MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Türkische Presse Türkei

02.08.2009 – Iran, Saudi-Arabien, USA

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über das Zusammenkommen des saudi-arabischen und US Außenministern. Außerdem berichtet die türkische Presse über die Situation nach den Wahlen in Iran.

VONTRT

DATUM2. August 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Kritische Warnung an die USA
Die Tageszeitung Star zitiert heute unter dem Titel „kritische Warnung an die USA“, den saudiarabischen Außenminister. Demnach habe der saudiarabische Außenminister Suud El Faisal mit US-Außenministerin Hillary Clinton gesprochen und Washington bezüglich Israel gewarnt. Bei der gemeinsamen Pressekonferenz nach dem Gespräch habe El Faisal Israel vorgeworfen, die Friedensverhandlungen nicht ernst zu nehmen. Die USA würden sich auf die illegalen Siedlungen konzentrieren und dadurch den Kern des Problems übersehen.

Oppositionelle im Iran vor Gericht
In einer weiteren Meldung titelt Star, „Oppositionelle im Iran vor Gericht“. Demnach sei am Samstag eine erste Gruppe von Anhängern der Opposition wegen ihrer Teilnahme an den Protesten gegen die umstrittene Präsidentenwahl vom 12. Juni vor Gericht gestellt worden. Ihnen werde „Aufruhr, Vergehen gegen die nationale Sicherheit sowie Verschwörung gegen das herrschende System“ vorgeworfen. Unter den Angeklagten würden sich auch prominente Vertreter eines Reformkurses im Iran befinden, wie z.B. der ehemalige Vize-Außenminister Muhsin Aminzade, ehemaliger Regierungssprecher Abdullah Ramazanzade und ehemaliger Industrieminister Behzad Nebawi. Laut iranischem Gesetz können Vergehen gegen die nationale Sicherheit mit dem Tod geahndet werden.

Türkische Soldaten stellen Libanon zufrieden
Das Blatt Zaman berichtet unter dem Titel, „Türkische Soldaten stellen Libanon zufrieden“, über den Besuch von Außenminister Ahmet Davutoglu, den er der UN-Friedenstruppe (UNIFIL) im Libanon abstattete. Am letzten Tag seines Libanon-Besuches habe Davutoglu die türkische Pioniertruppe besucht, die im Rahmen der UNIFIL im Libanon im Einsatz ist, und sich dabei über die regionalen Aktivitäten der türkischen Truppen informieren lassen. Ferner berichtet die Zeitung, die türkischen Truppen zählten hinsichtlich ihres Dialogs mit der Bevölkerung und ihrer Disziplin zu den musterhaften Truppen unter der UNIFIL.

Teilnahme an der russischen NATO vollständig
Ferner berichtet Zaman unter dem Titel „Teilnahme an der russischen NATO vollständig“, über den inoffiziellen Gipfel in Kirgisien. Demnach sei bei dem Gipfel der Organisation Kollektives Sicherheitsabkommen, die aus Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisien, Russland, Tadschikistan und Usbekistan besteht, für die Basis einer kollektiven militärischen Einheit, die als Alternative der NATO betrachtet wird, ein vorläufiges Abkommen unterzeichnet worden. Durch dieses Abkommen könne Moskau seine militärische Kapazität in der Region verstärken.

Die Philippinen trauern
Unsere letzte Meldung kommt von Cumhuriyet. Unter dem Titel „Die Philippinen trauern“ berichtet die Zeitung über den Tod der ehemaligen philippinischen Präsidentin und Oppositionsführerin Corazon Aquino. Sie sei die erste Frau im Präsidentenamt des Inselstaates gewesen. Nachdem ihr Mann Benigno Aquino am 21. August 1983 bei seiner Rückkehr aus dem Exil getötet wurde, habe sich Corazon Aquino in der Politikszene gefunden.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...