MiGAZIN

Türkische Presse Türkei

07.10.2009 – Armee, IWF, Weltbank, Gül, Sarkozy

Die Tageszeitungen berichten über die Verlängerung der Bevollmächtigung der Türkischen Streitkräfte für grenzüberschreitende Operationen sowie die gestern in Istanbul begonnenen Tagungen des Gouverneursrates von IWF und Weltbank. Außerdem wird Staatspräsident Abdullah Gül auf die Einladung des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy Staatspräsident heute nach Frankreich reisen.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Öffnung durch Bevollmächtigung gestärkt
Hürriyet schreibt unter der Schlagzeile „Öffnung durch Bevollmächtigung gestärkt“, die Bevollmächtigung der Türkischen Armee durch die Regierung für grenzüberschreitende Operationen im Norden des Irak ist ab dem 17. Oktober 2009 um ein Jahr verlängert worden. Nach der Verabschiedung durch das Parlament habe Außenminister Ahmet Davutoglu in seiner betreffenden Rede gesagt, seine Regierung werde die Öffnungen entschlossen umsetzen. Die Verlängerung der Bevollmächtigung werde diese Bemühungen unterstützen.

Weltgipfel in Taksim
Star meldet unter dem Titel „Weltgipfel in Taksim“, an dem historischen Gipfel von IWF und Weltbank würden aus 186 Ländern rund 15tausend Personen teilnehmen. Die Vorbereitungen hätten bereits am 28. September begonnen. Die beim Gipfel im Istanbuler Kongresstal zu fassenden Beschlüsse würden als Istanbul-Beschlüsse in die Geschichte eingehen.

Sabah schreibt zum Thema, IWF-Präsident Dominique Strauss-Kahn habe beim Istanbuler-Gipfel sowohl Pessimismus als auch Hoffnung zum Ausdruck gebracht. Man sei dem Abgrund entkommen. Die schwerwiegende Armut, ausgelöst durch die Krise, kann sogar Kriege verursachen, habe er gesagt.

Milliyet bringt dieselbe Meldung unter der Schlagzeile „Kapitalismus hat gebeichtet“. Die Geldchefs hätten beim Istanbuler-Gipfel die Botschaft gegeben: wir haben uns geändert. Die Präsidenten von IWF und Weltbank hätten auf Arbeitslosigkeit, Armut, Kindstot, hungernde Kinder, Mädchen, die die Schule nicht besuchen, aufmerksam gemacht und gesagt, diese Ordnung müsse umgekrempelt werden.

In Hürriyet heißt es unter der Schlagzeile „in Istanbul landeten binnen sechs Tagen 157 Arbeitsjets im Wert von 2 Milliarden Dollar“, aufgrund der Jahrestagungen von IWF und Weltbank in Istanbul seien auf dem Istanbuler Flughafen Atatürk 157 Arbeitsjets gelandet. Der Gesamtwert dieser Maschinen belaufe sich auf zwei Milliarden Dollar.

Türkei und Armenien
In einer weiteren Meldung von Sabah lesen wir, die Vorbereitungen für das am 10. Oktober zwischen der Türkei und Armenien zu unterzeichnende Protokoll in der Universität Zürich seien in der Endphase angelangt. Das historische Abkommen werde von Außenminister Ahmet Davutoglu und seinem armenischen Amtskollegen Edvard Nalbantyan unterzeichnet.

Eifelturms mit den Farben der türkischen Fahne beleuchtet
In Haber-Türk lesen wir unter der Schlagzeile „Rot-weiß steht Eifelturm gut“, im Rahmen der in Frankreich anhaltenden Aktivitäten zur türkischen Jahreszeit sei die Front des Eifelturms mit den Farben der türkischen Fahne beleuchtet worden. Der Eifelturm werde fünf Tage lang mit 20tausend Glühbirnen in den Farben der türkischen Fahne leuchten.

Türkei-Karte in London für 2,5 Millionen verkauft
„Türkei-Karte in London für 2,5 Millionen verkauft“ schreibt Zaman, im berühmten Londoner Auktionshaus Christies sei die aus dem 16. Jahrhundert stammende handgearbeitete Türkei-Karte für 2,5 Millionen Türkische Lira verkauft worden.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Regierungsvorlage im Parlament zugestimmt
Das türkische Parlament stimmte gestern dem Regierungsantrag zur Verlängerung der Armee-Einsätze im Nordirak gegen PKK-Stellungen mit großer Mehrheit zu. Die bisherige Ermächtigung für die Türkischen Streitkräfte läuft am 17. Oktober ab. (Cumhuriyet-Türkiye)

Gül reist nach Frankreich
Auf die Einladung des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy wird Staatspräsident Abdullah Gül heute nach Frankreich reisen und an den Veranstaltungen der türkischen Saison in Paris teilnehmen.
Eine Erklärung der Staatspräsidentschaft gab bekannt, dass bilaterale Beziehungen, regionale und internationale Themen auf der Tagesordnung des Treffens zwischen Gül und Sarkozy sind. (Cumhuriyet)

Sahin: „Die ersten drei Artikel der Verfassung sind unabänderlich“
Parlamentspräsident Mehmet Ali Sahin, besuchte gestern der reihe nach den Präsidenten des Rechnungshofs Recai Akyel und den Präsidenten des Kassationshofs Hasan Gerceker in ihren Ämtern. Sahin erklärte an seinem besuch an Akyel, dass die ersten drei Artikel der Verfassung unabänderlich seien und sagte: „Für eine Verfassungsänderung jener Artikel muss man ein Gesetzentwurf einbringen aber der wird auch jedenfalls im Parlament nicht akzeptiert.“ (Sabah)

Erdogan trifft den finnischen Premierminister
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan empfing gestern den finnischen Ministerpräsident Matti Vanhanen in Istanbul. Erdogan und Vanhanen unterzeichneten ein Abkommen zur Verhinderung der Doppelbesteuerung. In einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem Treffen erklärte Erdogan, dass sie die Gelegenheit gehabt haben über bilaterale Beziehungen, und internationale Entwicklungen zu sprechen. Erdogan sagte: „Wir glauben fest daran, dass Finnland den türkischen EU-Beitritt unterstützt.“ Erdogan wies auch darauf hin, dass die beiden Länder in den Bereichen Forstwirtschaft, Technologie und biochemischen Industrie zusammen arbeiten können.

Vanhanen äußerte seinerseits die finnische Unterstützung für den türkischen EU-Beitritt und teilte mit, dass die EU ihre Versprechen und Verpflichtungen gegenüber der Türkei einhalten müsse. (Türkiye)

Erdogan: „Wir sind nicht pessimistisch“
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat angesichts der globalen Wirtschaftskrise eine engere internationale Zusammenarbeit gefordert. Es gelte, Solidarität und Hilfsbereitschaft zu organisieren, sagte Erdogan bei der Eröffnung der Jahrestagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds (IMF) gestern in Istanbul. Erdogan sagte: „IMF und die Weltbank müssen ihre Effizienz verstärken.“
IMF-Chef Dominique Strauss-Kahn begrüßte die geplante Erhöhung der Stimmrechte von ärmeren Ländern in seiner Organisation. „Das stärkt unsere Legitimität“, sagte er. (Hürriyet)

Babacan empfing Bankenvorstandsvorsitzende
Staatsminister Ali Babacan kam gestern beim Empfang im Rahmen der Jahresversammlungen der IMF- und Weltbankplenum mit dem Vorstandsvorsitzenden der Internationalen Banken zusammen. Babacan erklärte nach dem treffen, dass die ausländischen Investoren die in der Türkei investiert haben, zufrieden mit ihren Aktivitäten seien und sagte: „Die jenen die in die Türkei nicht investiert haben sind jetzt Reumütig.“

Unterdessen waren auch die hochrangigen Vertreter der Wirtschafts- und Finanzwelt, darunter Präsident der Zentralbank Durmus Yılmaz und Vorstandvorsitzende der Türkischen Bankenunion (TBB) und Generaldirektor der Isbank an dem Empfang anwesend (Hürriyet)

Yilmaz als ‚bester Zentralbanker des Jahres’ ausgezeichnet
Präsident der Zentralbank Durmus Yılmaz der vom Internationalen Finanzmagazin ‚Euromoney’ als ‚Bester Zentralbanker des Jahres’ ausgezeichnet wurde, bekam gestern seinen Preis von Padraic Fallon, Präsidenten von ‚Euromoney’. Durmus gab bei der Preisverleihungszeremonie bekannt, dass der Preis, besonders in der Krisenperiode, sehr bedeutend sei und sagte: „Es ist ein erfolg der ganzen angestellten der Zentralbank, die die jüngsten Entwicklungen folgen und detaillierte Bewertungen beizeiten machen.“ (Türkiye)

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.