MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Danke, dass Sie gekommen sind, sich mit Ihrem Fleiß und Ihrer Kraft für unser Land eingesetzt haben, und danke, dass Sie geblieben sind.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Anlässlich „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“, 28.03.11, Hannover

Türkische Presse Türkei

10.01.2010 – Abbas, Türkei, Erdogan, Gül

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas habe von Staatspräsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan für den Bau und Betrieb eines Industriegebiets im Norden des Westjordanlands seitens der Türkischen Börsen und Kammernunion um Unterstützung gebeten.

VONTRT

DATUM10. Januar 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Türkische Börsen und Kammernunion werden Palästina unterstützen
Hürriyet schreibt, Palästinenserpräsident Mahmud Abbas habe bei seinem Besuch in Ankara von Staatspräsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan für den Bau und Betrieb eines Industriegebiets im Norden des Westjordanlands in Cenin seitens der Türkischen Börsen und Kammernunion um Unterstützung gebeten. Bei den Gesprächen habe man sich über ein Übereinstimmungsprotokoll geeinigt, das zuvor vom Türkischen Börsen und Kammernunion für die Entwicklung der Industriegebiete in Palästina gegründeten Industrie- und Technologiegebiete für den Frieden AG und Industriegebiete in Palästina unterschrieben werden soll.

Nach der Ratifizierung des Übereinstimmungsprotokolls könnte der Vorzugsvertrag in Kürze unterschrieben werden, der den Rahmen des Betriebs der Region bestimmt. Die Infrastrukturarbeiten in der Region könnten der Zeitungsmeldung zufolge spätestens in 16 Monaten vollendet und das Industriegebiet im April 2011 den Unternehmern zur Verfügung gestellt werden.

Türkei hilft Gazza Hilfskonvoi
In Yeni Safak lesen wir die Worte des Vorsitzenden des auswärtigen Ausschusses im Parlaments, Murat Mercan. Er habe gesagt, „Wenn die Türkei sich nicht eingeschaltet hätte, wären die humanitären Hilfsmittel in Gaza niemals ankommen“. Mercan habe daran erinnert, dass der Konvoi mit schwerwiegenden Problemen konfrontiert gewesen sei und gesagt, „Ich konnte 48 Stunden nicht schlafen. Wenn ich die Probleme erzählen würde, denen wir begegneten, könnten wir bis Morgen darüber reden“. Murat Mercan habe erzählt, dass er nach allen Fahrzeugen im Konvoi einzeln Ausschau gehalten habe und gesagt, „Die Fahrzeuge waren alle samt mit medizinischen Materialien voll. Ägypten verwehrte die Einfuhr von Nahrungsmitteln. Sie wollten sogar Babynahrung nicht zulassen. In dieser Region leben 1,5 Millionen Menschen auf einer Fläche von 600 Quadratkilometern in sehr schweren und unglaublichen Voraussetzungen. Wenn sich die Türkei nicht eingeschaltet hätte, hätten die Hilfsgüter die ägyptische Grenze nicht passieren können.

Für private und geschäftliche Zwecke 35 neue Jets registriert
In einer Wirtschaftsmeldung berichtet Hürriyet, in den letzten Monaten seien für private und geschäftliche Zwecke 35 neue Jets registriert worden. Der Zeitungsmeldung zufolge belaufe sich der Betrag für die Jets um 3 bis 50 Millionen Dollar. Zum ersten Mal sei in der Türkei ein Privatjet des Typs G5000 für 500 Millionen Dollar erworben worden. Der Jet könne interkontinentale Strecken ohne Pause hinterlegen.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...