MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Türkische Presse Europa

15.10.2009 – Kolat, Sarrazin, Türkei, DITIB

Die Europaausgaben der türkischen Zeitungen berichten nach wie vor über die Entmachtung Thilo Sarrazins. Außerdem ist die Forderung Kenan Kolats nach einem islamischen Feiertag Thema des Tages. Schließlich wird der EU-Fortschrittsbericht über den EU-Beitrittskandidaten Türkei ausführlich behandelt.

DATUM16. Oktober 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Hau ab, Sarrazin!
Unter diesem Titel berichtet die HÜRRIYET über eine Demo vor der Deutschen Bundesbank. Die Demonstranten hätten Sarrazin mit Schriftzügen zum Rücktritt aufgefordert und ihn als „Schande“ für die Bundesbank bezeichnet. Die SABAH kommentiert die Demo mit „Die Strafe war nicht genug“. Die TÜRKIYE titel „Sarrazins Verantwortung beschnitten“ und berichtet in aller Kürze über seine teilweise Entmachtung vom Vorstand der Bundesbank. „Sarrazins Stellung herabgesetzt“ titelt die ZAMAN und bringt Stimmen zu seiner Entmachtung. Die MILLIYET hingegen berichtet über eine Strafanzeige, die gegen Sarrazin gemacht worden sei.

DITIB-Moschee droht mit Rechtsweg
Ein Artikel aus der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ sorgt für Aufregung. Die FAZ hatte die DITIB-Moschee in Langen mit Al-Quaida in Verbindung gebracht und den Artikel mit Fotos der DITIB-Moschee geschmückt. Daraufhin haben DITIB-Verantwortliche die FAZ kritisiert und unverantwortliches Journalismus vorgeworfen. Die DITIB-Moschee in Langen weise jeglichen Zusammenhang mit Al-Quaida zurück. Hierüber berichtet die ZAMAN. Die DITIB werde, sofern sich die FAZ weigere, eine Gegendarstellung zu veröffentlichen, den Rechtsweg einschlagen.

Ismail Kul, Kolumnist der ZAMAN, schreibt, dass er den verantwortlichen FAZ-Journalisten angerufen habe. Er habe ihn gefragt, wie er zu so einem Artikel komme; ob er Quellen habe oder Belege, mit der er sein Artikel untermauern könne. „Was bedeutet Al-Qaida-Ortsverein Langen?“, habe Kul wissen wollen. Daraufhin habe ihm der Redakteur gesagt, dass er die DITIB-Moschee keinesfalls mit Al-Quaida in Verbindung gebracht habe, wenn man den Artikel genau lese.

Kul schreibt, dass die deutsche Sprache eine schwierige Sprache sei und er die Sprache erst lernen musste. Allerdings sei er nicht dumm. Kul habe die FAZ immer als eine intellektuelle und seriöse Zeitung geschätzt. Nun, so Kul, habe die FAZ einen ganz anderen Stellenwert bei ihm. Was nütze das Intellekt und die Seriosität der ganzen Welt, wenn sie auf diese Weise eine DITIB-Mosche unter Verdacht stelle und diskreditiere. „Billig!“, so Kul.

Eine Legende geht zu Ende
Unter dieser Schlagzeile berichtet die SABAH über die Entscheidung des türkischen Fussballklubs „Berlin Türkiyemspor“. Einst mit bis zu 15.000 Zuschauern und knapp den Aufstieg in die 2. Bundesliga verpasst, haben die Klubverantwortlichen die Reisleine gezogen aufgrund finanzieller Sorgen. Der Klub habe den laufenden Saison abgeschlossen und sei aus dem laufenden Wettbewerb zurückgetreten.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...