MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Fazıl Say Konzert

Eine Melange

Die Konzerte des türkischstämmigen Pianisten Fazıl Say sind ein Abenteuer. Mit türkisch-folkloristischen Kontrapunkten stellt er Gewohntes neben Ungewohntes und Unbekanntes neben Bekanntes.

Jenseits des Solistenlebens, das weite Strecken seines Terminkalenders dominiert, braucht Fazıl Says künstlerische Seele ständige Kommunikation mit wahren musikalischen Mitstreitern – etwa mit seiner festen Duopartnerin Patricia Kopatchinskaja. Dabei spielt es keine Rolle, ob der türkische Pianist die Musiker bereits kennt oder nicht – einzig, ob sie offene Ohren haben und bereit sind, sich auf Abenteuer einzulassen, vor denen man bei ihm nie gefeit ist.

Termin: Sonntag, 31.10.2010 um 11.00 Uhr, Konzerthaus Berlin, Kleiner Saal – Weitere Informationen auf www.konzerthaus.de

Bei der sonntäglichen Matinee im Rahmen seiner Residency wird Say gemeinsam mit fünf Streichern des Konzerthausorchesters Berlin ein Klaviertrio von Haydn und das berühmte „Forellen-Quintett“ von Schubert spielen. Dazwischen – quasi als türkisch-folkloristischer Kontrapunkt – steht das Klavierquintett seines Landsmannes Ulvi Cemal Erkin. Bitte wer? Fazıl Say lächelt milde: „Zugegeben ein noch sehr unbekannter Name in Deutschland. Umso mehr freue ich mich, dass wir ihn vorstellen können. Erkin ist ein genialer Komponist, ein großer unbekannter Mann. Ich bin gespannt darauf, dieses Stück mit den Konzerthaus-Musikern zu erarbeiten.“

Ein weiteres Geheimnis von Says Konzerten: Gewohntes neben Ungewohntes zu stellen, Unbekanntes neben Bekanntes. „Die übrigen Werke stammen aus der Klassik, Haydn und Schubert – das passt sehr gut. Jeder wird das kennen, und wir werden viel Spaß haben!“ Jede Wette, dass das auch dem Publikum so gehen wird.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...