MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben unsere Behörden über Jahrzehnte in eine Abschottungskultur hineinentwickelt. Man hat gesagt: Haltet uns die Leute vom Hals, die wollen alle nur in unsere Sozialsysteme einwandern. Jetzt müssen wir deutlich machen, dass wir Fachkräfte brauchen, dass wir um sie werben müssen.

Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, April 2013

Universität Osnabrück

Imamausbildung ab Wintersemester 2010/2011

Niedersachsen plant ab Wintersemester 2010/2011 ein zweisemestriges Weiterbildungsangebot für die Imame. Innenminister Uwe Schünemann sagte, Ziel sei es, die Kompetenzen der Imame in den Bereichen Politik und Gesellschaft, Gemeindepädagogik und Sprache zu verbessern.

Niedersachsens Innen- und Integrationsminister Uwe Schünemann und der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Dr. Albert Schmid haben das Startsignal für das Modellprojekt zur Weiterbildung von Imamen an der Universität Osnabrück gegeben. Schünemann und Schmid unterzeichneten vergangene Woche in Nürnberg eine entsprechende Absichtserklärung. Damit kann die vom Land Niedersachsen initiierte sogenannte „Imamausbildung“ bereits ab dem Wintersemester 2010/ 2011 starten. Geplant ist ein zweisemestriges Weiterbildungsangebot.

Schünemann sagte, Ziel sei es, die Kompetenzen der Imame in den Bereichen Politik und Gesellschaft, Gemeindepädagogik und Sprache zu verbessern. „Wir erhoffen uns damit Öffnungsprozesse in den muslimischen Gemeinden anzustoßen und die Integration der Muslime in Deutschland nachhaltig zu verbessern“, sagte der Innenminister. „Mit diesem Vorhaben wird auch den Empfehlungen der Deutschen Islam Konferenz Rechnung getragen“, so Schmid. Daher werde sich sein Haus anteilig an dem Vorhaben beteiligen. Der Innenminister und der Präsident des BAMF vereinbarten außerdem, künftig verstärkt zusammenzuarbeiten.

Imame sind Vorbeter, aber gleichzeitig auch Seelsorger und Ratgeber in sozialen Fragen. In den Moscheegemeinden kommt ihnen meist eine besondere Brückenfunktion zwischen Gemeindemitgliedern und gesellschaftlich relevanten Institutionen zu. „Um diese Funktion optimal wahrnehmen zu können, benötigten die Imame ein umfassendes Wissen über Strukturen, Abläufe und Institutionen in Deutschland“, sagte Schünemann. Dazu werde der Studiengang in Osnabrück künftig erheblich beitragen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...