MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Qualität einer freiheitlichen Gesellschaft bewährt sich nicht zuletzt darin, wie mit Minderheiten umgegangen wird und wie sich Minderheiten in einer Gesellschaft fühlen.

Wolfgang Schäuble, Rede zur Amtseinführung des Beuauftragten für Auslandsdeutsche, Februar 2006

Türkische Presse Europa

26.03.2009 – Visafreiheit für Türken, Süssmuth, Roth, Wullf

Auf den Titelseiten der Europabeilagen berichten die türkischen Tageszeitungen MILLIYET, SABAH und HÜRRIYET heute über die gestrige Fragestunde im Bundestag zwischen Sevim Dagdelen (Die Linke) und des parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesministerium des Innern, Peter Altmaier, in der es um die Visafreiheit für Türken ging.

Visafreiheit für Türken
Auf den Titelseiten der Europabeilagen berichten die türkischen Tageszeitungen MILLIYET, SABAH und HÜRRIYET heute über die gestrige Fragestunde im Bundestag zwischen Sevim Dagdelen (Die Linke) und des parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesministerium des Innern, Peter Altmaier.

In Anspielung auf die Fragen Dagdelens, titelt die MILLIYET „Visa Bombardement“ und macht neben der Fragestunde auch auf einen Antrag der Grünen aufmerksam, die darin den Bundestag auffordern, das Visa-Urteil des Europäischen Gerichtshofs umzusetzen. Unter der Überschrift: „Beschwerde der Linkspartei gegen das Innenminiserium“ räumt MILLIYET der Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen lobend und gesondert Platz ein, die in der Visa-Angelegenheit nicht locker lasse.

Mit „Visa-Duell im Bundestag“ trägt die SABAH die Fragestunde auf die erste Seite und zitiert dabei Sevim Dagdelen und Peter Altmaier. Altmaier hatte auf die Frage von Dagdelen, weshalb das Innenministerium die Webseiten der Autoren Westphal/Stoppa zensiert habe geantwortet, dass er diesen Vorwurf das erste Mal höre. In einem kleinen Rechteck macht auch die SABAH auf den Antrag der Grünen aufmerksam.

Die HÜRRIYET titelt nüchtern: „Nein für Touristen, ja für Dienstleistung“ und teilt mit, dass Deutschland die Visafreiheit für türkische Fernkraftfahrer in einigen Wochen umsetzen wolle und hinsichtlich anderer Berufszweige noch überprüfe. Für Touristen hingegen werde die Visapflicht bleiben. Schließlich berichtet auch HÜRRIYET über den Antrag der Grünen, wonach die Visafreiheit für türkische Staatsbürger gewährt werden soll.

Rita Süssmuth – Kommunales Wahlrecht für Migranten
Über eine Pressekonferenz im NRW-Landtag berichten die TÜRKIYE und ZAMAN. „Wählen ist das Recht der Migranten“, so die TÜRKIYE auf der ersten Seite in roten Lettern. Obwohl Migranten in den letzten Jahren, so die ZEITUNGEN, sozial wie wirtschaftlich sichtbare Ergebnisse erzielt hätten, werde ihnen die politische Teilhabe und das Wahlrecht vorenthalten.
In der Pressekonferenz habe sich Rita Süssmuth für das kommunale Wahlrecht von Migranten ausgesprochen. Staatsangehörige von Staaten, die erst sei gestern zur EU gehören, dürften wählen, während Ausländer, die seit vierzig Jahren in Deutschland leben, nicht wählen dürfen. Laut Süssmuth funktioniere die Integration auf der sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Ebene, nicht aber politischen Ebene.

Claudia Roth – Rassismus
SABAH, HÜRRIYET, MILLIYET und TÜRKIYE räumen den Worten Claudia Roths (Die Grüne) gegen Rassismus in Deutschland Raum ein. Roth hatte zum gemeinsamen Kampf gegen Rassismus aufgefordert und sich für eine erleichterte Ausstellung von Aufenthaltstiteln für zugewanderte Migranten ausgesprochen.

Christian Wulf über Sprachkenntnisse bei Migranten
MILLIYET berichtet über eine Veranstaltung, in der der Niedersächsiche Ministerpräsident Christian Wullf und der türkische Konsul Aydin Ilhan Durusoy zusammenkamen. Laut MILLIYET hat Wullf auf die Bedeutung von Sprachkenntnissen hingewiesen und dies als Grund für die hohe Arbeitslosigkeit der Migranten angeführt.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...