MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin.

Angela Merkel, an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008

Ausländerzentralregister

Rund 50.000 Asylberechtigte in Deutschland

In Deutschland haben Ende vergangenen Jahres mehr als 50.000 asylberechtigte Menschen gelebt. Zum Stichtag 31. Dezember 2009 seien im Ausländerzentralregister (AZR) 51.506 Personen mit einer Asylberechtigung erfasst gewesen, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/642) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

Die drei Hauptherkunftsländer waren demnach die Türkei mit 20.902 Asylberechtigten, der Iran mit 6.879 Betroffenen und Afghanistan mit 3.408 Personen. Insgesamt 34.460 Menschen waren laut Vorlage Ende 2009 im AZR erfasst, denen eine Aufenthaltsgestattung als Asylsuchende erteilt wurde. Hauptherkunftsland war dabei der Irak mit 6.722 Fällen, gefolgt von Afghanistan mit 3.579 Fällen und der Türkei mit 2.377 Fällen.

Die Zahl der zum Jahreswechsel registrierten Menschen mit Flüchtlingsschutz betrug den Angaben zufolge 67.585. Hauptherkunftsland war in diesen Fällen der Irak mit 31.978 Personen vor der Türkei mit 9.049 und dem Iran mit 5.119.

Abschiebungsverbot, Altfallregelung, Kontingentflüchtlinge
Wie es in der Antwort weiter heißt, waren zu dem Stichtag 24.839 Menschen mit einem Aufenthaltstitel erfasst, die aufgrund bestimmter Abschiebungsverbote erteilt werden. Hauptherkunftsländer waren hier laut Bundesregierung Afghanistan mit 7.294 Fällen sowie die Türkei mit 1.803 Fällen und der Irak mit 1.084 Fällen.

Der Vorlage zufolge waren im AZR Ende 2009 insgesamt 21.432 Ausländer mit einer Aufenthaltserlaubnis aufgrund der gesetzlichen Altfallregelung registriert. Die Zahl der zum Stichtag erfassten Personen mit einer Duldung gibt die Bundesregierung mit 89.498 an.

Auf die Frage nach der Zahl sogenannter jüdischer Kontingentflüchtlinge schreibt die Bundesregierung zudem, dass nach dem Stand Ende vergangenen Jahres 203.215 Antragsteller einschließlich ihrer Familienangehörigen ”im geordneten Verfahren nach Deutschland eingereist“ seien. Hinzu kämen 8.535 Menschen, die vor Beginn beziehungsweise außerhalb des geordneten Verfahrens bis zum Stichtag 10. November 1991 eingereist seien. ”Insgesamt sind damit 211.750 jüdische Zuwanderer mit ihren Familienangehörigen aus der ehemaligen Sowjetunion beziehungsweise ihren Nachfolgestaaten eingereist“, bilanziert die Regierung.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

15 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Selçuk sagt:

    Sehr guter Hinweis! Ich weiß nicht, wie oft ich das in diversen Diskussionen deutlich machen musste.

    Hier gilt also: Kurde ≠ PKK-Anhänger

  2. Boli sagt:

    Allerdings angesichts der jahrelangen Situation in der Türkei empfinde ich es trotzdem auch nicht für angemessen das dieses Problem einfach in Form von Flüchtigen bzw. Flüchtlingen nach Deutschland verschoben wird in der Annahme dadurch würde sich etwas ändern. Ändern tut sich schon etwas. Die Türkei ist wieder ein paar Probleme losgeworden und Deutschlands Straßen dürfen das Ganze dann wieder ausbaden, siehe Berlin vor ein paar Jahren. Bezogen auf dieses Problem als Ganzes betrachtet würde ich auch sofort und unwiderruflich JEGLICHE Waffenlieferungen an die Türkei ein für allemal einstellen.
    Und bei den Flüchtlingen blickt eh keiner mehr durch wer unter wem gelitten hat. Der Asylantenstatus sollte bei Menschen aus der Türkei generell verweigert werden damit sich die Türkei seinen Problem ehrlich stellt und diese nicht auf andere Länder weiterschiebt.

  3. Hi!

    Weil ich gerade über die Zahlen gestolpert bin:

    Asylberechtigt bedeutet ja, dass diese Personen einen Antrag auf Asyl gestellt haben und diesem Antrag zugestimmt wurde. Demnach muss davon ausgegangen werden, dass ein Großteil dieser Asylberechtigten schon viele Jahre in Deutschland leben. Ich vermute, dass ein Großteil noch aus Ende der 1990er Jahren stammen.

    Die Zahl der Asylantragsteller (Erstanträge) aus der TR sind hingegen stark rückläufig. Seit 1999 ist die Zahl der Asylantragsteller aus TR unterhalb von 10.000, seit 2004 unterhalb von 5.000 und seit 2007 unterhalb von 1.500.

    Nur zur Info…

    MfG
    Kamuran Sezer

  4. […] Asyl 2009 (aus: MiGAZIN) […]


Seite 2/2«12

Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...