MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Er [ein Paß] kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940

Deutsche Presse

19.11.2009 – Einbürgerung, Kopftuch, Gebet, Türkei

Der im September 2008 eingeführte Einbürgerungstest hat sich nach den Worten des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann im Freistaat bewährt. Des Weiteren ist eine muslimische Studentin in Göttingen wegen ihres Kopftuches von Unbekannten attackiert und verletzt worden. Außerdem geht der Streit um das Beten an Berliner Schulen offenbar in eine neue Runde. Schließlich gibt es diverse Artikel über Integration, Amoklauf in NRW, Bundeswehr, Studentenproteste und über die Türkei.

DATUM19. November 2009

KOMMENTARE2

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Integration und Migration

Gebetsraum-Urteil

Streit in der Marxloher Moschee-Gemeinde

Angst vor Amoklauf in NRW

Bundeswehr-Auslandseinsätze

Studentenproteste

Deutschland

Ausland

Israel vor weiterem Siedlungsbau

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. municipal sagt:

    @ Rheinischer Merkur: „Wir müssten auch die Eltern erziehen“

    Zitat

    Sind strenggläubige Muslime in unser Bildungssystem integrierbar?

    Durmaz: Schwierig. Unterrichtsfächer wie Sport und Schwimmen sind für Hardliner inakzeptabel, Mädchen werden dahingehend erzogen, dass sie möglichst früh heiraten; Jungs benehmen sich wie Machos.

    RM: Wie viele Muslime an Ihrer Schule sind strenggläubig?

    Durmaz: Etwa 50 Prozent der muslimischen Schülerinnen und Schüler.

    RM: Werden Sie als Lehrerin von muslimischen Jungs akzeptiert?

    Durmaz: Ja, aber ich musste mehr dafür kämpfen als meine männlichen Kollegen. Normalerweise müssen sich diese Jungen nichts von einer Frau sagen lassen. Als Muslimin stehe ich zudem unter besonderer Beobachtung: Weil ich während des Ramadans nicht faste, werde ich angefeindet. Aber ich kann damit leben.

    Zitat Ende

    Damit ist eigentlich einer der wichtigsten Aspekte der Problematik treffend beschrieben.
    Ein interessanter Artikel.

  2. municipal sagt:

    Der Westen: Krach im Vorstand der Ditib-Gemeinde

    Es ist doch bekannt, das die DITIB von der DIYANET gesteuert wird, und die DIYANET untersteht in der Türkei dem jeweiligen Premierminister, zur Zeit Erdogan.

    In DITIB Moscheen verfügt der durch die DIYANET entsandte Vorbeber/Imam (festgelegt in der Vereinssatzung) über das Mehrheitsstimmrecht im Verein.

    Dieser Aspekt der Einflussnahme der Türkei hier in Deutschland ist seit langem bekannt,nur unsere Politiker verhalten sich da wie die berühmten „3 Affen“. Nicht hören,nicht sehen,nicht sagen.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...