MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Danke, dass Sie gekommen sind, sich mit Ihrem Fleiß und Ihrer Kraft für unser Land eingesetzt haben, und danke, dass Sie geblieben sind.

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister, Anlässlich „50 Jahre deutsch-türkisches Anwerbeabkommen“, 28.03.11, Hannover

Türkische Presse Türkei

23.09.2009 – Erdogan in New York, Satellit

Die türkischen Tageszeitungen räumen dem Besuch des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan in die USA breiten Raum ein. Er hat dort an der 64. Sitzung der UN-Vollversammlung teilgenommen und auch Funktionäre jüdischer Organisationen getroffen. Außerdem findet das erste türkische Satellit seinen Niederschlag.

VONTRT & BYEGM

DATUM23. September 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

USA Visite von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan
Zaman berichtet unter der Schlagzeile, „die jüdische Lobby hat die Krise beim Weltwirtschaftsforum in Davos vergessen“, der zur Teilnahme an die 64. Sitzung der UN-Vollversammlung nach New York gereiste Ministerpräsident Erdogan sei als erstes mit Funktionären jüdischer Organisationen zusammen gekommen. Die jüdischen Vertreter hätten die Spannung zwischen Erdogan und dem israelischen Staatspräsidenten Simon Peres beim Weltwirtschaftsforum im schweizerischen Davos nicht an die Tagesordnung gebracht.

Haber-Türk bringt das gleiche Thema unter der Überschrift, „Davos Krise ist nun Geschichte geworden“, Ministerpräsident Erdogan habe zum Auftakt seine USA Kontakte Vertreter von etwa 50 jüdischen Organisationen empfangen. Abraham Foxman, der Direktor der jüdischen Organisation Anti Defamation League, ADL habe gesagt, „während der Konferenz hat keiner von uns dieses Thema angesprochen. Wir haben dieses Ereignis vergessen“.

Cumhuriyet vermerkt, der zur Teilnahme an der UN-Vollversammlung und dem G-20 Gipfel in den USA weilende Ministerpräsident Erdogan sei mit Vertretern der jüdischen Organisationen zusammen gekommen. Die Vertreter der jüdischen Organisationen hätten Erdogan die Frage gestellt, ob er in naher Zukunft eine Israel Visite plane. In diesem Zusammenhang sei bisher nichts bestimmt worden. Die Außenminister beider Länder könnten am Rande der UN-Vollversammlung zusammen kommen. Außerdem könnten die nach der Davos Krise eingestellten israelisch-syrischen Verhandlungen unter Vermittlung der Türkei könnten wieder eingeleitet werden.

Yeni Safak berichtet über die New York Kontakte von Außenminister Ahmet Davutoglu. Dauvutoglu sei mit dem schwedischen Außenminister und EU-Ratspräsident Carl Bildt und seinem spanischen Amtskollegen Migule Angel Moratinos zusammen gekommen. Ministerpräsident Erdogan wird bei seinen Kontakten in New York von Staatsminister und Verhandlungsführer Egemen Bagis, Finanzminister Mehmet Simsek, und einigen Abgeordneten begleitet.

Erster türkischer Satellit
Zaman schreibt unter der Schlagzeile „erster türkischer Satellit wird ins All geschickt“, das in 1994 mit den Türksat Satelliten begonnene Weltraumabenteuer der Türkei sei in einer neuen Phase angelangt. Der von Ingenieuren von der Technischen Universität zu Istanbul entworfene und in allen Abschnitten in der Türkei produzierte erste türkische Satellit werde heute von einem Stützpunkt in Indien ins Weltall geschickt. Der ein Kilogramm schwere Satellit werde alle 90 Minuten einmal die Erde umkreisen und dabei die von der Vogelperspektive aus geschossenen Bilder an ein Kommandozentrum an der Universität weiterleiten.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...