MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Danke, dass Sie gekommen sind, sich mit Ihrem Fleiß und Ihrer Kraft für unser Land eingesetzt haben, und danke, dass Sie geblieben sind.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Anlässlich „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“, 28.03.11, Hannover

Muslime Erfreut

Wichtige Etappe im Integrationsprozess

Die Rede von Bundespräsident Christian Wulff am 20. Jahrestag der Deutschen Einheit wurde von Funktionären islamischer Religionsgemeinschaften begrüßt. Auch darüber hinaus fanden seine Worte Anklang.

DATUM5. Oktober 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTAktuell, Gesellschaft

QUELLE n-tv, islam.de, ZAMAN, MiG

SCHLAGWÖRTER , , , , , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Am 20. Jahrestag der Deutschen Einheit hat Bundespräsident Christian Wulff Einwanderer in Deutschland zur Integration aufgefordert. Zugleich ermahnte er die Deutschen aber zu Offenheit und Toleranz. Das Christentum und das Judentum gehörten zweifelsfrei zu Deutschland. „Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“, hatte Wulff gesagt.

Muslime erfreut und erleichtert
Diese Worte wurden von Funktionären muslimischer Religionsgemeinschaften begrüßt. So bezeichnete der Vorsitzende des Islamrats, Ali Kizilkaya, die Rede von Christian Wulff in der türkischen Tageszeitung ZAMAN als eine „wichtige Etappe“ im Integrationsprozess. Wulffs Rede habe Muslime „erfreut“ und „sogar erleichtert“. Dass Wulff sich auch als Bundespräsident der Muslime bezeichnet habe, sei von „historischer“ Bedeutung.

Für den Zentralrats-Vorsitzenden Aiman Mazyek hat Wulff in seiner Rede ein „klares, deutliches und wichtiges Signal für alle Muslime in Deutschland“ gegeben. Auch Erol Pürlü, Dialogbeauftragter vom Verband der Islamischen Kulturzentren (VIKZ), freute sich über die Klargestellung des Bundespräsidenten, dass auch „Muslime ein Teil Deutschlands sind“.

Auch Sorgen und Ängste angesprochen
Nach der Rede Wulffs habe sich der Vorsitzende der türkischen Gemeinde, Kenan Kolat, „sehr wohlgefühlt“. Dem Sender n-tv sagte er: „Nach diesen langen und unsäglichen Diskussionen in den letzten Wochen denke ich, ist er auch unser Präsident geworden.“

Als „Brückenbauer und Integrationsfigur“ sieht Bülent Arslan, Vorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums der CDU Nordrhein-Westfalen, den Bundespräsidenten nach seiner Rede. Besonders würdigte Arslan, dass Bundespräsident Wulff den richtigen Ton getroffen habe, um in sachlicher Weise über die aktuelle Situation zu sprechen. Wulff habe neben den Erfolgen der Integrationspolitik auch die Sorgen und Ängste der Bürger im Zuge des Integrationsprozesses angesprochen. Dies sei laut Arslan ein besonders wichtiger Aspekt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...