MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Anzeige

Das Beitragsaufkommen [in den Rentenversicherungen beträgt] auf Grund der Beschäftigung der ausländischen Arbeitnehmer jährlich rd. 1,2 Milliarden DM, während sich die Rentenzahlungen an ausländische Arbeitnehmer jährlich auf rd. 127 Millionen DM, also etwa ein Zehntel, belaufen.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände

Türkische Presse Europa

21.11.2009 – Religionsunterricht, Sarrazin, Dogan, Springer

In der türkischsprachigen Presse in Europa kommt erneut der hessische Integrationsminister zum Thema islamischer Religionsunterricht zu Wort. Außerdem wird eine Umfrage zur Wertewelt von Türken in Deutschland vorgestellt. Weiterhin soll das Verfahren gegen Thilo Sarrazin eingestellt werden. Außerdem wird das Personalkarussel im Auswärtigen Amt und der Ärztemangel in Deutschland thematisiert.

DATUM23. November 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Islamischer Religionsunterricht wird in das Bildungsprogramm aufgenommen
Türen stehen Migranten offen
Auf einer Veranstaltung in Berlin erklärte Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, dass ihre Türen für Migranten offen stehen, berichten die MILLIYET und SABAH. Migranten könnten sich in allen Arbeitsangelegenheiten an sie wenden. Migranten würden in Arbeits- und Ausbildungsfragen noch zu wenig Informationen erhalten. Die Türen der BfA würden jedoch offen stehen, die Jugendlichen müssten sich nur mit dieser in Verbindung setzen. Außerdem hätte die BfA die Bearbeitung von Anerkennungsanträgen von ausländischen Ausbildungen beschleunigt.

Migrantenärzte halten Deutschland am Leben
So fasst die SABAH einen Bericht der Bundesärztekammer zusammen. Danach arbeiten 21 784 ausländische Ärzte  in Deutschland (Stand Dezember 2008). Nehme man die Zahl der Ärzte zwar mit deutscher Staatsbürgerschaft aber auch einem Migrationshintergrund hinzu, werde die Bedeutung  dieser Ärzte für die Gesundheitsversorgung in Deutschland noch deutlicher. Nur so könne der Ärztemangel, der durch eine stete Medizinerabwanderung aus Deutschland entstehe, ausgeglichen werden. Außerdem würden es viele deutsche Ärzte vorziehen, in der eigenen Praxis statt in Kliniken zu arbeiten, weil dies mehr Gewinn bringe.

Gesichter aus der Türkei im Auswärtigen Amt
Die SABAH zeigt in einem Beitrag auf, dass mit der neuen Regierung sehr wichtige Aufgaben im Auswärtigen Amt von Bürokraten besetzt werden, die zuvor in der Türkei tätig gewesen sind. Das Amt des Staatssekretärs im AA übernahm Dr. Wolf-Ruthart Born, der von 2003 bis 2006 Botschafter in der Türkei gewesen ist. Der Diplomat Thomas Bagger ist Guido Westerwelles neuer Büroleiter im Außenministerium. Bagger hatte schon für Außenminister Joschka Fischer in seinem Ministerbüro gearbeitet. Von 2002 bis 2006 war Bagger politischer Gesandter in der deutschen Botschaft Ankara.

29 Prozent gehen an den „deutschen Axel“
Mit dieser Überschrift kündigt die HÜRRIYET den Verkauf von 29 % der Anteile an der Dogan Medien Holding an den Axel Springer Verlag an. Ein Vorvertrag wäre bereits unterschrieben, der jedoch noch an die Überwindung des Steuerverfahrens gegen die Dogan Holding geknüpft sei.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...