MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Türkische Presse Türkei

24.01.2011 – Erdoğan, EU-Beitritt Türkei, Israel, Mavi Marmara

Die Themen des Tages sind: Erdoğan erklärt seine Pläne für das Jahr 2023; Inoffizielles EU-Treffen in Istanbul; Britischer Außenminister in der Türkei; Martonyi: “Die EU wird mit der Türkei stärker”; Reaktion Ankaras auf den Bericht der israelischen Ermittlungskommission; Schauspieler Nicolas Cage wird Kappadokien besuchen; EU-Vollmitgliedschaft der Türkei in 2014

VONBYEGM, TRT

DATUM24. Januar 2011

KOMMENTARE6

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan erklärt seine Pläne für das Jahr 2023
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat gestern an der Veranstaltung über die Pläne seiner Partei für das Jahr 2023 teilgenommen. Im Jahr 2023 wird die Türkei das 100. Jahrestag der Türkischen Republik feiern. Erdoğan sagte: „Während die anderen Parteien ihre Ziele für die kommenden vier Jahre planen, arbeiten wir an der Planung für die kommenden 12 Jahre.“ (Sabah)

Inoffizielles EU-Treffen in Istanbul
An dem Ministertreffen der EU Mitglieder und EU Kandidaten in Budapest, hat Verhandlungsführer Egemen Bağış vorgeschlagen ein inoffizielles Treffen in Istanbul zwischen den EU- Ministern zu veranstalten. Die EU hat den Vorschlag akzeptiert. Bağış erklärte, dass das erste Treffen im April stadtfinden wird. Bağış sagte: „Wir wollen, dass das Treffen einen Tradition erlangt.“ Anschließend bewertete Bağış seine Kontakte in Budapest. Bağış sagte: “Wir Kandidaten haben alle einen fairen Beitrittsprozess gefordert.“ (Hürriyet)

Babacan unterstützt Zinssenkung
In seiner Erklärung der japanischen Zeitung Nihon Keizai Shimbun gegenüber erklärte Staatsminister Ali Babacan, dass sie die Zinssenkung der türkischen Zentralbank von 6.5 auf 6.25 unterstützen würden. Babacan, unterstrich zudem, dass bei Bedarf, weitere Schritt in dieser Richtung getan werden könnten. Bezugnehmend auf den Bau von zwei neuen Kernkraftwerken zu Deckung des Energiebedarfs der Türkei, sagte Babacan, dass die Verhandlungen mit japanischen Firmen weiterlaufen würden. (Sabah-Hürriyet)

Britischer Außenminister in der Türkei
Der britische Außenminister Liam Fox wird heute die Türkei besuchen. Vor seiner Türkei Reise erschien ein Artikel des britischen Außenministers in der türkischen Zeitung Cumhuriyet. Fox, der die strategische Partnerschaft mit der Türkei betonte, sagte dass die Türkei und England strategische Partner sind. Fox schrieb in seinem Artikel: „Der Zweck meiner Türkei Reise ist, die Beziehungen zwischen der Türkei und Großbritannien im Bereichen Verteidigung und Sicherheit zu verstärken. Die Türkei und England sind strategische Partner.“ (Cumhuriyet)

Martonyi: “Die EU wird mit der Türkei stärker”
In seiner Reportage der Zeitung Sabah gegenüber sagte Außenminister von Ungarn, János Martonyi, “Türkei gehört zu den wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Länder, die Bedenken hinsichtlich der EU Mitgliedschaft der Türkei haben, sollten zuerst, die Frage, ob wir die Türkei innerhalb oder Außerhalb der EU sehen wollen beantworten? Meiner Meinung nach würde die Türkei als Mitglied die EU global betrachtet stärken. Denn wirtschaftlich betrachtet verzeichnete die Türkei in 2010 ein Wachstum von 8%, was jedes Jahr zunimmt. Zudem hat sie eine starke Armee und ist wegen ihrer geographischen Lage sehr wichtig. Zudem erfüllt sie eine Brückenfunktion zwischen der islamischen Welt und uns. All diese Faktoren zeigen uns, dass die Türkei ein wichtiger globaler Akteur ist.“

Laut Martonyi habe Ungarn, das seit Anfang Januar die EU-Ratspräsidentschaft inne hat, die Türkei auf ihrem Weg in die EU immer unterstützt. Trotz einiger Hindernisse bei den Beitrittsverhandlungen, müssen wir versuchen diese auszuräumen und den Dialog mit der Türkei erweitern, so Martonyi. (Sabah)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Reaktion Ankaras auf den Bericht der israelischen Ermittlungskommission
Haber Türk schreibt über die scharfe Reaktion Ankaras auf den Bericht der israelischen Ermittlungskommission bezüglich des Angriffs auf das Hilfsschiff Mavi Marmara. Ministerpräsident Erdogan habe in seiner Bewertung gesagt, dass es ein bestellter Bericht sei und überhaupt keine Bedeutung habe. „Obwohl es nicht nötig gewesen war, diesen Vorfall blutig zu beenden, hat Israel eine Methode angewendet, die unausweichlich Menschenleben forderte, hieß es in der Erklärung Ankaras.

Die Türkei ist eine aufstrebende Macht
„Die Türkei ist eine aufstrebende Macht“ titelt die Zeitung Sabah und gibt damit die Worte des Außenministers des EU-Ratspräsidenten Ungarns, Janos Matonyi wieder. Der ungarische Minister habe weiter gesagt, dass die EU mit der Türkei eine bessere Ausgangsposition erlangen werde. Das Interesse Europas ist es, die Türkei als Vollmitglied in die EU aufzunehmen habe Martonyi weiter gesagt.

Schauspieler Nicolas Cage wird Kappadokien besuchen
Aus den Kunst und Kulturseiten von Vatan erfahren wir, dass der mit Oscar gekrönte US-Schauspieler Nicolas Cage für die Bekanntmachung seines neuen Kinofilms nach Kappadokien gekommen sei. Cage habe über Kappadokien seine Bewunderung ausgesprochen und gesagt, „ein hervorragender und beneidenswerter Ort“

EU-Vollmitgliedschaft der Türkei in 2014
Dieselbe Zeitung berichtet in einer anderen Meldung über die Worte des Staatsministers und Chefunterhändlers Egemen Bagis. Laut Zeitungsmeldung habe Bagis gesagt, dass die Türkei im Jahre 2014 für die EU-Vollmitgliedschaft bereit sein werde. Die Türkei stehe aus wirtschaftlicher Hinsicht besser da, als einige EU-Länder. Der Verhandlungsprozess dauere länger, weil Ankara nicht alles akzeptiere, habe Bagis weiter gesagt.

Briten möchten Türkei besuchen
Milliyet informiert ihre Leser über eine Umfrage der britischen Zeitung Times. Demnach habe die britische Zeitung ihren Lesern 100 Orte vorgeschlagen, die im Sommer unbedingt besucht werden sollten. Auf dieser Liste seien Orte in Großbritannien, Irland und neben einigen europäischen Ländern auch Orte in der Türkei und Griechenland vorgeschlagen worden. Die Times-Leser hätten laut Zeitungsbericht bei ihrer Bewertung fünf Destinationen in der Türkei als auf jeden Fall zu besuchende Orte angegeben.

Britischen Verteidigungsministers Fox in der Türkei
Cumhuriyet schreibt über eine Bewertung des britischen Verteidigungsministers Liam Fox, im Vorfeld seines heutigen Türkei-Besuchs. Der britische Minister habe die Türkei als natürlicher strategischer Partner seines Landes bewertet. Laut Fox sollte die EU sich nicht von der Türkei abwenden, schreibt die Zeitung weiter.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

6 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Yasin Güney sagt:

    Die Türkei ist jetzt schon soweit der EU Beizutreten !!!!Natürlich liegt es darin , dass wir nicht alles akzeptieren ! Wir verkaufen uns nicht und vergessen vor allem unsere Werte nicht und wissen , wo unsere Wurzeln sind! Wir ändern uns zu unserem Vorteil und nicht zum Nachteil der Gesellschaft in der Türkei ! Ich hoffe insgeheim , dass wir da unten ein östliches Bündnis aufbauen , dann kommt die EU zu unseren Füßen und bettelt ! Wir wären die Vormacht !!!!! Wir haben ein enormes Potenzial !!! Müssen uns nur mehr konzentrieren !!! Konzentration ist das Schlagwort!!!! Danke

  2. MoBo sagt:

    Ich glaube nicht, dass ein „östliches Bündnis“ (mit wem? Iran und Usbekistan?) eine ökonomische Macht haben würde die der anderer Staaten und Bündnisse gleich kommt. Im übrigen gibt es in der Region zu viele Disparitäten um das hinzukriegen. Und was würde es bringen, der EU ein Betteln zu wünschen? „Wir wären die Vormacht“? Wozu? Realistisch ist nur, dass die Türkei in der Region Zentralasien eine Vermittlerrolle spielt und ein Regional Player ist.

  3. Pragmatikerin sagt:

    @ Yasin Güney

    Bei dir kann man wohl singen "ich hab´ geträumt heut nacht"!!!!

    Träume weiter

    Pragmatikerin

  4. Yasin Güney sagt:

    Fakt ist , die Türkei hat enorm aufgeholt ! Das Ihr auf so lobende Aussagen nicht klar kommt , liegt an Eurer Abneigung welche von vornherein bei Euch im Denkvermögen verankert ist ! Wir sind sowieso schon hier ! Mit dem Bündnis meine ich , dass es im Osten mehr zu holen gibt ,als in Westen ! Neuer Trend… Am besten von Europa abwenden ,freie Zollhandelszone und gut ist ! Ihr wisst gar ,was die Türken drauf haben ! Ja ,wir sind Player , aber haben auch was dahinter !!!! Wir zeigen Brust , dass könnt Ihr nicht ab !!!! Alles im allem , wir werden es sehen und erleben !!!

  5. Pragmatikerin sagt:

    @Yasin Güney

    „Ich weiss nicht was soll es bedeuten“ sing*

  6. Gerrit38 sagt:

    @Yasin Güney

    Die EU ist ein freiwilliger Zusammenschluß freier Völker, die sich zu einer vertieften Zusammenarbeit auf allen Gebieten ihrer Politik entschlossen haben. Dazu verzichten diese Länder auf viele Hoheitsrechte, die sie der Gemeinschaft übertragen haben. Sogar in eine gemeinsame Währung, den Euro, haben wir uns auf dieser Grundlage hinein gewagt!

    Aus Ihrem Beitrag triefen geradezu türkische Beherrschungsgelüste und Wünsche nach Vormachtstellungen in der EU… oder außerhalb der EU. Solchen Gelüsten haben die Mitglieder der EU nach zwei besonders blutigen Kriegen in Europa sehr bewußt abgeschworen. Zwischen Mitgliedern gibt es schon einmal Streit in einzelnen Fragen, aber immer mit dem Vorsatz, zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen.

    So wie Sie Ihre Türkei hier auftrumpfen lassen, wäre nie und nimmer eine türkische Mitgliedschaft in der EU vorstellbar. Wir Europäer suchen bestmögliche Zusammenarbeit auf gegenseitiger Augenhöhe. Ihre Türkei will unterwerfen und herrschen. Das paßt nicht zusammen.

    Erfinden Sie eine weniger fordernde Türkei, die auch einmal etwas großzügig mit ihren Nachbarn umgeht. Vielleicht wird dann eines fernen Tages auch etwas aus dem EU Beitritt der Türkei.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...