MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Erwerbsquoten der inländischen (43 %) und ausländischen (70,8 %) Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1970.

Friedrich Heckmann, Die Bundesrepublik als Einwanderungsland?, 1981

Deutsche Presse

11.11.2010 – Zuwanderungsrecht, Holocaust, Erdogan, EU-Beitritt Türkei, Papst

Die Themen des Tages sind: Das Zuwanderungsrecht ist gescheitert; Integrationsrat: Sitzung endet im Debakel; Millionenbetrug aus deutschem Holocaust-Fonds; Kritik am Gendiagnostikgesetz; Erdoğan wirft EU Hinhaltetaktik vor; Der G-20-Gipfel; Studenten stürmen Partei-Zentrale; Papst-Attentäter nennt Vatikan als Auftraggeber; Wien zürnt türkischem Botschafter.

VONÜmit Küçük

DATUM11. November 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Hamburgs Bürgermeister Christoph Ahlhaus über Integration, Stuttgart 21 und die Frage, ob die CDU zu wenig konservativ ist. +++ Betrüger haben insgesamt 42 Millionen Dollar aus einem Entschädigungsfond für Holocaust-Opfer veruntreut. +++ Drei neue Richter für das Bundesverfassungsgericht werden am Donnerstag bestimmt. +++ Der türkische Premier Erdogan sieht sein Land bei den Beitrittsgesprächen diskriminiert. +++ Der CSU-Europaabgeordnete Manfred Weber hat ein Ende der Brüsseler Verhandlungen mit der Türkei über einen EU- Beitritt gefordert. +++ Zum ersten Mal seit seiner Haftentlassung hat sich der Papstattentäter Ali Agca öffentlich zu Wort gemeldet. +++ Aussagen des türkischen Botschafters in Österreich haben zu einer Verstimmung zwischen Wien und Ankara geführt.

Integration und Migration

Holocaust-Entschädigungsfonds


Kritik am Gendiagnostikgesetz

Deutschland

EU-Erweiterung

Der G-20-Gipfel

Gewaltsame Proteste in London

Ausland

Papst-Attentäter nennt Vatikan als Auftraggeber

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...