MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Durch die Möglichkeit der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in solchen [einfachen, manuellen] Positionen hat sich die Chance der deutschen Arbeiter, sich beruflich weiterzuentwickeln und in der Betriebshierarchie aufzusteigen zweifellos verbessert.

Bundesanstalt für Arbeit, Repräsentativuntersuchung ’72 über die Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer…, 1973

Deutsche Presse

18.07.2009 – Umfrage, Seehofer, Türkei, Integration

Eine klare Mehrheit der Deutschen wünscht sich ein Ende der großen Koalition in Berlin. Des Weiteren ist Seehofer weiterhin CSU-Chef, doch er hat einen Dämpfer erhalten. Ab Sonntag gilt in der Türkei ein Rauchverbot.

DATUM18. Juli 2009

KOMMENTARE3

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Integration und Migration

Umfragen zur Bundestagswahl

Seehofer als CSU-Chef bestätigt

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. emire sagt:

    Es gibt nur eine Pauschlierende Meinung ,das sehr viele Deutsche Rassistisch veranlagt sind.Der Rassismus ist soweit fortgeschritten im Alltagsleben ,das beleidigungen nicht mehr auffallen…Sie haben sich ins Vokubular eingeschlichen,es wurde zur Normalität.

    Fakt ist das der Mörder aus Rassistischen Motiven gepöbelt hat und wider herum aus Rassistischen Motiven gemordet hat.
    Der Staat Deutschland trägt die Hauptschuld,der Mord ist in einer angeblichen Sicherheitszone einem Bundesdeutschen Gericht passiert und nicht auf der Straße.Offen zu tage tretende Sicherheitsmängel Frau mit 18 Stichen getötet,der Ehemann mit einer Kugel eines Staatsbeamten fast getötet.Welche Inkompetenz könnte diese noch toppen.
    Deutschland trägt die Hauptschuld,sie Stigmasiert in ihrer Politik Moslems ,garniert mit der EU-Mitgliedsschaft der Türkei,wie auch Türken -Kriminalität.Die Staat fördert dieses abstruse Rassischtische Denken jener Kleinkarierten Herrenmenschen.

    Man sollte auch die Medien nicht vergessen,sehr schöne Beispiele geben die Foreninhalte dieser Schmierblätter ab.Dort steht es mit unverblühmtheit ,der Offene Rassismus gespickt mit Nazijargons.

    Apropos Taliban:
    Der Kriegseinsatz der Bundeswehr am Hindukusch,fördert den Kriegseinsatz der Taliban in Deutschland

  2. Schneter sagt:

    „Der Rassismus ist soweit fortgeschritten im Alltagsleben ,das beleidigungen nicht mehr auffallen…Sie haben sich ins Vokubular eingeschlichen,es wurde zur Normalität.“
    ach, und Sie meinen, das ist anderswo anders? Bitte nennen Sie mir ein Land, wo dies anders ist.

    „Der Staat Deutschland trägt die Hauptschuld“
    wer sonst?

    Sagen Sie mal Emire, fühlen Sie sich hier noch sicher? […]

  3. emire sagt:

    Mache sie sich keine gedanken um meine Sicherheit…

    Jedes Land kann Rassistisch sein, Deutschland darf es nicht sein.
    Es kann sein das sie ansonsten mit der allgegenwärtlichen Nazi-Keule traktiert werden.
    Der Staat ist zu 90 % schuldig,der Staat hatte am Anfang die Möglichkeit die Imigranten in gelenkten bahnen zu lenken,das Resultat ist zweifelhaft.
    Sie sollten sich vielmehr gedanken machen in wie weit die Politik ,Bevölkerung und Medien gewisse Ausländer bewußt ausgrenzen.
    Ich lebe seit 50 Jahren in Deutschland ,also nicht seit gestern Ich kann beurteilen wie […] Ausländer behandelt wurden und immer noch werden.

    Es ist wirklich ein beklemmendes gefühl ,wenn seit dem Bekannt wird man ist Türke.Der Türke wird danach doppelt bestraft,zum Ersten als Türke und zweites als Moslem..
    Sie können sich darüber die Nase rümpfen,das spielt keine Rolle,jeder Ausländer hat sein eigenes erlebtes.Die Statistiker sollten sich mal die Mühe machen auch mal die Ausländer zu fragen..



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...