MiGAZIN

Armin Laschet

„Mesut Özil ist heute Deutschland“

„Im Jugend- und im Breitensport gelingt Integration tagtäglich vorbildlich. Sport ist ein Motor der Integration“, sagte Integrationsminister Armin Laschet anlässlich des Länderspiels Deutschland gegen Norwegen in der Düsseldorfer LTU Arena. Minister Laschet nahm vor dem Spiel an der Talkrunde des Sportpresse Clubs „Fussball und Integration“ teil.

„Die Nationalmannschaft prägt das Bild Deutschlands. Die Helden von Bern 1954 sahen anders aus als die Nationalelf heute mit Podolski, Gomez und jetzt Mesut Özil. Sie alle spiegeln das vielfältige Bild Deutschlands im 21. Jahrhundert wider“, so Laschet.

Die deutsche Nationalmannschaft zieht heute mit fünf Spielern mit Zuwanderungsgeschichte ins Feld. „Ich wünsche unserem Team viel Erfolg gegen Norwegen. Vor allem aber wünsche ich Mesut Özil, der mit dem heutigen Spiel sein Debüt für die deutsche Nationalelf feiert, alles Gute für die Zukunft. Ich glaube ihm, wenn er sagt, dass ihm die Entscheidung gegen das Herkunftsland seiner Eltern nicht leicht gefallen ist. Aber er darf nicht vergessen: Viele Deutsche und auch Türkeistämmige haben sich über seine Entscheidung gefreut“, so Laschet.

Mesut Özil ist nach Mustafa Dogan und Serdar Tasci, der ebenfalls heute Abend zum deutschen Team zählt, der dritte deutsche Fußballspieler mit türkischen Wurzeln.

Minister Laschet: „Integration braucht Vorbilder. Der neue Nationalspieler Mesut Özil ist für viele Kinder und Jugendliche ein Vorbild. Davon brauchen wir mehr in allen Lebensbereichen.“