MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Türkische Presse Türkei

09.02.2010 – Gül, Indien, Bagis, Türkei

Staatspräsident Abdullah Gül hat mit einer bedeutenden Anzahl von Unternehmern und einer Delegation von Ministern Indien besucht. Des Weiteren wies Staatsminister und Verhandlungsführer Egemen Bagis darauf hin, dass die Türkei, nach Durchführung einer Reihe von Reformen, zur sechstgrößten Wirtschaft und viertgrößte Arbeiterkraft in Europa gestiegen ist.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Die Geschäftswelt brachte Gül stehende Ovationen entgegen
Die Tageszeitung Sabah schreibt unter der Schlagzeile „Die Geschäftswelt brachte Gül stehende Ovationen entgegen“, vor den Geschäftsmänner sagte Staatspräsident Abdullah Gül, jedes türkische Unternehmen im Ausland sei wie eine Firme in der Türkischen Republik. Dem Zeitungsbericht zufolge, habe Gül bei seiner offiziellen Indien-Reise den ihn begleitenden Geschäftsmännern bei auftretenden Schwierigkeiten im Ausland seine Unterstützung zugesagt.

Ein Durcheinander in der inselgriechischen Regierung
Das Blatt Yeni Safak titelt heute mit der Schlagzeile „Ein Durcheinander in der inselgriechischen Regierung“. Der Nachricht zufolge hätte sich die Krise zwischen den Koalitionspartnern der inselgriechischen Seite im Anschluss der intensivierten Zypernerhandlungen zwischen Mehmet Ali Talat und Christofias ausgeweitet. Laut Zeitungsmeldung wird erwartet, dass die Partner der Regierungskoalition der inselgriechischen Seite, die kommunistische Partei AKEL von Christofias und die Mitte-Rechts-Partei Diko auf den Rücktritt der sozialistische Partei EDEK aus der Regierung warten.

Kritik und Diskussionen gegen Sarkozy
In Haber Türk lesen wir, die Kritik und Diskussionen gegen den französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy, der sich gegen eine Produktion des Automodells Clio in Bursa sträubt, würden anhalten. In dem Artikel heisst es, die Krise zwischen Sarkozy der EU-Kommission sei aufgrund der Haltung des französischen Präsidenten gegen die Pläne des französischen Autoherstellers Renault, die Produktion des Modells Clio in die Türkei zu verlegen von neuem entfacht. Sarkozy habe über die EU-Wettbewerbskommissarin Neelie Kores, die den Beschluss von Sarkozy kritisierte gesagt, dass sie nur zwei Nervenzellen hat. Die Worte von Sarkozy seien in der Wochenzeitung „Le Canard Enchaîné“ veröffentlicht worden.

Blaue Revolution in der Ukraine
Das Blatt Zaman titelt mit „Blaue Revolution in der Ukraine“ über die Präsidentenwahlen in der Ukraine. Der in 2004 mit der Orangenen Revolution entmachtete pro-russische Oppositionsführer Viktor Janukovic sei als Sieger aus der Stichwahl hervorgegangen. Mit Antritt des Präsidentenamts durch Janukovic werde erwartet, dass der Einfluss Russlands in der Region steige und dass die Bemühungen der Ukraine um eine NATO-Mitgliedschaft ins Stocken geraten werden.

Staatspräsidentenwahlen in Costa Rica
Cumhuriyet bringt eine Meldung über die Staatspräsidentenwahlen in Costa Rica unter der Schlagzeile „Staatspräsidentin in Costa Rica gewählt“. Die Kandidaten der Regierungspartei, Laura Chinchilla, habe die Wahlen Costa Rica gewonnen. Nach dem ersten Wahlergebnis ging die konservative Chincilla mit 47 Prozent als Siegerin hervor. Ihr Kontrahent Oton Solis erhielt 25 Prozent der Stimmen. Chinchilla ist die erste Staatspräsidentin in der Geschichte des Landes und die fünfte Lateinamerikas.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...