MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei dem Lebensalter der ausländischen Arbeitnehmer wirkt sich das z. Z. vor allem für die deutsche Rentenversicherung sehr günstig aus, weil sie weit höhere Beiträge von den ausländischen Arbeitnehmern einnimmt, als sie gegenwärtig an Rentenleistungen für diesen Personenkreis aufzubringen hat.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

Türkische Presse Türkei

02.11.2010 – Terror, Kosovo, EU-Beitritt der Türkei, Ecevit

Die Themen des Tages sind: Erdoğan appelliert über Terror an die Welt; Erdoğan zu Besuch in Kosovo; Davutoğlu: „Asien stellt keine Alternative für die EU dar“; Gedenkveranstaltung für Bülent Ecevit

VONBYEGM, TRT

DATUM2. November 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

QUELLE Die “Türkische Presse Türkei” wird MiGAZIN von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara und der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und unverändert übernommen.

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül:”Es ist an der Zeit, vereint und mit Entschiedenheit, gegen den Terror vorzugehen”
Staatspräsident Abdullah Gül beantwortete gestern nach dem Treffen mit dem Präsidenten der Republik Nordzypern Derviş Eroğlu die Fragen der Journalisten. Gül sagte auf die Frage hinsichtlich des Terrorangriffs am Sonntag in Istanbul: „Es ist an der Zeit, vereint und mit aller Kraft gegen den Terror vorzugehen. Ganz gleich welche Meinungen wir vertreten, gegen den Terror sollten alle mit Entschiedenheit vorgehen.“ (Türkiye)

Erdoğan appelliert über Terror an die Welt
In seiner Rede bei dem 24. Kongress der internationalen Institute IPMA teilte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan seine Botschaft an die Welt über dem Terroranschlag in Istanbul mit. Er betonte dabei die Terror-Organisationen würden grundsätzlich versuchen Toleranz und Zusammenleben zu zerstören. Des Weiteren betonte Erdoğan, dass man den Terror gemeinsam bekämpfen müsse. Erdoğan sagte, dass New York und London den Terror schon als ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit betrachten und rief auch andere dazu auf, sich gegen den Terror zu einigen. Er unterstrich, wie sehr er es für wichtig hält, dass sich alle gegen dieses unmenschliche Handeln des Terrors zusammen arbeiten müssen.

Auch in einer Erklärung des US-Außenministeriums hieß es, dass das amerikanische Volk den Terroranschlag auf den unschuldigen Menschen in Istanbul verurteilt und der Türkei beisteht. (Hürriyet)

Erdoğan zu Besuch in Kosovo
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird am 3. und 4. November einen Besuch nach Kosovo abstatten. Das wird Erdoğans erste Kosova-Reise sein. Dabei soll er mit Staatschefs zusammenkommen und von dort weiter nach Gebiete wie Prizren und Mamusha reisen, die größtenteils von Türken bewohnt sind. Außerdem soll Erdoğan an der Eröffnung eines Gymnasiums teilnehmen. (Türkiye)

Davutoğlu: „Asien stellt keine Alternative für die EU dar“
Außenminister Ahmet Davutoğlu, bekräftigte in seiner Erklärung, den er während seines China-Besuches machte, dass die Zusammenarbeit mit Asien, keine Alternative für die EU darstellen würde. Auf die Frage, „ob sich eine Zusammenarbeit mit China kein Widerspruch zur NATO und EU Mitgliedschaft der Türkei darstellen würde?“ sagte Davutoğlu, nach dem er an der Versammlung von Akademiker in Peking teilnahm: „Im Gegenteil. Das Ziel der Türkei ist, von Anfang die Vollmitgliedschaft in der EU. Die Beziehungen mit anderen Ländern zu stärken, stehen diesem Ziel nicht entgegen. Auch stellt die EU keine Alternative für Asien dar.“ Zudem bekräftigte Davutoğlu den Willen der Türkei, gute Beziehungen zu allen Regionen zu pflegen. Ein gutes Bespiel für das Streben in dieser Hinsicht würde die ‚Allianz der Zivilisationen‘ darstellen.“ so Davutoğlu. (Sabah)

Gedenkveranstaltung für Bülent Ecevit
Zu dem 4. Jahrestag seines Todes wurde der ehemalige verstorbene Ministerpräsident Bülent Ecevit zeremoniell an seinem Grab im Staatsfriedhof gedenkt. Ecevit war der Gründer der Demokratischen Linkspartei (DSP). Der Vorsitzende der Demokratischen Linkspartei, Masum Türker sagte in seiner Rede anlässlich des Gedenkens, dass sie die erste Woche dieses Monats zur Woche des Gedenken und Verstehen von Ecevit erklärt haben. (Hürriyet-Cumhuriyet)

Büyükekşi: „Historischer Höchstwert“
Laut dem Vorsitzenden der Vereinigung Türkischer Exporteure, Mehmet Büyükekşi, hat sich der Export im Vergleich zum selben Monat des Jahres 2009 um 8,84 % erhöht und ist damit auf 10,79 Milliarden Dollar gestiegen. Der Export stieg sich zwischen Januar und Oktober auf 92,675 Milliarden und erlebte damit einen Anstieg von 11, 41 im Vergleich zum Vorjahr. Zudem betonte Büyükekşi, die Bedeutung der Überschreitung der 10 Milliarden Marke, nach der letzten Wirtschaftskrise. Damit hätten die Exportzahlen von Oktober ihren historischen Höchstwert erreicht.

Nach diesen Angaben, stieg der Export mit Deutschland, der an erste Stelle steht, im Oktober um 11,2 % und erhöhte sich damit auf 1, 207,8 Milliarden Dollar. Dagegen steht der Export mit Italien an zweiter Stelle. Irak, Frankreich, Russland und die USA gehören zu weiteren Ländern, mit dem die Türkei vorrangig Exportgeschäfte durchführt. (Hürriyet)

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Preisverleihungszeremonie Chatham House
Hürriyet berichtet über die Preisverleihungszeremonie Chatham House, die am 9. November stattfinden werde. Staatspräsident Abdullah Gül sei von der britischen Denkfabrik „Chatham Hous“ für seine Verdienste in den internationalen Beziehungen mit einem Preis geehrt worden. Den Preis werde Gül am 9. November in London entgegennehmen. Den Preis werde die britische Queen Elisabeth übergeben.

Wir werden euch nicht verzeihen
„Wir werden euch nicht verzeihen“ lautet die Schlagzeile von Miliyet. Im Detail der Meldung wird berichtet; Ministerpräsident Erdogan habe gesagt, dass trotz von der Türkei entsandten Dokumente einige europäische Länder den Terror direkt oder indirekt unterstützen würden. Ministerpräsident Erdogan habe weiter vermerkt, wie die Türkei und darüber hinaus New York, London, Madrid den Terror als menschliches Verbrechen betrachteten, sollten dies auch andere Länder tun. Nach Worten von Erdogan werde sowohl Istanbul als auch die Türkei den gegen Toleranz, Freiheit, Demokratie gerichteten Anschlag mit Sicherheit überwinden.

Asien ist keine Alternative für die EU
Sabah berichtet unter der Schlagzeile, „Asien ist keine Alternative für die EU“ Im Detail wiedergibt das Blatt die Worte von Davutoglu, wonach er gesagt habe, dass die mit Asien ausgebauten Beziehungen keine Alternative für die EU seien werden.

Davutoğlu in China
Weiter berichtet das Blatt; Der seine Kontakte in China führende Davutoğlu sei vom chinesischen Vize-Präsidenten Xi Jinping im Xianjang-Uigur Saal empfangen worden. Dabei sei beschlossen worden zwischen beiden Ländern strategische Partnerschaft während des China-Besuchs des Ministerpraesidenten Recep Tayyip Erdoan im Jahr 2011 aufgebaut werde.

Preis für den türkischen Arzt
In Hürriyet lesen wir unter der Schlagzeile, „Preis für den türkischen Arzt“ dass dem in der Klinik in Essen-Mitte arbeitenden türkischen Arzt Özgür Cesur im Bereich „Alternative Behandlungsmethoden“ für seine erfolgreichen Arbeiten und neuen Behandlungsmethoden der Grosse Preis „Hufeland 2010“ vergeben worden sei.

Bei der Preisverleihungszeremonie habe der Praesident der Hufeland Stiftung, Dr. Rainer Schmidt gesagt, dass die Jury unter vielen Bewerbern sich für Dr. Cesur entschieden habe.

Paketbombe an Sarkozy
Haber Türk berichtet, dass in der griechischen Hauptstadt Athen eine an den französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy adressierte Paketbombe aufgespürt worden sei, das die linksanarchistische Szene entsenden wollte.

Nach einer leichten Explosion im Kurierdienst geführten Operation, seien zwei Organisationsmitglieder festgenommen worden. Auf den Verdächtigten seien zwei Paketbomben entdeckt worden, wovon eines an Sarkozy und das andere an die Belgische Botschaft adressiert gewesen sei.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...