MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben in dieser Woche gerade einige Gesetze verabschiedet – zum Beispiel gegen die Scheinehe. Und wir wollen damit deutlich machen, dass wir solche Zwangsverheiratungen zum Beispiel nicht billigen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Video-Podcast der Bundeskanzlerin #35/10 vom 30.10.2010

Türkische Presse Türkei

27.08.2009 – Erdogan, Märtyrerfamilien, demokratische Öffnung

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über die Äußerungen der Regierungsmitglieder zur demokratischen Öffnung sowie über das Gespräch des Ministerpräsidenten Erdogan mit Märtyrerfamilien.

VONTRT & BYEGM

DATUM27. August 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Empfang der Familienangehörigen
Star berichtet, Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan habe beim Empfang der Familienangehörigen von gefallenen Soldaten eindeutige Botschaften gegeben. Erdoğan habe dabei gesagt, Diskussionen über die einheitliche Struktur seien inakzeptabel. Denn für die Einheit sei jahrelang gekämpft worden. Seit dem Befreiungskrieg habe die Einheit einen Preis gehabt.

Freundschaftsgruppe eines demokratischen Pakistans
Hürriyet meldet über das Treffen der Freundschaftsgruppe eines demokratischen Pakistans in Istanbul unter Berufung auf The Daily Telegraph, bei dem Treffen sei zum Wiederaufbau von Pakistan ein Marshall-Plan vorbereitet worden. Daily Telegraph schreibt unter der Schlagzeile „Großbritannien und die USA unterstützen einen Marshall-Plan für Pakistan“, um den Wiederaufbau der durch Terror und Krieg zerstörten Gebiete zu unterstützen, würden Großbritannien, die USA und die westlichen Verbündeten in Istanbul einen 5 Milliarden Dollar Marshall-Plan vorbereiten.

Erdöl
Haber Türk bringt die Worte von Minister für Energie und Bodenschätze, Taner Yıldız, wonach bis Jahresende 25 bis 28 Millionen Barrel Erdöl gefördert werden sollen. Die entsprechenden Arbeiten seien intensiviert worden.

Türkische Unternehmen
In Yeni Şafak lesen wir, ein türkisches Unternehmen habe erneut ein großes Projekt in Zentralasien und den Turkrepubliken verwirklicht. Dem Blatt zufolge habe das türkische Unternehmen in Usbekistan ein Abkommen über die Gründung eines Kraftwerks unterzeichnet. Der Bau des Kraftwerks im Navoi Industriegebiet werde im Oktober beginnen und drei Jahre dauern. Das Kraftwerk werde eine Kapazität von 472 Megawatt haben.

Erstes geklontes Rind der Türkei
Aus einer weiteren Meldung der Zeitung unter der Schlagzeile „Erstes geklontes Rind der Türkei“ erfahren wir, durch das gemeinsame Projekt von TÜBİTAK sowie den Universitäten Istanbul und Uludağ sei erstmals ein Rind der anatolischen Rasse „Boz“ geklont worden. Das „Efe“ getaufte geklonte Kalb sei 10 Tage zu früh auf die Welt gekommen.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...