MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Türkische Presse Türkei

24.09.2009 – Erdogan, Gül, USA

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über den Besuch des Staatspräsidenten Abdullah Gül in Saudi-Arabien sowie des Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in die USA. Außerdem wird über die Kontakte des türkischen Außenministers Davutoglu in New York berichtet.

VONTRT & BYEGM

DATUM24. September 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül in Saudi-Arabien
Als Ehrengast des Königs Abdullah von Saudi Arabien hat Staatspräsident Abdullah Gül gestern an der Eröffnungszeremonie der König Abdullah Wissenschafts- und Technologieuniversität teilgenommen.

Bei seinem Besuch wurde Gül vom Stellvertretenden Ministerpräsident Bülent Arınc begleitet. Unter anderen Staatspräsidenten haben auch König Abdullah II. von Jordanien, der syrische Präsident Beschar Assad und Prinz Andrew von Großbritannien an der Eröffnungszeremonie teilgenommen. (Hürriyet)

Erdogan: „Auseinanderbringen ist einfach, wir haben das schwere gewählt“
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan der in dem vergangenen Wochenende in den USA reiste führte seine Kontakte in New York fort. Erdogan, der am Levin Institut der New York Universität eine rede unter dem Thema ‚Allianz der Zivilisationen’ hielt, wies darauf hin, dass sie zusammen mit seinem spanischen Amtskollegen José Luis Rodríguez Zapatero die ‚Allianz der Zivilisationen Initiative’ gestartet haben und jene Initiative, heutzutage von mehr als 100 Ländern und Internationalen Organisationen unterstützt werde. Erdogan sagte folgendes: „Es ist klar, dass Auseinanderbringen, zerstören, vernichten, diskriminieren, Uneinigkeit und streit das einfachste ist. Dagegen, ist es so schwer aber auch das ideale, menschliche und allgemeine konstruktiv und vereinend zu sein. Wir haben viel vom Terror und seine zerstörende Effekte gelitten und stehen jetzt dagegen. Darum haben wir das schwere im weg zur Lösung gewählt. Wir müssen die gemeinsamen menschlichen werte verteidigen und schützen.“

Dabei bedankte sich UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon an Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und UN-Sonderbeauftragte für Zypern Alexander Downer bei einem Privattreffen für ihre konstruktive Mitwirkung und Unterstützung zur Lösung der Zypern-Frage. (Milliyet)

Davutoglus Kontakte in New York
Außenminister Ahmet Davutoglu hat diese Woche Kontakte mit seinen afrikanischen Amtskollegen aufgenommen. Davutoglu traf den Außenminister von Ghana Muhammed Mumuni, Minister für auswärtige Angelegenheiten von Kamerun Henri Eyebe Ayissi und dem tansanischen Außenminister und Minister für Internationale Zusammenarbeit Bernard Kamillius Membe. In seinen Kontakten, betonte Davutoglu die Bedeutung einer Erweiterung des Handelsvolumens zwischen der Türkei und den afrikanischen Ländern.

Davutoglu kam auch mit dem Generalsekretär der Organisation der Islamischen Konferenz (OIC), Ekmeleddin Ihsanoglu zusammen. (Hürriyet, Türkiye)

Babacan: „Die Türkei wird die Kriese überwinden“
In seinem Aufenthalt in New York anlässlich der UN-Generalversammlung und der G-20 Gipfeltreffen hat Staatsminister Ali Babacan gestern an dem „Symposium für Internationale Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Globale Investition“ teilgenommen. In seiner Rede erklärte Babacan die Wirtschaftsreformen in der Türkei und sagte, dass die Türkei nächstes Jahr die wirtschaftliche Krise überwinden wird.

Nach dem Symposium beantwortete Babacan die Fragen der Journalisten über die Verhandlungen mit der Internationalen Währungsfond (IMF). Babacan wies darauf hin, dass die Verhandlungen mit der IMF fortgeführt werden und sagte: „Im Rahmen unseres mittelfristiges Programm werden die Verhandlungen weiter geführt. Falls wir uns über die Einzelheiten einigen können wir ein neues Programm Bilden“ (Hürriyet)

Caglayan reist nach China
Staatsminister Zafer Caglayan, wird zur Teilnahme an dem 16. Handels- und Wirtschaftsausschuss (KEK) zwischen der Türkei und China morgen nach Shanghai reisen. Caglayan wird im rahmen seiner Kontakte in Shanghai, bilaterale Gespräche mit den hochrangigen Vertretern der großen firmen in China durchführen und einem Arbeitsessen zwischen den Türkischen und Chinesischen firmen teilnehmen.

Staatsminister Caglayan wird morgen für weitere Kontakte nach Peking weiterreisen und an der jährlichen Versammlung der Asien-Pazifik Handelsberater teilnehmen. (Türkiye)

Talat: „Die USA sollte zur Lösung der Zypern-Frage mitwirken“
Präsident der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) Mehmet Ali Talat, der in Washington im ‚Rat für Auswärtige Angelegenheiten’, die als eine prominente Denkfabrik in der USA bezeichnet ist, eine rede hielt, gab bekannt, dass es zwischen ihren Erwartungen sei, die USA positiv zur Lösung der Zypern-Frage mitwirkend zu sehen, indem sie die auferlegte politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Isolierung beendet und die einen Sondervertreter für die Insel beauftragt.

Unterdessen kritisierte Talat auch das negative Benehmen von Zyperngriechischen Führer Dimitris Christofias der in seinen Erklärungen bekannt gab, dass sie keinen Lösungskalender und Vermittler akzeptieren. Talat fügte hinzu, es könnte nur möglich sein eine Lösung zu erreichen falls beide Seiten eine konstruktive Zusammenarbeit darstellen. (Türkiye)

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...