekommen dann werden die Menschen selbstverständlich ‚nein‘ sagen. Aber wenn sie sagen mit der Türkei wird der Kuchen grösser dann werden sie ein anderes Ergebnis erzielen.“

Auf die Frage, warum die Türkei mit ihren diplomatischen Bestrebungen in ihrer Region kein Erfolg verzeichnen konnte, sagte Gül: „Es ist keineswegs ein leichter Weg. Die Türkei versucht lediglich in der Region Stabilität zu schaffen. Wir haben also keine verborgenen Absichten.“ (Sabah-Hürriyet)

Gül zur Eröffnung der Winterspiele in Erzurum
Die 25. Winter-Universiade in Erzurum wurde gestern zeremoniell eröffnet. Staatspräsident Abdullah Gül, Parlamentspräsident Mehmet Ali Şahin und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan haben an der Eröffnungszeremonie teilgenommen. In seiner Rede sagte Gül: „Es ist ein großer Erfolg für die Türkei, dass die Winterspiele in Erzurum, „das Tor zum Osten“ stattfinden. Ich bin ganz davon überzeugt, dass die Spiele fair gespielt werden. Willkommen in Erzurum der Stadt der gastfreundschaftlichen Menschen.“ Während seines Besuches in Erzurum besuchte Ministerpräsident Erdoğan die Direktion für Jugend und Sport und kam mit den Repräsentanten der Studenten zusammen. (Akşam)

Çağlayan besucht Deutschland
Staatsminister Zafer Çağlayan besucht auf Einladung des deutschen Präsidenten Christian Wulff, Deutschland. Auf seinem Flug nach Berlin sagte Çağlayan, dass er den Präsidenten von seiner früheren Stellung als Ministerpräsident von Niedersachsen kennen würde. Bei den Gesprächen sollen wirtschaftliche Themen wie die der Handelsbeziehungen im Vordergrund stehen. Deutschland gehört zu den wichtigsten Handelspartnern der Türkei. Wir wollen diese Beziehungen intensivieren und unseren Markanteil erhöhen, so Çağlayan. (Türkiye)

Bağış in Brüssel
Im Rahmen seiner Kontakte in Brüssel besuchte Verhandlungsführer Egemen Bağış gestern das Zentrum für europäische Politik. Dort vermerkte Bağış, dass die EU mit der Mitgliedschaft der Türkei stärker, reicher und sicherer werden könne. Aus politischen Gründen werde bei den Verhandlungen die Öffnung der Kapitel blockiert.

Außerdem nahm Bağış an einer Konferenz teil, die von der Union der Stadtverwaltungen von Bursa organisiert wurde. Danach kam Bağış mit der Türkei-Berichterstatterin des Europarlaments, Ria Oomen-Ruijten zusammen. (Milliyet-Sabah)

Babacan: „Das Steuer in die Hand nehmen“
Staatsminister Ali Babacan, der sich anlässlich des Weltwirtschaftsforums in Davos befindet, sagte in seiner Erklärung dem Fernsehsender CNBC-e gegenüber, dass die Türkei mehr internationale Investoren für sich gewinnen müsse. Auch habe man in diesem Zusammenhang in den letzten Monaten eine Rheine an Maßnahmen getroffen. Laut Babacan, müsse man gerade in Zeiten, in der sich die Welt ständig verändert, das Steuer fest in die Hand nehmen. (Milliyet)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Verzauberte Eröffnung
In Haber-Türk lesen wir unter der Schlagzeile „verzauberte Eröffnung“ über die in Erzurum begonnene 25. Winter-Universiade Erzurum 2011. Im modernisierten Cemal Gürsel Stadion sei gestern Abend eine sehr prächtige und farbenprächtige Eröffnungszeremonie veranstaltet worden. 1150 Personen seien während der Zeremonie bedienstet gewesen. Die Tanzgruppe „Anadolu Atesi“ habe eine wunderbare Darbietung vorgeführt. Zudem seien türkische Folkloretänze aufgeführt worden.

Prächtige Eröffnung
Milliyet bringt ihren Artikel zum Thema unter der Schlagzeile „Prächtige Eröffnung“. An der Eröffnungszeremonie hätten sich Staatspräsident Abdullah Gül, Parlamentspräsident Mehmet Ali Sahin, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, Minister und Botschafter beteiligt. Die Eröffnungszeremonie sei in 80 Ländern live ausgestrahlt worden.

Wandel unumgänglich
Im selben Blatt lesen wir über die Entwicklungen in Ägypten. Unter der Schlagzeile „Wandel unumgänglich“ schreibt das Blatt, der oppositionelle Führer Mohammed El Baradei sei nach Ägypten zurückgekehrt, was den ägyptischen Staatspräsidenten Hüsnü Mubarak beunruhigt habe. Bei den seit drei Tagen anhaltenden Demonstrationen seien mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. 1000 Personen seien in Gewahrsam genommen worden.

Gül Botschaft: Welt endet nicht mit EU
In Sabah heißt es unter dem Titel „Gül Botschaft: Welt endet nicht mit EU“. Staatspräsident Abdullah Gül habe vor der parlamentarischen Versammlung des Europarates eine Rede gehalten. In Strassburg habe Gül die Fragen von Le Figaro beantwortet und gesagt, die EU-Mitgliedschaft der Türkei sei eine strategische Wahl für die Türkei, doch ende die Welt nicht mit der EU. Bei ihrer Kandidatur handle es sich um eine strategische Wahl. Die Europäische Union sei der Türkei gegenüber vor fünf Jahren in diesem Thema einstimmig eine Verpflichtung eingegangen. Respekt gegenüber Versprechen sei einer der Grundwerte der Europäischen Union. Es sei offenbar, dass der Türkei Hindernisse auf den Weg gestellt werden. Die Welt ende jedoch nicht mit der EU.

Das Weltwirtschaftsforum Davos
In Yeni Safak lesen wir über das Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos. Den zweiten Tag des diesjährigen 41. Forums habe der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy geprägt. Sarkozy habe betont, Kreise, die gegen den Euro gewettet hätten, würden dies bereuen. Er und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel würden niemals auf den Euro verzichten.

Zehntausende gehen auf die Straße
Das Blatt Hürriyet schreibt, im Jemen seien gestern Zehntausende auf die Straßen gegangen und hätten den Rücktritt des seit 1978 regierenden Staatspräsidenten Ali Abdullah Salih gefordert. Die Menschen hätten mit Spruchbändern auf die Hungersnot in dem Land aufmerksam gemacht. Im Jemen leben 23 Millionen Menschen. Mehr als die Hälfte des Volkes muss mit zwei Dollar pro Tag auskommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...