MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Türkische Presse Türkei

02.12.2010 – OSZE, Gül, Davutoğlu, Terror, Obama, Mem û Zîn

Die Themen des Tages sind: Der Gipfel der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE); Gül gratuliert Chanukka; Der aktivste Außenminister der Welt; Türkisch-Amerikanische Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror; Türkei übersetzt und veröffentlicht ein kurdisches Buch; Unser Ansprechpartner ist Obama

VONBYEGM, TRT

DATUM2. Dezember 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Der Gipfel der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)
Die zweite Sitzung des Gipfels der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in der kasachischen Hauptstadt Astana hat mit der Rede des kasachischen Staatspräsidenten Nursultan Nazarbayev begonnen. Auch Staatspräsident Abdullah Gül hielt bei der 2. Sitzung eine Rede. Dabei betonte Gül die Bedeutung der OSZE-Ratspräsidentschaft von Kasachstan. Nach Worten des Staatspräsidenten Gül könne der OSZE-Gipfel ein Wendepunkt sein und man sollte darüber reden, was OSZE bewirken kann. In seiner Rede brachte Gül auch den Kampf gegen Terror und organisierte Kriminalität sowie Währung der Menschenrechte zum Ausdruck. (Sabah)

Gül gratuliert Chanukka
Staatspräsident Abdullah Gül hat den jüdisch stämmigen türkischen Bürgern zum Chanukka Fest gratuliert. In seiner Botschaft sagte Gül: „Unsere Mitbürger sind untrennbare Teile unserer Nation und gleichberechtigte Besitzer unserer Republik. Ich gratuliere das Chanukka Fest unserer jüdischen Bürgern, mit denen wir hunderte Jahre lang zusammen in Frieden gelebt haben.“ (Sabah)

Der aktivste Außenminister der Welt
Außenminister Ahmet Davutoğlu hat den von der US-Zeitschrift „Foreign Policy“ verliehenen Preis „die 100 wichtigsten globalen Intellektuellen“ entgegen genommen. Davutoğlu kam zu der Verleihung mit seiner Ehefrau Sare Davutoğlu. Die Chefredakteur von der US-Zeitschrift „Foreign Policy” Susan Glaser präsentierte die Außenminister Davutoğlu und der Brasiliens Außenminister Celso Luís Nunes Amorim als einer der aktivsten Außenminister der Welt . (Star)

Türkisch-Amerikanische Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terror
US-Botschafter Daniel Benjamin, zuständig im US-Außenministerium für die Koordinierung der Terrorbekämpfung führt seine Kontakte in Ankara fort. In den Gesprächen zwischen den türkischen und amerikanischen Delegation wurde beschlossen die Zusammenarbeit in den Einheiten des Justizministeriums, Innenministeriums und im Bereich Militär zu intensivieren. (Sabah)

Istanbul hat sich von der globalen Wirtschaftskrise am schnellsten erholt
Die amerikanische Brookings Institute gab bekannt, dass die Stadt Istanbul sich von der globalen Wirtschaftskrise am schnellsten erholt hat und somit die schnellste Wachstums und Beschäftigung Rate erzielt. (Milliyet)

Türkei übersetzt und veröffentlicht ein kurdisches Buch
Das Buch „Mem û Zîn“ ein Hauptwerk des kurdischen Dichters Ehmedê Hanî wurde zum ersten Mal auf Türkisch übersetzt und veröffentlicht. In einer Pressekonferenz sagte Kultur und Tourismus Minister Ertuğrul Günay, dass es die erste Übersetzung eines kurdischen Buches auf Türkisch ist. (Cumhuriyet)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Herzliche Umarmung
Die heutige Tageszeitung Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile “Herzliche Umarmung” über das gestrige Gespräch von Staatspräsident Abdullah Gül mit seinem aserbaidschanischen Amtskollegen Ilham Aliyew am Rande des OSZE-Gipfels in der kasachischen Hauptstadt Astana. Bei dem Treffen habe Aliyew die Wikileak-Dokumente über ihn dementiert und seine Betroffenheit über den Vorfall zur Sprache gebracht. Gül seinerseits habe erklärt, die Behauptungen gegen Aliyew würden nicht seiner Natur entsprechen. Warum sollte Aliyew gegen eine Energie-Pipeline über die Türkei sein, wenn die Baku-Tiflis-Ceyhan Route einwandfrei funktioniere?, so Gül.

Unser Ansprechpartner ist Obama
Unter der Schlagzeile “Unser Ansprechpartner ist Obama” lesen wir in Sabah, Außenminister Ahmet Davutoglu habe in Washington an der Preisverleihung der US-Zeitschrift Foreign Policy teilgenommen. Die Zeitschrift habe dieses Jahr zum zweiten Mal einen Bericht über die “100 wichtigsten Intellektuellen” herausgebracht, darunter auch Davutoglu. Der Außenminister habe in seiner Rede während der Preisverleihung über die Wikileaks-Dokumente erklärt, US-Präsident Barack Obama habe in seiner Rede vor der Türkischen Nationalversammlung gesagt, die USA wolle mit der Türkei eine Modell-Partnerschaft ausbauen. Die Dokumente seien diplomatische Berichte. Die Ansprechpartner der Türkei seinen US-Präsident Obama und die US-Außenministerien Clinton. Dies bedeute, die Berichte seien in Washington eingetroffen, aber seien nicht ernst genommen worden und Obama habe mit seiner ersten Auslandsreise in die Türkei eine strategische Entscheidung getroffen.

Terror-Bekämpfung zwischen Ankara und Washington
In der selben Zeitung lesen wir, die Zusammenarbeit bei der Terror-Bekämpfung zwischen Ankara und Washington habe eine neue Dimension angenommen. Vorgestern sei in diesem Rahmen eine Delegation zusammengekommen. Demnach werde die Zusammenarbeit allen voran mit dem Justizministerium, Innenministerium und mit dem Militär von nun an auch mit nicht so hochrangigen Abteilungen geführt werden.

Wettaufrüsten Moskaus
In Yeni Safak heißt es unter der Schlagzeile “Wettaufrüsten Moskaus” der russische Ministerpräsident Wladimir Putin habe gesagt, bei einer Nichtaufnehmung Russland in das Raketenabwehrsystem, werde Moskau Atomwaffen stationieren. Bei der Beantwortung der CNN-Fragen habe Putin vermerkt, gegen eine Raketenbedrohung Europas müsse man gemeinsam vorgehen. Russland sei gezwungen seine eigene Sicherheit zu garantieren, wenn seine Vorschläge abgewiesen werden sollten und eine neue Bedrohung sich an der Grenze bilden sollte.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...