MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

NRW

Linke nominieren Sevim Dagdelen auf Listenplatz sieben für den Bundestag

Die nordrhein-westfälische Linke hat am Wochenende die migrationspolitische Sprecherin und Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen auf Listenplatz sieben für den Bundestag nominiert. Von 198 gültigen Stimmen, konnte sie 155 Stimmten für sich gewinnen.

In ihrer bisherigen Amtszeit konnte Sevim Dagdelen insbesondere unter den türkischstämmigen Menschen Sympathiepunkte sammeln. Unermüdlich hat sie sich für die Problematik der doppelten Staatsbürgerschaft türkischstämmiger Menschen eingesetzt und die Bundesregierung auch in Bezug auf Spracherfordernisse beim Ehegattennachzug oft in Bedrängnis gebracht. Außerdem hat sie sich für die sog. Holdingopfer eingesetzt oder sich für das Kommunalwahlrecht von Drittstaatlern stark gemacht.

Die vollständige Liste:

  1. Ulla Lötzer
  2. Ulla Jelpke
  3. Inge Höger
  4. Paul Schäfer
  5. Sahra Wagenknecht
  6. Andrej Hunko
  7. Sevim Dagdelen
  8. Niema Movassat
  9. Ingrid Remmers
  10. Matthias W. Birkwald
  11. Kathrin Vogler
  12. Marc Mulia
  13. Britta Pietsch
  14. Helmut Eigen
  15. Zeynep Dere [pdf]
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

6 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. umut sagt:

    Frau Dagdelen,ich wünsche Ihnen viel Erfolg und bedanke mich bei Ihnen für Ihrer Arbeit,die Sie für die Migranten machen !!

  2. delice sagt:

    Außer der Frau Sevim Dagdelen und der Frau Sahra Wagenknecht, die an 5. Stelle aufgestellt wurde, kenn ich keinen von denen. Bei diesem hohen Anteil von Ausländern, nur sie aufzustellen ist schon bitter.

    Die andere Dame, mit einem türkischem Hintergrund, hat vielleicht nicht die Qualität einer Frau Dagdelen, wenn man sich das dazugehörige pdf-File anliest, erinnert sie mich an die aus dem Freistaat Bayern. Na, wie hieß sie noch? Ach ja die Frau Deligöz, die nichts anderes vor hatte und immer noch hat, für alles möglich einzusetzen, aber nicht für uns. Und genauso wird sich wohl auch, die auf den 15. Platz gelistete, Frau Zeynep Dere verhalten.
    Nach ihrem schriftlichen bekunden will sie sich für die „Finanz- und Wirtschaftskrise“, „Menschen in Armut“, „Hartz IV“, „gesetzlichen Mindestlohns“, „optimale Gesundheitsversorgung“, und zu allerletzt auch noch zeithaben für „Menschen mit Migrationhintergrund“ eintreten.

    Vielen Dank noch, an dieser Stele, dass es ihr noch gelungen ist, uns „Menschen mit Migrationhintergrund“ irgendwie noch reinzupressen, in diesem Kanon der Wünsche und Vorhaben!

    Sie hat ja auch recht, wer außer ihr, kann sich da richtiog einsetzen. Es gibt auch wahrlich zu wenige Abgeordnete, von den über 600, die sich ansonsten nicht für die Forderungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes einsetzen könnten/würden! Denn, die von der SPD haben ja dann so viele Nebentätigkleiten, dass das Dasein als Abgeordneter, nur noch eine Nebentätigkeit sein kann, und müsse da mal Hand anlegen!

    Nun fragt man sich auch, als einen „Menschen mit Migrationhintergrund“, wieso soll ich gerade diese Frau wählen, wenn sie sich doch nur für die Belange der Echten Deutschen Benachteiligte bevorzugt einsetzen will?! Tja – diese Frage muss dann – ein Jeder – für sich selbst am Wahltag beantworten!

  3. Knuthilde sagt:

    Scheint ihr Wiedereinzug denn durch den 7. Listenplatz gesichert?!?! Wieviel Prozent der Stimmen müsste denn die Linke in NRW erreichen, damit es für sie ausreicht.

  4. umut sagt:

    Das wissen wir zwar nicht,aber ich werde auf jeden Fall mit meiner Familie die Linke unterstützen bei den Wahlen !!

  5. Knuthilde sagt:

    Na ja, mit untersützen wäre ich doch sehr vorsichtig! Die Linke besteht nicht nur aus der Migratenpolitik. Ich denke, dass Migranten inzwischen soweit sind, dass sie bei ihren Wahlentscheidungen nicht nur den Anteil der Migranten unter den Kandidaten und deren Migrantenpolitik beurteilen, sondern auch, was die Parteien darüber hinaus an politischen Ideen formulieren….. Wirtschaftspolitik, Aussenpolitik, Familienpolitik, insbesondere in dem Kontext Islampolitik sind nur einige wenige Felder, wo die Standpunkte der Parteien und Kandidaten in die Entscheidungsfindung einfliessen

  6. Umut sagt:

    Ich wähle hauptsächlich links. Weil die SPD für uns nicht mehr in Frage kommt,aufgrund der neuen Gesetze,die sie mit der CDU rausgebracht haben ( Zuwanderungsgesetz),können wir nur die Linkspartei wählen. Die anderen Parteien kommen für uns nicht in Frage !!



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...