MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Qualität einer freiheitlichen Gesellschaft bewährt sich nicht zuletzt darin, wie mit Minderheiten umgegangen wird und wie sich Minderheiten in einer Gesellschaft fühlen.

Wolfgang Schäuble, Rede zur Amtseinführung des Beuauftragten für Auslandsdeutsche, Februar 2006

Deutsche Presse

06.01.2011 – Terror, Moschee, Kopten, Lötzsch, Hürriyet, Türkei

Die Themen des Tages sind: Seehofer erwartet Signal der Muslime; Zentralrat der Muslime weist Kritik aus der CDU zurück; Özdemir besucht Kopten; Lötzschs „skandalöse Kommunismus-Sehnsucht“; CSU-Klausur in Kreuth; Skandal um Dioxin in Tierfutter weitet sich aus; Hürriyet steht zum Verkauf

VONÜmit Küçük

DATUM6. Januar 2011

KOMMENTARE4

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer fordert nach dem tödlichen Anschlag auf Christen in Ägypten eine deutliche Stellungnahme von Vertretern des Islam. +++ Unbekannte haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch rechtsextreme Parolen an die Fatih-Camii-Moschee geschmiert. +++ Muslime in Deutschland haben irritiert und frustriert auf Vorwürfe aus der Union reagiert, nach dem Anschlag auf Christen in Ägypten nicht angemessen Stellung bezogen zu haben. +++ Grünen-Chef Özdemir, selbst Muslim, besucht als Zeichen der Solidarität koptischen Weihnachtsgottesdienst in Berlin. +++ Die Linkspartei-Vorsitzende Gesine Lötzsch hat sich am Mittwoch in scharfer Form gegen Kritik an ihrem Zeitungsbeitrag „Wege zum Kommunismus“ verteidigt. +++ Die Menge der dioxinverseuchten Futtermittel ist offenbar größer als bislang angenommen. +++ Die türkische Mediengruppe Dogan Yayin stellt Kreisen zufolge ihr Massenblatt „Hürriyet“ zum Verkauf.

Integration und Migration

Zentralrat der Muslime weist Kritik aus der CDU zurück

Deutschland

Streit um Kommunismus-Äußerung

CSU-Klausur in Kreuth

Skandal um Dioxin in Tierfutter weitet sich aus

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

4 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Sehr geehrter Herr Aiman Mazyek,

    auch ich habe nichts von Ihrer Stellungnahme, bezüglich des Anschlages in Ägypten mitbekommen. Und ich war nicht in Urlaub. Dann frage ich mich, warum ich nichts davon im Heute Journal, in den normalen Nachrichten oder in einer Kultursendung gesehen habe, obwohl ich, insbesondere diese grausame Tat in Ägypten jeden Tag verfolgt habe. Ich selbst habe ebenfalls einen religiös moslemischen Hintergrund und finde, dass sich der Zentralrat der Mosleme, in der Öffentlichkeit, nicht genügend von einigen Dingen distanziert!!!

    Nuran Joerißen

  2. Was für ein Fortschritt für die Menschheit

    Wenn wir auf unsere Menschheitsgeschichte zurückblicken, sehen wir, wie weit uns der technische-, wirtschaftliche -, medizinische Fortschritt und die Entwicklung gebracht und unser Leben erleichtert hat.

    Jedoch zeigt der Anschlag auf die Mitternachtsmesse der koptischen Christen in Ägypten, dass wir Menschen, nicht in der Lage sind, gleichberechtigt, mit anderen Religionsgemeinschaften zu leben.

    Deshalb frage ich mich wohin uns solche Attentate führen außer, dass sie Leid, Hass und Unverständnis erzeugen.

    Diese zu tiefst verabscheuungswürdige Tat, die einem die Worte gefrieren lässt, ist ein Beweis dafür, dass es leider noch zu viele Menschen gibt, die nicht begriffen haben, dass Religionsfreiheit untrennbar mit der Würde des einzelnen Menschen verbunden ist.

    Umso wichtiger ist es, die demokratischen Grundpfeiler unseres eigenen Landes zu schützen und die Religionsvielfalt als eine gesellschaftliche Bereicherung zu sehen.

    Nuran Joerißen

  3. BiKer sagt:

    liebe nuran joerißen

    meinen sie nicht auch, dass für den vorwurf, muslime würden sich nicht distanzieren, die medien verantwortlich sind? ich lese täglich die türkische presse und die hat ausführlich und mehrmals darüber berichtet, wie – auch mazyek – die hiesigen muslimischen verbände ganz klar den anschlag verurteilt haben. alle waren mit dabei in der erklärung des koordinationsrates der muslime noch vor neujahr und seit dem haben sich die verbände auch einzeln ausreichend und unmissverständlich dazu geäußert.

    was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß, stimmt in diesem fall. man sollte aber gut schauen, wer dafür sorgt, was ich weiß und was nicht.

  4. bogo70 sagt:

    Hallo Fr. Nuran Joerißen,
    Ich möchte mich Biker anschließen, wer sich richtig informieren will, ließt verschiedene Medien und findet so das was er sich wünscht.

    01.01.2011
    Der Koran fordert den Schutz des Lebens und von Gotteshäusern

    02.02.2011
    Liberal-Islamischer Bund verurteilt Anschlag in Alexandria

    (die Folgenden unter entsprechender Überschrift bitte selbst googeln)
    Deutsche Muslime verurteilen Massaker an Christen Jörg Lau Zeit Online Blog 05.01.2011
    Mit Kreuz und Koran gegen den Terror Artikel aus der TAZ 02.01.2011
    Der Islam ist gegen Terror und Extremismus aus dem Tagesspiegel vom 05.01.2011
    Muslime wollen koptische Kirchen bewachen aus Welt Online 04.01. 2011
    DITIB teilt in tiefer Bestürzung die Trauer der koptischen Christen in Alexandria und weltweit. 04.01. 2011

    Und die CSU verlangt von Muslimen Bekenntnis zu Gewaltverzicht Zeit Online 03.01.2011,
    denn genau wie Sie vertritt die CSU, die Meinung Mulime hätten nicht schnell genug reagiert und müssten ihre Abscheu noch klarer formulieren. Ich nehme an das sie Muslima sind (habe ihre Webseite besucht), wie hätten sie ihre Abscheu formuliert, wie schnell und in welchen Medien?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...