MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Warum werden sie hineingelassen? Um die Bürger des Staates von harter und unangenehmer Arbeit zu befreien?

Michael Walzer, Sphären der Gerechtigkeit, 2006

Türkische Presse Türkei

29.10.2009 – Türkei, Erdogan, Iran

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über die Feierlichkeiten anlässlich des 86. Jahrestages der Gründung der Türkischen Republik sowie über den Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in Iran.

VONTRT

DATUM29. Oktober 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Es lebe die Republik
Cumhuriyet übermittelt unter der Schlagzeile, „es lebe die Republik“, die anlässlich des 86. Jahrestags der Republik, also der größten Aufklärungsrevolution veröffentlichte Botschaften. Der Meldung zufolge habe Staatspräsident Abdullah Gül gesagt, während sich die um Türkei den Frieden und der Ruhe bemühe, werde der Kampf gegen den Terror entschlossen fortgesetzt.

Ministerpräsident Erdogan sagte in seiner Botschaft, der größte Erfolg der Republik sei es, dass alle Mitglieder der Nation auf Basis der Staatsbürgerschaft vereint werden. Die Botschaft von Generalstabschef General Ilker Başbug lautet, die türkische Nation werde weiterhin ihre Garantie zur Wahrung der territorialen Landesintegrität darstellen.

Habertürk berichtet unter dem Titel, „wir Gedenken in Respekt an unseren Gründer“, der 86. Jahrestag der von Atatürk gegründeten laizistischen Republik werde im ganzen Land feierlich begangen. Die erste Zeremonie werde im Atatürk Mausoleum stattfinden.

Iran-Reise des türkischen Ministerpräsidenten
Weiter geht es mit einer Meldung von Zaman über die Kontakte von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Iran. Erdogan habe bei seinen Kontakten im Iran Botschaften an Israel und der ganzen Welt gegeben. Erdogan habe gesagt, die vom Iran zu unternehmenden und nichtunternehmenden Schritte würden von Sicht des Friedens eine Rolle spielen.

Der Iran dürfe sein Nuklearprogramm nicht bei der Entwicklung von Nuklearwaffen benutzen und Rief zur Säuberung von Nuklearwaffen auf. Der Aufruf des Ministerpräsidenten sei an alle über Nuklearwaffen verfügende Länder gegangen. Sabah berichtet über das Gespräch von Erdogan mit dem iranischen geistlichen Führer Ajatollah Ali Chamenei.

Laut dem Zeitungsbericht habe Erdogan am letzten Tag seines Iran Aufenthalts in den Bereichen Energie und Wirtschaft wichtige Abkommen unterzeichnet. Chamenei habe bei dem Treffen mit Erdogan gesagt, er sei sehr glücklich darüber, die türkische Delegation im Iran begrüßen zu dürfen. Dabei habe Chamenei die türkische Außenpolitik zur islamischen Welt gelobt und gesagt, dass diese Haltung die Position der Türkei in der Region stärken werde.

Bombenanschlag in Pakistan
Yeni Şafak berichtet über den verheerenden Bombenanschlag in Pakistan. Laut der Meldung unter dem Titel ‚Blutige Seite‘, der auf einem belebten Markt verübte Anschlag sei im Vorfeld der Pakistan Visite von US-Außenministerin Hillary Clinton verübt worden.

Ferner macht die Zeitung darauf aufmerksam, dass vor einige Tagen Ministerpräsident Erdogan Kontakte in diesem Land aufgenommen habe. Unter den etwa 100 Todesopfern seien auch zahlreiche Frauen und Kinder. Über 150 weitere Personen seien verletzt worden.

Die Türkei habe die jüngsten blutigen Anschläge in Afghanistan und Pakistan scharf verurteilt. Das Außenministerium hätte hinsichtlich des Anschlags in Peschawar verlauten lassen, die Türkei sei in voller Solidarität mit dem pakistanischen Volk.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...