MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Durch die Möglichkeit der Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer in solchen [einfachen, manuellen] Positionen hat sich die Chance der deutschen Arbeiter, sich beruflich weiterzuentwickeln und in der Betriebshierarchie aufzusteigen zweifellos verbessert.

Bundesanstalt für Arbeit, Repräsentativuntersuchung ’72 über die Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer…, 1973

Friedrich-Ebert-Stiftung

Klage über Diffamierung in der türkischen Presse

In der türkischen Presse waren vor einem Jahr erstmals Schriftstücke mit dem Briefkopf des Auswärtigen Amtes aufgetaucht, wonach die türkische Oppositionspartei CHP angeblich eine Geldzahlung von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Höhe von 85 Tausend Euro erhalten haben soll.

Der deutsche Botschafter Dr. Eckart Cuntz hatte kurz darauf in einer Pressemitteilung erklärt, dass es sich bei den präsentierten Dokumenten nachweislich um „Totalfälschungen“ handelt. Auch das Auswärtige Amt habe bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass es sich bei den Bezugsdokumenten um Fälschungen handelt.

Bereits beim oberfläschlichen Durchlesen der Dokumente fielen auch der MiGAZIN-Redaktion Fehler auf, die Grund zu Zweifel gaben. So hat auch die Friedrich Ebert Stiftung die Meldungen dementiert. Bettina Luise Rürup, Leiterin der Landesvertretung der Friedrich-Ebert-Stiftung in der Türkei, bezeichnet die Vorwürfe als Diffamierung. In einem Schreiben an die MiGAZIN-Redaktion erklärt sie, dass die Berichte in den türkischen Zeitungen jeder Grundlage entbehren und absolut falsch sind. Die CHP habe keine finanzielle Unterstützung von der Friedrich-Ebert-Stiftung erhalten. „Die Aussagen basieren auf gefälschten Dokumenten. Weder der Brief des Auswärtigen Amtes noch das Überweisungsformular, die in den türkischen Medien kursieren, sind authentisch“, betont Rürup.

Medienrechtlich sei man dagegen allerdings nicht vorgegangen. Derartige Klagen seien in Vergangenheit von den türkischen Gerichten stets abgewiesen worden. Die Oberstaatsanwaltschaft habe das Verfahren gegen die CHP in dieser Angelegenheit im Übrigen eingestellt. Das habe ihr das Auswärtige Amt im Gespräch bestätigt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...