MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn Ausländer […] von der einheimischen Bevölkerung als Konkurrenten um Arbeitsplätze […] und als Bedrohung der Sicherheit […] wahrgenommen werden, dann erhöht die vermehrte Sichtbarkeit der Migranten dieses Gefühl […]

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“ / 1979, 1979

Türkische Presse Europa

22.10.2009 – Integrationspolitik, Auslandstürken, Ausländer

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen berichten über die laufenden Koalitionsverhandlungen der künftigen schwarz-gelben Regierung in Bezug auf die Integrationspolitik. Außerdem ist Thilo Sarrazin erneut Thema.

DATUM23. Oktober 2009

KOMMENTARE2

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

„Laut Sprecher gibt es keine Probleme“
titelt die SABAH ungläubig über die Aussagen des Hamburger Justizsenators Till Steffen (GAL). In der Vergangenheit hatten sich laut SABAH Beschwerden über Diskriminierungen von türkischen Häftlingen in den Hamburger Justizvollzugsanstalten gehäuft. In der nun vorliegenden Antwort zum Thema, habe man allerdings mitgeteilt, dass es keine Probleme gebe. Zwischen deutschen und ausländischen Häftlingen gebe es keine Andersbehandlungen. Die Beschwerden türkischer Häftlinge, dass sie in den Haftanstalten keine türkischen TV-Sendungen hätten, stimme allerdings. Über DVB-T könne man keine türkischen Sender empfangen. Andere Empfangsvorrichtungen gebe es nicht.

Meldungen aus dem Europäischen Ausland
Schweden: Der Vorsitzende der rechtsextremen Partei „Sveriges Demokrater“ habe in einem Zeitungsinterview Muslime als die größte Bedrohung für die innere Sicherheit bezeichnet und Kritik aus allen Seiten geerntet. (SABAH und TÜRKIYE)
Belgien: Der Bürgermeister von Anvers habe Heiratsbeschränkungen für Migranten gefordert, sofern aus ihren Herkunftsländern heiraten. So laufe man der Integration hinterher. (SABAH und HÜRRIYET)
Österreich: Das neue Ausländergesetz mit zahlreichen Verschärfungen sei im Parlament beraten worden. Wer weniger als 1.158 Euro im Monat verdiene, werde seinen Aufenthaltstitel nicht verlängert bekommen. Das neue Ausländergesetz werde HÜRRIYET zufolge mit großer Wahrscheinlichkeit beschlossen und werde am 1. Januar in Kraft treten.
Österreich: Die Regierung in Salzburg habe beschlossen, Älteren Menschen, die nicht aus einem EU-Staat oder der Schweiz kommen, nicht in Altenheimen aufzunehmen. Sie sollen die Staatsbürgerschaft annehmen, heißt es in der SABAH.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Boli sagt:

    Koordinierungsstab für Auslandstürken
    Fünfzig Jahre nach Auswanderung der ersten Arbeiter aus der Türkei würden heute fünf Millionen Türken dauerhaft im Ausland leben, so der Minister für Auslandstürken, Faruk Celik. Nun sei die Zeit gekommen, sich um deren Belange zu kümmern, ihnen eine bessere Dienstleistung anzubieten. Dafür würden neue Staabsstellen in den jeweiligen Ländern geschaffen. Ziel sei es auch, die Rechte von Türken im Ausland zu schützen, sie zu organisieren und ihre Bindung zur Türkei aufrecht zu erhalten. Hierüber berichtet die TÜRKIYE.

    Die TÜRKIYE verzichtet auf Ironie und titelt: „Migranten stehen schwierige Zeiten bevor“. Auch sie macht darauf aufmerksam, dass in vielen Bereichen strengere Vorschriften zu erwarten sind. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, habe vorhergesagt, dass „auf uns ein ernsthafter Assimilationsdruck kommen werde“.

    Na das kann ja lustig werden. Kommt mir nicht mehr vor wie Zufall das sich hier gleichzeitig zwei Frontlinien bilden die gegensätzlicher nicht sein können. Also ich glaube kaum, das noch mehr Einmischung der Türkei in die Innenpolitik anderer Länder akzeptiert werden wird. Zumal der vergangene Auftritt von Erdowahn noch jedem im Gedächtnis geblieben ist.

  2. BiKer sagt:

    ja, ja…. der auftrit von erdogan…. leutz, lest euch seine wort in der amtlichen übersetzung durch! er hat sich gegen eine „assimilationsforderung“ – zu recht – und für die integration seiner landsmänner ausgesprochen. er hat ausdrücklich gesagt, dass sie die sprache lernen und erfolgreiche menschen sein sollen. leutz, leutz, leutz…. wann verschweindet der wurm über die erdogan rede?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...