MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Türkische Presse Türkei

11.03.2010 – Gül, IWF, Tourismus, Berlin

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül ist für den Chatham-House-Preis 2010 nominiert. Des Weiteren hat die Türkei, die die Wirtschaftskrise ohne die Unterstützung der IWF durchstanden hat, ihre Verhandlungen mit der IWF beendet. Außerdem weht auf der weltgrößten internationalen Tourismusbörse in Berlin türkischer Wind.

VONTRT & BYEGM

DATUM11. März 2010

KOMMENTARE3

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Die Verhandlungen mit dem internationalen Währungsfonds abgebrochen
Yeni Safak meldet, dass die Verhandlungen mit dem internationalen Währungsfonds abgebrochen sind. Die Türkei habe die Krise ohne IWF überwunden und die Regierung habe vermerkt, dass der Zwang des IWF nicht angenommen werden kann.

Vatan bringt zu derselben Entwicklung die Bewertung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Erdogan habe gesagt, dass der IWF jenen Ländern helfe, die nicht selbst aufrecht stehen könnten. Dem Ministerpräsidenten zufolge würde die Türkei aufrecht stehen. Ferner habe Erdogan unterstrichen, dass die Verhandlungen mit dem IWF aufgrund der politischen Zwänge abgebrochen seien.

Südkorea für den Bau eines Atomkraftwerks in Sinop
Aus einer weiteren Meldung von Yeni Safak erfahren wir, dass mit Südkorea für den Bau eines Atomkraftwerks in Sinop ein Abkommen unterzeichnet worden sei. Minister für Energie und Bodenschätze, Taner Yildiz habe darauf hingewiesen, dass in drei bis vier Monaten das Abkommen ausgereift werde.

Internationale Tourismusbörse in Berlin
Milliyet informiert, dass auf der in diesem Jahr zum 44. Mal veranstalteten weltgrößten internationalen Tourismusbörse in Berlin türkischer Wind weht. Die Türkei habe als Partnerland an der diesjährigen ITB auf einem Stand von 3 Tausend Quadratmetern mit über 100 Ausstellern teilgenommen. Dem Bericht des Deutschen Reiseverbands zufolge belegen die Deutschen bei den Reservationen für einen Türkei-Urlaub den ersten Platz.

Dieselbe Meldung wiedergibt Zaman unter der Schlagzeile, „Europäer werden ihren Urlaub in der Türkei verbringen“. Auf der Messe habe die Türkei als Partnerland der ITB die Mitteilung erhalten, dass diese Tourismussaison gut verlaufen wird. Zaman schreibt, dass nach Erwartungen fünf Millionen Deutsche ihren Urlaub in der Türkei verbringen werden.

Die traditionelle Milliardärsliste
In den Wirtschaftsseiten von Hürriyet lesen wir; die traditionelle Milliardärsliste der renommierten Zeitschrift FORBES habe ergeben, dass sich die Auswirkungen der globalen Krise abgeschwächt haben. Laut Meldung sei die Zahl der Milliardäre weltweit von 793 auf 1011 gestiegen. Das Blatt zitiert die Worte des Chefredakteurs der Zeitschrift Forbes, Steve Forbes, wonach er gesagt habe, dass der niedrigste Anstieg bei den Milliarden im Nahen Osten verzeichnet worden sei. Forbes habe betont, dass den eigentlichen Erfolg die Türkei mit einem Anstieg der Milliardäre von 12 auf 28 verzeichnet habe.

Kampf gegen den Alkoholkonsum in Russland
In einer weiteren Meldung von Zaman heißt es, in Russland, wo 98 Tausend Menschen wegen Alkoholsucht sterben, seien wichtige Schritte beim Kampf gegen den Alkoholkonsum eingeleitet worden. Da die Preiserhöhungen den Alkoholkonsum nicht vermindert hätten, sei der Alkohol zur nationalen Gefährdung erklärt worden. Laut Zaman bereite sich das Russische Parlament darauf vor, eine gesetzliche Regelung zu treffen, um ein nächtliches Alkoholverkaufsverbot einzuführen.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Boli sagt:

    Außerdem weht auf der weltgrößten internationalen Tourismusbörse in Berlin türkischer Wind.

    Wie sieht denn türkischer Wind so aus bzw. wie weht er denn so?

    Dem Bericht des Deutschen Reiseverbands zufolge belegen die Deutschen bei den Reservationen für einen Türkei-Urlaub den ersten Platz.

    Also in dieser Sache muss ich meinen Landsleuten absolute Schizophrenie vorwerfen. Urlaub zu mach in dem Land dessen Menschen man eigentlich überhaupt nicht leiden kann. Das ist auch irgendwie unehrlich.

  2. Mehmet sagt:

    Nicht jeder denkt so wie Sie 😀

  3. maria sagt:

    Bitte nicht ein ganzes Volk verurteilen. Gott sei Dank gibt es noch diese vielen deutschen Urlauber, die nicht dem so einfachen Schubladendenken verfallen, einer schlecht – alle schlecht.
    Man muss dieses Land und seine Menschen kennenlernen, dann kann man sich ein Urteil bilden. Tun Sie es!



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...