- MiGAZIN - http://www.migazin.de -

01.10.2009 – Legislaturperiode, Zypern, Erdogan

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

IWF-Botschaft an die Türkei
Die Zeitung Haber Türk berichtet über die IWF-Botschaft an die Türkei. In dem Artikel heisst es, im Vorfeld der Gipfel des IWF und der Weltbank hätten in Istanbul die Vorbereitungskonferenzen begonnen. Der Chef der IWF-Kapitalmarktabteilung, Jose Vinals habe gesagt, obwohl der türkische Bankensektor in einer guten Verfassung sei, könne es in Kredit-Angelegenheiten zu Problemen kommen. „Wir sind auf dem Wege der Erholung, was aber nicht bedeutet, dass die Risiken verschwunden sind“, habe Vinals gesagt.

Die Gipfel des IWF und der Weltbank
Zaman schreibt über die Gipfel des IWF und der Weltbank, im Vorfeld sei die neue Studie zur Stabilität der globalen Finanzmärkte vom Chef der IWF-Kapitalmarktabteilung, Vinals veröffentlicht worden. Vor allem der Bankensektor in Mittel- und Osteuropa habe sich erholt. Bis vor einigen Monaten sei Skepsis verbreitet gewesen. Nun könne eine Verbesserung beobachtet werden.

Verhandlungen auf Zypern die letzte Chance
In Cumhuriyet lesen wir unter der Schlagzeile „Zypern entweder vereint, oder für immer getrennt“, die Internationale Krisengruppe, kurz ICG sei der Auffassung, daß die Verhandlungen auf Zypern die letzte Chance für eine Vereinigung bildeten. Die ICG mit Hauptsitz in Brüssel habe in ihrem jüngsten Zypern-Bericht vom Mittwoch betont, die Chance nach einer Lösung der Zypern-Frage bestehe bis zur Staatspräsidentenwahl in der Türkischen Republik Nordzypern im April 2010. Im 46-seitigen Bericht werde betont, ein Scheitern der Verhandlungen werde eine Teilung der Insel für immer bedeuten und auch zu einer Anspannung der Türkei-EU-Beziehungen, der Zuspitzung der Lage im östlichen Mittelmeer, der Erschwerung der EU-NATO-Kooperationen, einer weiteren Zerteilung der Zypern-Türken und einer Risikokonfrontation des Wohlstandes und der Sicherheit der Insel-Griechen führen.

Junta deckt Massaker mit Entschädigung ab
„Junta deckt Massaker mit Entschädigung ab“ lautet der Titel von Cmhuriyet. Der Zeitungsmeldung zufolge habe nach dem Massaker an mehr als 150 Gegnern des Regimes der Militärherrscher in Guinea, Musa Dadis Camara zwei tägige Trauer ausgerufen und am Wochenende für die Opfer religiöse Zeremonien angeordnet. Camara habe jede Schuld einer Verantwortung am Massaker von sich gewiesen und betont, er könne die Armee nicht kontrollieren. Auch habe er Entschädigungszahlungen für die Familien der Opfer angekündigt.

Indonesien von einem Erdbeben erschüttert
In Zaman lesen wir unter dem Titel „Indonesien von einem Erdbeben der Stärke 7,6 auf der Richterskala erschüttert: Tausende von Menschen unter den Trümmern“, nach dem Beben mit einer Stärke von 8,3 auf der Richterskala, das die Samoa Inseln im Südpazifik erschütterte, sei Indonesien von einem starken Beben erschüttert worden. Das Beben mit einer Stärke von 7,6 auf der Richterskala habe sich in der Nähe der Stadt Padang auf der indonesischen Insel Sumatra ereignet. Dabei seien hunderte von Menschen ums Leben gekommen, hunderte Häuser und Brücken seien zerstört worden.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Neue Legislaturperiode im Parlament beginnt
Die neue Legislaturperiode des Türkischen Parlaments beginnt heute mit einer Eröffnungszeremonie. Unterdessen wird vom Parlamentspräsident Mehmet Ali Sahin, mit der teilnehme des Präsidentschaftsvorstands, stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden und den Abgeordneten ein Kranz zum Atatürk-Denkmal niederlegen. Es wird erwartet, dass Staatspräsident Abdullah Gül eine Eröffnungsrede hält und Botschaften zu den Demokratischen Fortschritten mitteilt.

Neben den demokratischen Fortschritten zur Beendigung des Terrors liegen auf der Tagesordnung der neuen Legislaturperiode, die diplomatischen Entwicklungen zur Normalisierung der Beziehungen zwischen der Türkei und Armenien und die Justizreform.

Ein weiterer Punkt der Parlamentsbesprechungen ist der Antrag zur Verlängerung der Parlamentsermächtigung für militärische Operationen der Türkischen Streitkräfte. (Cumhuriyet)

Erdogan sprach im Fernsehen
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hielt gestern im Fernsehen eine Rede an die Nation. Erdogan erklärte den Ziel der demokratischen Öffnung und sagte: „Unser Ziel in dieser demokratischen Öffnung ist, nicht nur die Diskussion eines bestimmten Themas, sondern die Diskussion aller Probleme, die unser Volk im Kopf hat, um eine gemeinsame Lösung zu erreichen und sie in Kraft zu treten. Die Einheit der Türkei kann niemals ein Thema zur Diskussion werden.“ (Cumhuriyet)

Oktober der Monat des Friedens
Außenminister Ahmet Davutoglu hat einen sehr engen Programm im Oktober. Zuerst wird Davutoglu Heute in Brüssel mit dem EU Funktionsträgern zusammen kommen. Morgen wird er zusammen mit Staatspräsident Abdullah Gül Weiter nach Aserbaidschan reisen um an den Gipfeltreffen der Türkisch sprechenden Ländern teil zu nehmen. Am 6. Oktober wird Davutoglu Holland besuchen. Nachher am 8. und 9. Oktober wird Davutoglu an dem Gipfeltreffen der Südost Europäischen Ländern teilnehmen. Die zwei Protokolle für die Normalisierung der türkisch-armenischen Beziehungen werden am 9. und 10. Oktober in Zürich unterschrieben. Später am 13. Oktober wird Davutoglu, zusammen mit Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, ein Besuch nach Bagdad abstatten. (Türkiye)

Babacan: „Die Welt wird von den Beschlüssen des Imf-Gipfels in Istanbul sprechen“
Staatsminister Ali Babacan wies darauf hin, dass der IMF- und Weltbankplenum, der nächste Woche in İstanbul veranstaltet wird, in einer sehr bedeutenden Periode stattfinden, und die Beschlüsse der Versammlungen in die Geschichte eingehen werden. Babacan der gestern eine Versammlung Informationsversammlung zum Programm des Gipfels veranstaltete, gab bekannt, der G-20 Gipfel habe wichtige Entscheidungen getroffen und sagte: „Jetzt wird hier mit den Vertretern von 186 Staaten über die globale Krise, seine Effekte und eine umfangreiche Lösungsmaßnahme entschieden.“

Babacan erklärte, dass die Lösungsstrategien gegen die Krise, Entwicklungsmodelle nach der Krise, die Arbeitslosigkeit und Arbeitsbeschaffung die Hauptthemen der Versammlungen seien und bedeutende Entscheidungen bezüglich jener Themen getroffen werden. (Türkiye)

Cavusoglu ist Kandidat für die Präsidentschaft der parlamentarischen Versammlung des Europarates
Die Demokraten der Parlamentarischen Versammlung stellten den Abgeordneten der Gerechtigkeit und Entwicklungspartei (AKP) Mevlüt Cavusoglu als Kandidat für die Präsidentschaft der Parlamentarischen Versammlung des Europarates für das Jahr 2010. Die Wahl wird am ende Januar Stadtfinden. (Hürriyet)

‚Karagöz und Hacivat’ ein Teil der Unesco-Weltkulturerbe
Die seit Jahrhunderten berühmten Schattenfiguren Karagöz und Hacivat die ein teil türkischen Kulturerbe sind, wurden auch zur liste der UNESCO-Weltkulturerbe zugelassen. Das für die Liste zuständige Zwischenstaatliche Komitee hat bei der Sitzung in Abu Dhabi insgesamt über mehr als 100 Anträge über Neuaufnahmen, unterdessen auch Karagöz und Hacivat entscheiden. Der Unterausschuss der UNESCO bestätigte Karagöz und Hacivat als türkisches Kulturerbe und akzeptierte sie auch zur liste der UNESCO-Weltkulturerbe. (Hürriyet)

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.