MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es wird selbstverständlich sein, dass jemand Mehmet heißt und nicht Hans – wir halten das aus.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), Deutsche Presse-Agentur (18.01.2013)

Türkische Presse Europa

17.10.2009 – Islamischer Feiertag, Sarrazin, Integrationsplan

Die Debatte um Thilo Sarrazins Äußerungen ebbt nicht ab. Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen berichten auch in ihrer Samstagsausgabe ausgiebig über die jüngsten Neuigkeiten in diesem Fall. Weitere Themen sind: Islamischer Feiertag, Integrationspläne der neuen Regierung, Wolfgang Bosbach und mehr…

Islamischer Feiertag
Laut MILLIYET mehren sich Befürworter eines islamischen Feiertages. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland hatte einen islamischen Feiertag gefordert, als Zeichen dafür, dass Integration keine Einbahnstraße ist sondern ein gegenseitiger Prozess. Muslimische Schüler würden an christlichen Feiertagen ebenfalls Schulfrei haben, so wäre es richtig, wenn auch andere Schüler an islamischen Feiertagen Schulfrei hätten.

Integrationsatlas steht
Laut SABAH haben CDU/CSU und die FDP im Rahmen der Koalitionsverhandlungen auch die könftige Integrationspolitik bestimmt. Die neue Regierung werde eine Reihe Änderungen machen. Ein Integrationsministerium sei allerdings nicht geplant. Zu den Änderungen werde unter anderem eine härtere Bestrafung bei Zwangsverheiratungen gehören und ein besserer Schutz der Opfer. Außerdem sollen im Ausland erworbene Qualifikationen künftig einfacher und schneller anerkannt werden. Schließlich sei vereinbart worden, dass die sog. Optionsregelung im Staatsangehörigkeitsrecht geändert werde.
Die Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen (Die Linke) habe die Pläne der schwarz-gelben Regierungskoalition als Stillstandspolitik bezeichnet. Laut den Verhandlungsergebnissen planten die Koalitionspartner nichts, dass die soziale Situation der Migranten und damit auch die Integration verbessern könnte.

Thilo Sarrazin
In einem Kommentar bewertet Dr. Sabine Schiffer die Ausländer-Schelte des Bundesbank Vorstandmitglieds Thilo Sarrazin. Thilo Sarrazin habe mit falschen Vorwürfen eine falsche Integrationsdebatte in der Öffentlichkeit ausgelöst. Der böse Sarrazin stehe der guten Deutschen Bundesbank gegenüber. Die Fehler der Deutschen Bundesbank aber seien untergegangen. (ZAMAN)

Die TÜRKIYE berichtet in Anlehnung an ein Artikel in der „Stern“, dass Türken, nicht wie Sarrazin behauptet hatte, den Staat sogar mehr als die Deutschen anerkennen. Auch würden nicht 70 Prozent der Türken und 90 Prozent der Araber vom Staat leben. Auch liege die Geburtenrate unter Türken und Arabern bei zwei Kindern pro Familie. Um damit Deutschland zu erobern, müssten Jahrhunderte vergehen, so die TÜRKIYE.

Wolfgang Bosbach
Laut Mehmet Yilmaz (Die Linke) gieße Wolfgan Bosbach mit seiner Forderung nach Sanktionen für Sprachkursverweigerer, was auf 40 Prozent zutreffe, Öl ins Feuer. Yilmaz vergleicht Bosbachs Vorstoß mit der Ausländer Schelte von Thilo Sarrazin und meint, dass man mit solchen Aussagen Vorurteile nähre und pauschalisierend alle Migranten in einen Topf werfe.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Krause sagt:

    „TÜRKIYE räumt … und titelt: Pure Diskriminierung“ Die TÜRKIYE hebt das Missverhältnis der Schulabgänger ohne Abschluss zwischen Migranten und Deutschen besonders hervor“

    Ich weiß wir Deutschen sind alles Rassisten, aber dass unsere Schulen daran schuld sind, dass Migranten nicht einmal einen Schulabschluß schaffen, finde ich dann doch etwas übertrieben. Zumindest ein Hauptschulabschluß sollte für jeden drin sein (besser wäre natürlich Gymnasium) – Voraussetzung ist allerdings, dass man auch etwas dafür tut. Was geht mir dieses Opfergejammere auf die Nerven.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...