MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Umstellung darauf, dass jetzt die Ausländer die Überlegenen sind, da sie wenigstens einen Arbeitsplatz besitzen, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Friedrich Landwehrmann, Strukturfragen der Ausländerbeschäftigung, 1969

Türkische Presse Europa

07. und 08.03.2010 – Islamkonferenz, Integration, Kopftuch

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen berichten ausführlich über die Ankündigung des Koordinationsrates der Muslime (KRM), sich die Teilnahme am Islamkonferenz vorzubehalten. Außerdem werden Themen um Integration und Ausweisung behandelt.

DATUM9. März 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

08.03.2010

Ali und Müller
Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Armin Laschet habe in Hamm sein Buch „Die Aufsteiger-Republik“ vorgestellt und mehr Chancengleichheit für Kinder gefordert. Der „Ali“ müsste die gleichen Chancen haben wie ein Kind, dessen Nachname „Müller“ sei. Hierüber berichtet die ZAMAN.

Kelek und Ates persönliche Berater von de Maziere
Die ZAMAN berichtet über die Ankündigung von Innenminister Thomas de Maizière, Necla Kelek und Seyran Ates seien seine persönlichen Berater. Die ZAMAN zeigt sich überrascht über diese Ankündigung und schreibt, dass Kelek und Ates entgegen anderslautenden Berichten somit doch am Islamkonferenz teilnehmen.

Islamkonferenz
HÜRRIYET Kolumnist Ahmet Külahci behandelt den Ausschluss der Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs von der Islamkonferenz. Die Milli Görüs, so Külahci, sei von der Islamkonferenz mit Begründung ausgeschlossen worden, sie werde vom Verfassungsschutz beobachtet und gegen Funktionäre würden Ermittlungsverfahren laufen.

Die Linke aber würden ebenfalls vom Verfassungsschutz beobachtet und gegen viele Linkspolitiker seien von Zeit zu Zeit Ermittlungen eingeleitet worden. Dennoch würden Linkspolitiker im Bundestag und in Landtagen mitreden. Die NPD beispielsweise werde vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sie den demokratischen Rechtsstaat beseitigen wolle. Dennoch würden NPD-Politiker in Sachsen und Thüringen im Landtag sitzen. Das gleiche gelte auch für die DVU, die in Brandenburg im Landtag vertreten sei. Die würden mit am Tisch sitzen, während Innenminister Thomas de Maizière gesagt habe, mit Milli Görüs wolle er nicht an einem Tisch sitzen.

Angriff auf das Kopftuch
MILLIYET und HÜRRIYET berichten über einen Angriff auf eine Kopftuchträgerin in Berlin. Zwei unbekannte Tätet hätten die Frau mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft, ihr das Kopftuch heruntergerissen und seien anschließend geflüchtet. Die Polizei suche nach den Tätern, wissen die Blätter zu berichten.

Türckische Cammer
TÜRKIYE und HÜRRIYET räumen der Ausstellung „Türckische Cammer“ in Dresden breiten Raum ein. Außenminister Guido Westerwelle und sein türkischer Amtskollege Ahmet Davutoglu haben die Ausstellung, in der osmanische Kunst zu sehen ist, am Wochenende eröffnet (wir berichteten).

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...