MiGAZIN - Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin. Angela Merkel an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008

  •  Es wäre viel sinnvoller, Deutsch in Deutschland zu lernen

    Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Ehegatten türkischer Staatsbürger dürfen nicht zu Sprachtests vor dem Ehegattennachzug verpflichtet werden. Für viele Andere bleibt der Sprachnachweis bestehen. Was das für diese Paare bedeuten kann, zeigt die Geschichte von Michaela und Nadim.

    Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Ehegatten türkischer Staatsbürger dürfen nicht zu Sprachtests vor dem Ehegattennachzug verpflichtet werden. Für viele Andere bleibt der Sprachnachweis bestehen. Was das für diese Paare bedeuten kann, zeigt die Geschichte von Michaela und Nadim.

    Sprachtest vor dem Ehegattennachzug | Keine Kommentare
    Sprachtest vor dem Ehegattennachzug | Keine Kommentare
  •  Der Holocaust im interkulturellen Klassenzimmer

    Die aktuelle Migrationsdebatte in den Massenmedien beinhaltet eine Gefahr für den Geschichtsunterricht: Lehrer schauen gar nicht mehr hin oder hören nicht zu. Sie lassen sich verleiten von den negativen Klischees in den Massenmedien. Warum Pädagogen Hilfe brauchen.

    Die aktuelle Migrationsdebatte in den Massenmedien beinhaltet eine Gefahr für den Geschichtsunterricht: Lehrer schauen gar nicht mehr hin oder hören nicht zu. Sie lassen sich verleiten von den negativen Klischees in den Massenmedien. Warum Pädagogen Hilfe brauchen.

    Interview mit Angela Kühner | Ein Kommentar
    Interview mit Angela Kühner | Ein Kommentar
  •  Islamfeindlichkeit ist eine Geisteshaltung

    Bild am Sonntag veröffentlichte einen islamfeindlichen Artikel. Die üblichen Verdächtigen empörten sich. BILD und BAMS ruderten zurück. Das ist allerdings kein Grund für falsche Hoffnungen – Sanjay Patel kommentiert die Marschroute.

    Bild am Sonntag veröffentlichte einen islamfeindlichen Artikel. Die üblichen Verdächtigen empörten sich. BILD und BAMS ruderten zurück. Das ist allerdings kein Grund für falsche Hoffnungen – Sanjay Patel kommentiert die Marschroute.

    Die Bild-Zeitung | 9 Kommentare
    Die Bild-Zeitung | 9 Kommentare
  •  Nahost-Konflikt, Rassismus und Deutschland

    Ich habe lange überlegt, wie ich meine Streitschrift schreibe. Aber dann hab ich mir gesagt ‚warum zensieren’? Warum überlegen, wie was zu formulieren ist für einen deutschen Kontext? Ich habe mich bewusst entschieden, keine sachlichen Argumente zu vertreten.

    Ich habe lange überlegt, wie ich meine Streitschrift schreibe. Aber dann hab ich mir gesagt ‚warum zensieren’? Warum überlegen, wie was zu formulieren ist für einen deutschen Kontext? Ich habe mich bewusst entschieden, keine sachlichen Argumente zu vertreten.

    Die Banalität des Bösen | 5 Kommentare
    Die Banalität des Bösen | 5 Kommentare

Meinung

Mein Tag 

Ramadan und die Bild-Zeitung

Seit gestern feiern Muslime eines der höchsten islamischen Feiertage. Zu diesem Anlass wäre im Massenblatt...
Von Canan Topçu | 3 Kommentare
 Wahn und Sinn Der Triebtäter 

Wahn und Sinn

"So ist das Leben und so muss man es nehmen, tapfer, unverzagt und lächelnd." Sprach...
Von Sven Bensmann | Keine Kommentare
Qualitäts-FAZ bis Boulevard-Bild 

Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus in der aktuellen Antisemitismus-Debatte

Wer braucht schon importierten Rassismus? Niemand. Denn Rassisten haben wir so schon genug, wie ein...
Von Sindyan Qasem | 23 Kommentare
 Rechtsruck in Europa? Immigrierte Chefs 

Rechtsruck in Europa?

Es ist eine Frage der Zeit, wann die noch immer aktuelle Frauendiskussion bei Topmanagern und...
Von Tobias Busch | Keine Kommentare
 Sprachtest vor dem Ehegattennachzug macht ohne Türken keinen Sinn

SPD-Innenminister

Sprachtest vor dem Ehegattennachzug macht ohne Türken keinen Sinn 31. Juli 2014 | Keine Kommentare

SPD Innenminister appellieren an Bundesinnenminister de Maizière, die Sprachnachweis-Pflicht vor dem Ehegattennachzug komplett zu streichen. Wenn die Regelung für Türken nicht mehr gelte – so hatte der Europäische Gerichtshof entschieden, sei sie nicht mehr nachvollziehbar.

 7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland

Statistisches Bundesamt

7,5 Millionen schwerbehinderte Menschen leben in Deutschland 31. Juli 2014 | Keine Kommentare

Ende 2013 lebten rund 7,4 Millionen schwerbehinderte Menschen in Deutschland, 400.000 von ihnen waren Ausländer. Gemessen am Bevölkerungsanteil waren 6 Prozent der Ausländer schwerbehindert und 9,7 Prozent der Deutschen.

 Juden geben Muslim aus dem Sudan Zuflucht

"Kirchenasyl"

Juden geben Muslim aus dem Sudan Zuflucht 31. Juli 2014 | Von Thomas Morell | Keine Kommentare

Während der Krieg zwischen der israelischen Armee und der radikalislamischen Hamas seit Wochen die Schlagzeilen beherrscht, gedeiht in der schleswig-holsteinischen Kreisstadt Pinneberg bei Hamburg ein einzigartiges Pflänzchen jüdisch-muslimischen Zusammenlebens. Seit Ende Juni beherbergt die Jüdische Gemeinde einen muslimischen Flüchtling aus dem Sudan und gewährt ihm Kirchenasyl.

 Die Einwanderung der Hugenotten nach Deutschland

Geschichte

Die Einwanderung der Hugenotten nach Deutschland 30. Juli 2014 | Von Michael Lausberg | 2 Kommentare

Angesichts der aktuellen Debatten um Migration könnte man meinen, Einwanderung nach Deutschland sei ein Phänomen jüngerer Geschichte. Dabei gab es schon im 17. Jahrhundert eine große Einwanderungswelle. Seitdem prägen Hugenotten Deutschland.

Schwarze Frauen in Deutschland

“Wir mögen unbewässert wachsen, doch wir wachsen schnell” 30. Juli 2014 | Von Jamie Schearer & Madina Mohamed | Keine Kommentare

Eine junge schwarze Frau in Deutschland zu sein, ist nicht einfach. Tatsächlich bringt es weltweit viele Hürden mit sich. Sie wird nicht nur mit Sexismus, sondern auch mit Rassismus konfrontiert. Ein Plädoyer für eine vielfältige Gesellschaft von Jamie Schearer und Madina Mohamed.

 Regierung plant Einschränkung von Sozialleistungen für EU-Einwanderer

Großbritannien

Regierung plant Einschränkung von Sozialleistungen für EU-Einwanderer 30. Juli 2014 | Ein Kommentar

Großbritanien möchte EU-Einwanderern in Zukunft Sozialleistungen eingeschränkt gewähren. Und Nicht-EU-Ausländer müssen sich auf strengere Visa-Richtlinien einstellen. Möglicher Hintergrund sind die Wahlen nächstes Jahr und das Erstarken rechtspopulistischer Parteien.

Interview

Interview mit Navi Pillay 

Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen in Konflikten beispiellos

Die scheidende Hochkommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Navi Pillay, verlangt von Konfliktparteien den unbedingten...
Von Jan Dirk Herbermann | Keine Kommentare
 “Kinder islamischer Prägung verfügen in Deutschland kaum über Literatur” Prof. Ahmad Milad Karimi 

“Kinder islamischer Prägung verfügen in Deutschland kaum über Literatur”

Der Werdegang von Prof. Milad Karimi ist beeindruckend. Mit 13 Jahren flüchtete er mit seiner...
Von Nasreen Ahmadi | Ein Kommentar
 Integration? Die Leute sollten sagen, was sie meinen, anstatt sich dahinter zu verstecken Interview mit Aydan Özoğuz 

Integration? Die Leute sollten sagen, was sie meinen, anstatt sich dahinter zu verstecken

Die stellvertretende SPD-Parteivorsitzende und Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoğuz, im Gespräch über den Integrationsbegriff, ihre...
Von Fatma Rebeggiani | 4 Kommentare
 “Mit den Gräbern gehen Erinnerungen an Opfer des Holocaust verloren” Roma verlangen Erhalt ihrer Grabstätten 

“Mit den Gräbern gehen Erinnerungen an Opfer des Holocaust verloren”

Sinti- und Roma-Familien stehen zunehmend vor dem Problem, dass die Grabstätten ihrer Angehörigen nach dem...
Von Sebastian Stoll | Keine Kommentare

Politik

Antisemitismus
Schäuble will mehr Aufklärung über Holocaust unter Migranten 29. Juli 2014 | 2 Kommentare

Bundesfinanzminister Schäuble wirbt für mehr historische Aufklärung über den Holocaust in der Integrationspolitik. Bundespräsident Gauck appelliert an Muslime, sich für ein friedliches Miteinander einzusetzen. Muslime wiederum verurteilen Antisemitismus. Die vergangenen Tage im Überblick:

Gesellschaft

 Wie gehen wir im Alltag mit Stereotypen und Stigmatisierungen um?
Internationale Konferenz
Wie gehen wir im Alltag mit Stereotypen und Stigmatisierungen um? 24. Juli 2014 | Von Türkân Kanbıçak | Keine Kommentare

Islamfeindlichkeit ist in Deutschland ein besonders brisantes Thema; in der Ukraine spielt sie kaum eine Rolle. Diskriminierung der Sinti und Roma wiederum ist von Ungarn bis Frankreich fast identisch; ebenso Antisemitismus, vor allem in Regionen, in denen kaum Juden leben! Das sind Erkenntnisse aus der Internationalen Konferenz „Stories that move“. Türkân Kanbıçak war dabei:

Recht

 Tausende Flüchtlinge wurden zu Unrecht eingesperrt
Bundesgerichtshof
Tausende Flüchtlinge wurden zu Unrecht eingesperrt 24. Juli 2014 | Keine Kommentare

Weite Teile der deutschen Abschiebehaftpraxis ist unzulässig. Eine Inhaftierung allein wegen einer geplanten Abschiebung in einen anderen EU-Staat sei „ausgeschlossen“. Dies entschied der Bundesgerichtshof. Betroffen sind Schätzungen zufolge tausende Flüchtlinge. Die Linke fordert sofortige Entlassung und Entschädigung.

Wirtschaft

 Kaum interkulturelle Vielfalt in Stiftungen
Studie
Kaum interkulturelle Vielfalt in Stiftungen 2. Juni 2014 | 3 Kommentare

Stiftungen propagieren gerne kulturelle Vielfalt, Integration und Anti-Rassismus. In den Stiftungen selbst sieht es einer Studie zufolge aber nicht besser aus: Nur jede 11. Person in Führungspositionen hat einen Migrationshintergrund, in den großen Stiftungen sogar nur jeder 30.

Feuilleton

 “Kinder islamischer Prägung verfügen in Deutschland kaum über Literatur”
Prof. Ahmad Milad Karimi
“Kinder islamischer Prägung verfügen in Deutschland kaum über Literatur” 25. Juli 2014 | Von Nasreen Ahmadi | Ein Kommentar

Der Werdegang von Prof. Milad Karimi ist beeindruckend. Mit 13 Jahren flüchtete er mit seiner Familie aus Afghanistan. Seine neue Heimat fand er in Darmstadt. Heute ist er Professor an einer deutschen Universität. Seine Leidenschaft: Bücher. MiGAZIN sprach mit ihm über das von ihm gegründete Kinderbuchverlag und seine Motivation.

Anzeige

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...